Saison 54 – RSV Combahn Beuel Archive

0

RSV Combahn: Saisonbilanz und Ausblick auf die 55. Saison

Nach einer phantastischen Saison, die alle Erwartungen weit übertroffen hat, zog Manager Toaoneto Bilanz:

“Der Erfolg der Mannschaft kann nicht hoch genug bewertet werden, das Team hat herausragendes geleistet! Wir haben mit außergewöhnlicher Konstanz über die gesamte Saison hinweg ein phantastisches sportliches Ergebnis erreicht, nochmal 6 Punkte mehr als in der 53. Saison eingefahren und die Vizemeisterschaft geholt! Und auch wirtschaftlich war die Saison ein voller Erfolg, wir haben den angepeilten Saisonüberschuss auf 614.000€ verdoppeln können und es uns daher sogar leisten, das Stadion um 3000 Plätze auszubauen – eine wichtige Investition in die Zukunft des Vereins! Darüber hinaus ist der Kader ungemein ausgeglichen und wