Saison 53 – Agnostiker Bonn Archive

0

Agnostiker Bonn starten erfolgreich in die 56. Saison

Mit einem souveränen 3:0 Erfolg in der 1. Runde des reformierten Pokalwettbewerbs sind die Agnostiker Bonn in die 56. Saison gestartet. Dieser Sieg gegen einen zudem favorisierten Gegner war zudem der erste Pflichtspielsieg für den neuen Coach Rainer Jesse im 1. Spiel der Post-Mitrov-Ära.

0

Ende der 53. Saison: die Agnostiker Bonn ziehen Bilanz

Am Ende einer durchwachsenen 53. Saison zog Manager Toaoneto eine kritische Bilanz

“Wir können mit dem Verlauf dieser Saison am Ende nicht zufrieden sein, lediglich unser sportliches Minimalziel mit einer Platzierung im Tabellenmittelfeld haben wir erreicht. Nach dem Fehlstart haben wir eine starke Phase zur Saisonmitte hingelegt und uns am Ende durch nur 1 Sieg in den letzten 5 Partien selber um die Früchte unserer Arbeit gebracht. Einerseits hatten wir bis zum 12. Spieltag sogar noch direkten Anschluss an die beiden Aufstiegsplätze, andererseits haben wir durch die Punktverluste gegen die beiden Teams am Tabellenende am Ende noch Platz 3 verspielt.

Wirtschaftlich fällt unsere Bilanz absolut trostlos aus, durch das frühe Pokalaus und den schwachen Saisonstart sind wir die ganze Saison über deutlich unter dem avisierten Zuschauerschnitt geblieben und haben letztlich nur mit Mühe eine zumindest ausgeglichene Saisonbilanz erreichen können (Einnahmen: 3,16 Mio € // Ausgaben: 3,20 Mio. €). Transferbereinigt haben wir sogar einen leichten Überschuss von knapp 300.000€ erzielt, unser Ziel jedoch, die finanziellen Rücklagen für ausstehende Transfers auf 2,5 Mio. € zu steigern weit verfehlt. Daher sind vorerst auch keine relevanten Investitionen in der Kader geplant. 

Der Umstand, dass unsere Trainingsergebnisse ebenfalls deutlich hinter den Prognosen zurückgeblieben sind, wird somit dazu führen, dass wir nur mit einem marginal verbesserten Kader in die kommende Saison gehen werden und uns hinsichtlich unserer Erwartungen wohl weiterhin bescheiden müssen. Wenigstens die taktische Umstellung auf Konterspiel hat große Fortschritte gemacht und wir haben keine großen Ausfälle und Fluktuation in der Aufstellung gehabt. 9 Spieler haben alle 15 Pflichtspiele absolviert, einer verletzungsbedingt 1 Spiel ausgesetzt und lediglich zwischen Fredl Porz und Vincenzo Sanita gab es taktisch bedingt eine gewisse Rotation. Letzteres ist sicherlich in erster Linie ein Verdienst von Trainer Vid Mitrov, der unser volles Vertrauen und auch weiterhin 100% Rückhalt besitzt. Aber auch Vid Mitrov wird sich früher oder später an den sportlichen Erfolgen und der qualitativen Aufwertung der Spieler messen lassen müssen.

Einzig unsere Jugendmannschaft hat uns zuletzt fast ungetrübte Freude bereitet – das Team hat seine Krise offensichtlich überwunden und führt zur Saison-Halbzeit die Tabelle souverän an. Scoutingerfolge haben wir allerdings weiterhin nur in sehr bescheidenem Maße zu verzeichnen und mit Gian Theres hat in der abgelaufenen Saison nur 1 Spieler den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft. “

 

Abschlusstabelle der 53. Saison

Mannschaft 

Sp

S

U

N

T+

T–

±

Pkt

1.

ST Leihgestern

14

9

3

2

31

16

15

30

2.

FC Operator 05

14

10

0

4

24

12

12

30

3.

E-Town

14

8

2

4

23

8

15

26

4.

Agnostiker Bonn

14

7

3

4

16

11

5

24

5.

Torpedo Marzahn

14

6

1

7

23

22

1

19

6.

Rocket Kickers

14

4

2

8

13

24

-11

14

7.

FSV Luckenwalde

14

4

1

9

13

24

-11

13

8.

FC Wallsalzach

14

0

4

10

10

36

-26

4

“Den Spielstatistiken zufolge ist unsere Platzierung sogar noch recht erfreulich – hinsichtlich der Bewertung nach Spielernoten haben wir zwar ebenfalls Platz 4 erreicht, gemessen an den Spielbewertungen liegen aber nur auf Platz 6 bzw. in der Durchschnittsbewertung auf Platz 5.”

Torschützen der 53. Saison:

E. Freichel

6

R. Umschaden

4

A. Töns

2

D. Müntefering

2

H. Gambs

1

K. Holzminden

1

M. U. Dinkelsbühler

1

“Nur 16 Tore in 14 Spielen sind – trotz ebenfalls nur 11 Gegentreffern – ebenfalls deutlich zu wenig für unsere Ansprüche; insbesondere, wenn man bedenkt, dass unsere 3 Stürmer zusammen nur 7 Tore erzielen konnten. Das ist gerade mal 1 Tor alle 2 Spiele…”

Teambewertung:

“Insgesamt nur 4 Berufungen in die “Elf des Tages” machen deutlich, dass wir zwar einerseits einen recht ausgeglichenen Kader haben, uns aber Spieler mit besonderer individueller Klasse weitgehend fehlen. Neben Arne Tönes (2) gelang lediglich Anthony Dehez (1) und Maik Andre Kiep (1) eine Berufung. Im Tor haben wir keine Sorgen, Anthony Dehez ist ein starker Rückhalt, der seine Leistungen mit großer Konstanz abruft. In der Abwehr waren insbesondere unsere Routiniers die Garanten für die geringe Zahl an Gegentreffern und Innenverteidiger Fredl Porz kann getrost als DIE Entdeckung der Saison bezeichnet werden und hat seinen Stammplatz mittlerweile sicher. Problematisch wird es in der Abwehr werden, wenn unser überragender Abwehrchef  Kajo Holzminden (29) und die beiden Außenverteidiger Arne Töns (28) und Renato Felix (28) relativ zeitgleich abtreten werden, denn unsere 2. Reihe in der Verteidigung – inklusive der Stammspieler Gernot Rotter und Vincenzo Sanita – erfüllen die Ansprüche selbst nur für ein Top-Team der 7. Liga noch definitiv nicht. Im Mittelfeld hat sich unser Standardspezialist Emmanuel Freichel etabliert und füllt seine Funktion als schneller Ballverteiler bei Tempogegenzügen vorzüglich; zudem ist er ein verlässlicher Freistoß- und Elfmeterschütze. Auf den Flügelpositionen ist Maik Andre Kiep mit seinen nunmehr 32 Jahren zweifellos in der Form seines Lebens und es fällt uns nach dieser Saison weiterhin schwer, uns ein Vereins-Leben nach der legendären Flügelzange Kiep/Gambs vorzustellen – aber der Generationswechel steht an und unsere Nachwuchsspieler Alex Veyer und Tim-Holger Schabus haben unser volles Vertrauen und große Fortschritte in den letzten beiden Spielzeiten gemacht; ohne einen zumindest vorübergehenden Qualitätsverlust werden aber weder Maik Andre Kiep noch Holger Gambs zu ersetzen sein. Im Sturm plagt uns aktuell nach den Ausfällen von Daniel Müntefering und Martin Ulrich Dinkelsbühler das Verletzungspech, glücklicherweise ist jetzt erst einmal Saisonpause. In diesem Mannschaftsteil haben wir, abgesehen von der zuletzt schwacher Trefferquote, keinerlei Grund zur Sorge. Eigengewächs Ralph Umschaden ist der vielleicht beste Stürmer, den dieser Verein je hatte, und auch Martin Ulrich Dinkelsbühler hat sich dank seiner konstant blendenden Verfassung in der Startformation etabliert. Und mit Daniel Müntefering haben wir dazu sogar noch einen dritten quasi gleichwertigen Stürmer im Kader.” 

“Alles Weitere zu unserer Situation vor der 54.Saison werden wir dann, nachdem wir die aktuelle Spielzeit in Ruhe aufgearbeitet haben, in Laufe der Spielpause bekannt geben.” 

0

Franz Elbern Pokal: Finale ohne die beiden Bonn-Beueler Clubs!

Das Finale des erstmals ausgetragenen Franz Elbern Pokals findet ohne die beiden ausrichtenden Bonner Clubs statt, beide scheitern im Halbfinale.

Für den RSV Combahn war das Erreichen des Halbfinals schon mehr, als man zu Beginn des Turniers ernsthaft erhoffen durfte. Zum Auftakt schafften die Beueler direkt einen überraschenden Sieg gegen den favorisierten BSC und bogen dabei sogar einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg um. Es folgte eine 1:3-Niederlage gegen Top-Favorit Edinburgh, bei welcher sich das Team sehr gut verkaufte, bevor am 3. Spieltag der Vorrunde mit einem 3:1-Sieg gegen Rheingold United Platz 2 und damit der Einzug ins Halbfinale erreicht wurde. 

Im Halbfinale unterlag der RSV dann der starken Borussia aus Malsbenden nur knapp mit 1:2 und kann ein absolut positives Fazit aus diesem Turnier ziehen. 

 

Ganz anders die Agnostiker Bonn. Zum Turnierauftakt kamen die Bonner über ein 1:1 gegen den Vorjahres-Mitligisten SV Kongo nicht hinaus und unterlagen dann am 2. Spieltag überraschend Borussia Malsbenden mit 1:2 und standen mit nur 1 Punkt kurz vor dem Turnier-Aus. Am 3. Spieltag folgte eine Pflichtaufgabe gegen Außenseiter Urbacher Böcke, die mit 7:0 auch souverän gelöst wurde, man war allerdings auf einen Sieg von Malsbenden gegen den SV Kongo angewiesen, um letzteren in der Tabelle noch überflügeln zu können. Am Ende gelang den Agnostikern dank eines späten Siegestreffers durch Borussia Malsbenden dann zwar der Einzug ins Halbfinale, hier traf man aber auf die Edinburgh PanSTARRS.

Wehmütig erinnerten sich die Zuschauer an die großen Schlachten vergangener Turnier-Finalspiele gegen die Schotten, aber in dieser Partie hatten die Bonner trotz des am Ende knapp klingenden Ergebnisses von 3:4 keine Chance, den Finaleinzug der PanSTARRS ernsthaft zu gefährden. 

 

Somit kommt es am 09.12.2014 zum Finale Edinburgh PanSTARRS gegen Borussia Malsbenden!

 

0

13. Spieltag: den Agnostikern geht zum Saisonende die “Puste aus”…

Durch 2 sieglose Spiele in Folge verlieren die Bonner nicht nur den Anschluss an die Tabellenspitze, sondern rutschen sogar auf Rang 4 in der Tabelle ab.

Bittere Punktverluste gegen zwei Abstiegskandidaten trüben den zuletzt so erfreulichen Saisonverlauf der Agnostiker Bonn. Zunächst spielte man vor heimischem Publikum nur 2:2 gegen den Tabellenletzten aus Wallsalzach, wobei man nach einem zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand am Ende sogar froh über den erst in der 88. Minuten durch Joker Müntefering sichergestellten Punktgewinn sein musste – und dann folgte am 13. Spieltag eine ebenso bittere 0:1-Schlappe beim Tabellenvorletzten. Angesichts der schweren Aufgabe gegen Tabellenführer ST Leihgestern erscheint es fast aussichtslos, am letzten Spieltag Platz 3 wieder zurückerobern zu können. 

“Das waren 2 bitteren Wochen für uns, dazu kommt noch die schwache Leistung im Franz-Elbern-Pokal – wir hatten uns das Saisonfinale etwas entspannter und angesichts des Restprogramms auch erfolgreicher vorgestellt. Man merkt der Mannschaft an, dass diese harte und von taktischer Neuausrichtung geprägte Saison ihren Tribut fordert, aber das kann und darf keine Ausrede für 2 so vergeigte Spiele sein. Wir erwarten jetzt am letzten Spieltag eine deutliche Reaktion und Leistungssteigerung, um letztlich doch noch einigermaßen erfolgreich aus der Saison gehen zu können. In der kommenden Spielzeit können wir uns solche Durststrecken nicht mehr erlauben, die Geduld der Fans ist langsam erschöpft und die häufigen Leistungseinbrüche kosten uns auf Dauer Geld, dass uns dann zur Verstärkung des Kaders nicht zur Verfügung steht!” mahnte ein sichtlich frustrierter Manager Toaoneto… 

0

Agnostiker Bonn konsolidieren sich weiter!

Nach dem positiven Zwischenfazit am 8. Spieltag bekräftigen die Agnostiker den Eindruck, dass die Mannschaft die Krise endgültig überwunden hat und sich weiter konsolidiert!

Am 9. Spieltag besiegten die Bonner mit E-Town einen direkte Konkurrenten im Kampf um Platz 3, bevor man eine etwas überraschende Niederlage gegen Marzahn folgen ließ. Am vergangenen Spieltag folgte dann das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Operator 05, dass sicherlich richtungsweisenden Charakter für die Agnostiker hatte – und die Bonner besiegten den favorisierten Gegner dank einer taktischen Meisterleistung auswärts mit 2:0! Mit nur 7 Gegentreffern in 11 Spielen untermauern die Bonner ihren Ruf als “Abwehrbollwerk” und haben sich mittlerweile sogar mit nur noch 3 Punkten Rückstand auf den Tabellenersten in den Kreis der Top-Favoriten vorgearbeitet!

“Dieses 2:0 gegen Operator 05 ist sicherlich unsere beste Saisonleistung gewesen und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Mannschaft setzt die neue Taktik von Vid Mitrov mittlerweile effektiv um – jetzt benötigen wir noch etwas Geduld, bis der Trainer die einzelnen Mannschaftsteile hinsichtlich der taktischen Vorgaben weiterentwickelt hat; dieser Prozess wird sicherlich noch bis Ende der kommenden Saison andauern, so dass der aktuell 3. Tabellenplatz und vollkommen zufrieden stellt. Eine Rückkehr in die 6. Liga zum jetzigen Zeitpunkt käme für uns mindestens 1 Saison zu früh!”

0

Agnostiker Bonn: Zwischenbilanz nach dem 8. Spieltag

Nach dem Fehlstart in die Saison folgten zuletzt 4 Siegen in Folge, so dass Manager Toaoneto nach dem 8. Spieltag eine positive Zwischenbilanz für die laufende Saison ziehen konnte!

“Nach dem 4. Spieltag hatten wir tatsächlich Befürchtungen, in die Abstiegszone abzurutschen – hätten wir gegen Torpedo Marzahn nicht 3 Punkte geholt, wäre unsere gesamte Strategie für die kommenden Spielzeiten wohl noch deutlicher in Frage gestellt worden – Pessimisten befürchteten gar, dass wir am Ende der Saison in die 8. Liga durchgereicht werden könnten. Aber die Mannschaft hat sich mittlerweile stabilisiert und nach dem Arbeitssieg gegen Mahrzahn haben wir beim unerwarteten 2:0 Auswärtserfolg bei E-Town zum ersten mal angedeutet, wie unser Spiel künftig aussehen kann. Und dank der beiden gewonnen Duelle gegen den FSV Luckenwalde haben wir unsere Serie auf mittlerweile 4 Siege in Folge ausbauen können!

Wir spielen zwar weiterhin einen phasenweise eher unansehnlichen “Rumpelfußball” und haben und haben zweifellos das ein- oder andere mal auch das Glück auf unserer Seite gehabt, aber am Ende zählen nur die Ergebnisse und die stimmen mittlerweile! Wir haben 9 Punkte Vorsprung auf Platz 5 und werden die Saison wohl doch wie avisiert in der oberen Tabellenhälfte abschließen können – aktuell haben wir sogar nur 2 Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz bzw. 3 Punkte Rückstand auf den Erstplatzieren!

Unser aktuelles Hoch kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch sehr viel Arbeit vor uns liegt. Wir lassen immer noch zu viele gegnerische Torchancen zu und erspielen uns auf der anderen Seite selber zu wenige und haben immer wieder von unserer beachtlichen Stärke bei Standardsituationen profitiert. Die Transformation des aktuellen Kaders zu einer klassischen Kontermannschaft gelingt doch merklich langsamer, als wir alle uns das erhofft hatten. Aber nichts desto Trotz: wir sind auf einem guten Weg und zum jetzigen Zeitpunkt absolut zufrieden!”

0

Die Agnostiker Bonn kommen nicht zur Ruhe – die Krise verschärft sich!

Mit nur 3 Punkten aus 2 Heimspielen können die Agnostiker zwar den Absturz in die Abstiegsränge verhindern, die beiden wenig überzeugenden Auftritte heizen die Krise aber weiter an!

Die Agnostiker kommen auch nach 5 Spieltagen nicht in ruhigere Fahrwasser. Nach der Heimniederlage am 4. Spieltag drohte gar der Absturz in die Abstiegszone, der durch den nachfolgenden 2:1-Erfolg gegen Außenseiter Torpedo Marzahn aber fürs erste abgewendet sein dürfte. In beiden Spielen konnte die Mannschaft aber erneut nicht überzeugen und die taktischen Vorgaben von Trainer Vid Mitrov nur bedingt umsetzen. Die Agnostiker Bonn sind endgültig in der tiefsten Krise der Vereinsgeschichte angekommen und Manager Toaoneto machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. 

“Das magere 2:1 gegen Marzahn hat uns vorerst vor Schlimmerem bewahrt, kann aber nicht über unsere aktuell desolate Situation hinwegtäuschen. 7 Punkte aus 5 Spielen sind zu wenig, insbesondere, da wir bereits 3 Heimspiele bestritten haben. Wir können von Glück sagen, dass wir dank des bisherigen Saisonverlaufs mit dieser Ausbeute trotzdem einen gewissen Abstand zur Abstiegszone halten können. Die Mannschaft ist völlig verunsichert, die Spieler insgesamt in schwacher Form und die taktischen Umstellungen von Vid Mitrov zeigen leider weiterhin keinen zählbaren Erfolg. Anders ist auch die katastrophale 0:8 Niederlage unserer 2. Mannschaft letzten Dienstag nicht zu erklären – angesichts dieser verheerenden Verfassung der Spieler in der 2. Reihe muss uns wirklich ein wenig Bang vor der Zukunft werden.  Aber nicht nur sportlich, auch finanziell ist die aktuelle Spielzeit bisher ein Desaster. Die Fans laufen uns in Scharen davon und die Zuschauerzahlen in den bisherigen 3 Heimspielen auf einem so niedrigen Niveau wie seit Jahren nicht mehr.  Dies und das unerwartete Ausscheiden in der 1. Pokalrunde haben uns bisher Einnahmeausfälle von fast 350.000€ beschert, die wir nur mit dem Verkauf von Patrick Hessberg ausgleichen konnten. Unsere 2-Wochen-Bilanz ist quasi ausgeglichen, wir erwirtschaften also keinerlei Überschüsse mehr – und das angesichts der Tatsache, dass wir ja sogar die Spielergehälter im Vergleich zur Vorsaison um fast 40.000€ pro Woche gesenkt haben. Die aktuelle Saison können wir finanziell jetzt schon als Verlustgeschäft abschreiben, was definitiv einen negativen Einfluss auf unsere Personalplanung haben wird. Ohne die erwarteten Einnahmen aus dieser Saison werden wir in der kommenden Spielzeit die anstehenden personellen Verstärkungen – insbesondere im Sturmzentrum – nicht auf dem  geplanten Niveau verwirklichen können. Die sportlich verursachte finanzielle Krise hat also wiederum unmittelbare Auswirkungen auf unsere sportliche Zukunft – ein Teufelskreis, den wir unbedingt durchbrechen müssen! Wir können jetzt nur auf schnelle Trainingserfolge hoffen, die uns die dringend benötigten sportlichen Erfolge beschweren. 

Uns allen war bewusst, dass der eingeschlagene Kurs – also Wechsel im Spielsystem und erhebliche Veränderungen im Spielerkader – eine schwierige Zeit nach sich ziehen würden – aber mit einer solchen krise haben wir definitiv nicht gerechnet! Schuldzuweisungen helfen uns jetzt nicht weiter und Vid Mitrov hat das 100%-ige Vertrauen des gesamten Vorstandes!

Es ist alleine der ungeheuren Popularität des Trainers zu verdanken, dass dieser nicht stärker in der Kritik steht – wenn die Talfahrt der Agnostiker allerdings anhalten sollte, wird auch der Kultstatus von Vid Mitrov eine Trainerdebatte nicht verhindern können…

0

3. Spieltag: die Agnostiker Bonn kommen weiterhin nicht richtig in Fahrt

Nach nervenaufreibenden 90 Minuten reicht es für die Agnostiker lediglich zu einem 1:1 gegen den Tabellenletzten FC Wallzach.

“Wir haben heute keine gute Leistung gezeigt und haben mit dem 1:1 definitiv 2 wichtige Punkte verloren. Man hat den Spielern angemerkt, unter welchem Druck sie momentan stehen und wie stark die Kritik der letzten Wochen an ihren Nerven gezehrt hat. Anders ist es nicht zu erklären, dass sich ein so erfahrener Spieler wie Maik-Andre Kiep innerhalb von 15 Minuten zwei so grobe Fouls leistet und wir danach fast eine Stunde in Unterzahl spielen müssen. Hinzu kommt die frühe Verletzung von Holger Gambs, so dass wir am kommenden Spieltag wohl unser komplettes Flügelpaar werden ersetzen müssen. Wir sind zwar durch einen Standard in Führung gegangen, haben dann aber keine weiteren Torchancen mehr generieren können und ebenfalls nach einem Standard den Ausgleich kassiert. Zu Beginn der 2. Hälfte haben wir den Gegner dann nochmal kurzzeitig unter Druck setzen können, aber am Ende mussten wir wirklich froh sein, keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren. 4 Punkte aus 3 Spielen sind gemessen an unserem Anspruch sicherlich zu wenig und am kommenden Spieltag geht es dann gegen den Tabellenführer; die Ausgangslage könnte angesichts der Ausfälle rosiger sein. Alles andere als ein Sieg gegen den FC Operator wird dazu führen, die Kritik wieder lauter werden zu lassen und den Druck auf die Mannschaft zu erhöhen. Unsere Situation ist momentan wirklich nicht einfach…”

Daneben verkündete Manager Toaoneto das vorläufige Ende der Tranferaktivitäten der Bonner. Nach Ignazio Rietmann stieß unter der Woche mit dem Spanier Abel Vázquez Ochoa ein weiterer junger Außenverteidiger zur  Mannschaft, so dass die Bonner endgültig die Weichen für die Zukunft gestellt und den kommenden Generationswechsel in der Defensive nach besten Kräften vorbereitet haben. 

 

0

Agnostiker Bonn: Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg

Nach dem hart erkämpften 1:0-Sieg gegen die Rocket Kickers war die Erleichterung bei allen Beteiligten deutlich zu spüren.

“Wir sind sehr, sehr erleichtert, dieser Sieg nimmt erst einmal ein wenig Druck von der Mannschaft. Wir sind sicherlich noch weit von der Art von Spiel entfernt, mit der wir künftig überzeugen wollen, aber 3 Punkte sind 3 Punkte – auch wenn es ein eher glanzloser Arbeitssieg war. Unser Umschaltspiel hat zwar deutlich besser als vor einer Woche funktioniert, aber wir sind in der Defensive weiterhin zu anfällig – im Grunde können wir uns bei Anthony Dehez bedanken, dass wir “zu Null” gespielt haben, er hat heute überragend gehalten! 

Kurz nach der Partie gab Manager Toaoneto zudem die Verpflichtung eines weiteren Abwehrspielers bekannt; künftig wird der 19-jährige Schweizer Ignazio Rietmann das Trikot der Agnostiker Bonn tragen.

“Ignazio Rietmann ist ein hochtalentierter junger Spieler, den wir langsam an die erste Mannschaft heranführen werden. Mit seiner Verpflichtung schließen wir die perspektivisch entstehende Lücke auf den Außenverteidigerpositionen. 

 

0

1. Spieltag Agnostiker Bonn – die Erfolgskurve zeigt weiter nach unten

Nach dem bitteren Ausscheiden in der 1. Pokalrunde am Dienstag ereilt die Agnostiker Bonn mit der 0:2 Auftaktniederlage beim ST Leihgestern der nächste schwere Schlag. 

“Diese erneute Niederlage tut weh. Wir haben die Partie bis kurz vor Ende der 1. Halbzeit einigermaßen offen gestalten können und in der Abwehr solide gestanden. Nach dem Gegentreffer hat die Mannschaft aber kein probates Mittel gefunden, die drohende Niederlage noch abzuwenden – und als wir mit der Hereinnahme eines 3. Stürmers zuungunsten der Abwehr den Druck erhöhen wollten, sind wir mit dem 0:2 bestraft worden. Aktuell krankt unser Spiel daran, dass wir zu wenige Chancen aus dem Spiel heraus generieren und dann die wenigen sich bietenden Chancen auch teilweise fahrlässig vergeben. Hinzu kommt, dass unsere vollkommen neu formierte Abwehr zwei so torgefährliche  Stürmer wie das Angriffsduo  von Leihgestern über 90 Minuten nicht ausreichend neutralisieren kann. Anthony Dehez hat mit tollen Paraden im Spielverlauf soger eine noch deutlichere Niederlage verhindert. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, bis die zahlreichen Veränderungen in Kader und Spielsystem tatsächlich greifen werden. 

“Was uns zusätzlich Kopfschmerzen bereitet, sind die wirtschaftlichen Folgen unserer sportlichen Misere. Neben Einnahmeausfall durch das frühe Pokalaus geraten wir durch fehlende Sponsoreneinnahmen und voraussichtlich geringere Zuschauereinnahmen zunehmend finanziell unter Druck. Wir haben zwar ausreichende finanzielle Reserven, werden aber bei Ausbleiben der prognostizierten Überschüsse nicht in dem geplanten Maß in den Kader investieren können, um die Systemumstellung in dem geplanten Ausmaß zeitnah umzusetzen.” 

Wenn am kommenden Spieltag keine 3 Punkte eingefahren werden, werden die Bonner nicht nur einen klassischen Fehlstart hingelegt haben, sondern stehen vor der schwersten Krise der Vereinsgeschichte seit dem Abstieg aus der 8. Liga in der 39. Saison, als neben dem sportlichen Misserfolg auch der Kader in einem zerütteten Zustand war und viele nicht mehr an eine Wende zum Guten hin glauben konnten. Man muss nun hoffen, dass die Mannschaft sich im Laufe der Vorrunde stabilisiert. Dass nicht jetzt schon alle Alarmglocken laut schrillen, ist im Grunde nur dem Umstand zu verdanken, dass mit Vid Mitrov eine regelrechte Vereinslegende den Trainerposten inne hat und dieser bei Fans und Vorstand das größtmögliche Vertrauen genießt. 

0

Enttäuschung bei den Agnostikern: Pokalaus in der 1. Runde

Die Agnostiker Bonn verpatzen ihr erstes Pflichtspiel der Saison und scheiden bereits in der 1. Runde aus dem Pokalwettbewerb aus.

“Das war heute ein sehr unerfreulicher Auftakt in die neue Saison; das Erreichen der 2. Pokalrunde ist natürlich fest eingeplant gewesen und entsprechend groß ist unsere Enttäuschung. Aus rein sportlicher Sicht ist das Ausscheiden schlicht bedauerlich und schadet unserem Renommee – der hieraus resultierende wirtschaftliche Schaden ist allerdings schmerzlich und trifft uns hart. Die Einnahmen, insbesondere aus der lukrativeren 2. Pokalrunde, waren fest in unserem Budget eingeplant und müssen nun durch Einsparungen wieder ausgeglichen werden.

Wir haben wie schon im gestrigen Turnierspiel gegen Edinburgh über unser Konterspiel ausreichend Chancen generieren können, diese Chancen aber nicht genutzt. Und wenn unsere Abwehr gleichzeitig nicht dazu in der Lage ist, den Gegner effektiv vom eigenen Tor fernzuhalten, dann ist solch eine bittere Niederlage die logische Konsequenz. Wir werden versuchen, das Beste aus dem Spiel für uns mitzunehmen. Dass die kommende Saison nicht einfach für uns werden wird, haben wir ja bereits geahnt – jetzt wissen wir, dass sie wohl sogar sehr, sehr schwer werden wird…

Und um dies in aller Deutlichkeit zu sagen: die Position von Trainer Vid Mitrov steht nicht zur Debatte, selbst wenn die Saison für uns nicht erfolgreich verlaufen sollte!”

0

Agnostiker Bonn – Auftakt zur 53. Saison

Morgen bestreiten die Agnostiker aus Bonn im Pokalspiel gegen den HTC Möhrfelden das erste Pflichtspiel der Saison und am Samstag folgt das Auftaktspiel in der VII.49 Liga gegen ST Leihgestern.

“Wir gehen mit überschaubaren Erwartungen in diese Saison, die Liga ist stark und wir werden sicherlich noch einige Wochen benötigen, bis unsere taktischen und personellen Umstellungen zu greifen beginnen. Zum Ende der 52. Saison hatten wir bereits ein paar kleine Erfolgserlebnisse, die uns optimistisch stimmen, zur Rückrunde schon einen großen Schritt weiter zu sein – bis dahin heißt es: nicht verzagen! Die Erwartungen des Fans sind naturgemäß groß und wir werden unseren Anhängern wohl die eine oder andere Enttäuschung leider nicht ersparen können.

Personell haben wir unsere Saisonplanung im Grunde angeschlossen und sondieren den Transfermarkt lediglich noch nach einem Perspektivspieler für die defensiven Außenpositionen. Dennoch wird diese Spielzeit maßgeblich für unsere weitere Zukunft sein – weniger direkt sportlich, als vielmehr wirtschaftlich. Wenn es uns nicht gelingt, in dieser Spielklasse wieder einen angemessenen Bilanzüberschuss zu erwirtschaften, müssen wir unsere künftige Personalplanung drastisch einschränken und werden ausscheidende Spieler nicht mehr unmittelbar gleichwertig ersetzen können.

Mit großer Spannung beobachten wir zudem die Ereignisse bei unseren befreundeten Clubs! Borussia Malsbenden ist in einem dramatischen Saisonfinale erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die 7. Liga gelungen; dies ist das Ergebnis und die Belohnung für die kontinuierliche und seriöse Arbeit von Manager Hennes2007. Wir wünschen der Borussia alles Gute für den Klassenerhalt!  Die Edinburgh PanSTARRS spielen ebenfalls in einer neuen Liga – wenn auch in der gleichen Spielklasse. Nach 9 Saisons in einer statischen Liga, in der keiner der Vereine stark genug war, um den Aufstieg in die 3. Liga zu bewältigen, starten unsere Freund aus Schottland in einer neuen Liga. Wir wünschen Manager Loadrunner gutes Gelingen beim Sturm auf Platz 1!

Erfreulicherweise hat sich in der letzten Saison, so enttäuschend diese sportlich auch war, zu zwei weiteren Vereinen eine Fan- und Clubfreundschaft entwickelt. Zum einen zu Forza Pempelfort, mit deren ehemaliger Jugendmannschaft Forza Jungzucht sich unser BBSC viele Jahre lang einen packenden Kampf um die Vorherrschaft in der Bonn-Rhein-Sieg Liga geliefert hat. Die Auflösung des Jugentinternats der Pempelforter hat den Kontakt glücklicherweise nicht abreißen lassen und aktuell  nimmt Forza an unserem Timo Konietzka Cup teil. Zum anderen besteht weiterhin ein freundschaftliche Beziehung zum SV Kongo, unseren Leidensgenossen aus der Liga VI.410. Pempelfort und dem SV Kongo erging es wie uns – alle drei Vereine sind abgestiegen und nehmen nun einen neuen Anlauf auf die nächsthöhere Spielklasse. Wir wünschen auch Thabananas und dem Jocker eine erfolgreiche Saison!

 

0

Agnostiker Bonn: Abschied aus Liga VI.410 und ein Neuanfang

Die Agnostiker Bonn sind zum 2. mal aus der 6. Liga abgestiegen und spielen nun zum insgesamt 4. mal in der 7. Liga.

Wenn es nach der Statistik geht, werden die Agnostiker Bonn diese Saison auf Platz 3 abschließen und in der Folgesaison als Tabellenerster in die 6. Liga zurückkehren – so zumindest verliefen die beiden letzten Anläufe der Bonner auf die 6. Liga. Experten und Vereinsverantwortliche sind sich allerdings einig, dass der Anlauf der Agnostiker dieses mal wohl etwas länger sein wird – und angesichts zweier gescheiterter Versuche, sich in dieser Ligastufe zu etablieren, muss dies auch kein Fehler sein. 

“Wir gehen recht entspannt und ohne allzu großen Druck in diese Spielzeit – die Mannschaft befindet sich in einem personellen und taktischen Umbruch und allzu große Erfolge sind in dieser Saison nicht zu erwarten. Wir müssen unser neues Spielsystem weiter einspielen, die zahlreichen Neuzugänge ins Team integrieren und auf beiden Flügelpositionen einen Generationswechsel vorbereiten. Wir haben die Mannschaft nach wirtschaftlich zuletzt schweren Zeiten finanziell wieder konsolidieren können, müssen aber in der 7. Liga auch mit weniger Einnahmen kalkulieren. Und natürlich erwarten wir eine angemessene Platzierung, auch wenn wir vorerst über einen erneuten Aufstieg nicht nachzudenken haben. Unsere Saisonziele im Einzelnen sind: 

  • Ein Platzierung im Tabellenmittelfeld (Platz 4-5)
  • Erreichen der 2. Pokalrunde
  • Eine positive 2-Wochen-Bilanz >100.000€
  • Einen Transferüberschuss von >300.000€ im Rahmen der Fortsetzung der Kaderbereinigung
  • Ausbau der finanziellen Rücklagen auf >2.500.000€ für anstehende Transfers (Generationswechsel Verteidigung, Sturm)
  • Erfolgreiches Scouting im Jugendbereich: mind. 3 potentielle Kandidaten für die 1. Mannschaft”

“Insbesondere die letzte Partie der Saison hat uns Anlass zur Hoffnung gegeben, dass wir die Systemumstellung zum Ende der 53. Saison erfolgreich vollzogen haben werden, um unseren Fokus dann wieder auf die Erreichung sportlicher Ziele legen zu können. Beim 2:0-Erfolg gegen die favorisierte Proleten Truppe hatten wir es zwar in erster Linie Anthony Dehez zu verdanken, dass wir ohne Gegentreffer geblieben sind, aber unser Umschaltspiel hat über weite Phasen der Partie sehr gut funktioniert und uns eine Ahnung gegeben, was diese Mannschaft mit einem 5-3-2 -System zu leisten im Stande ist!”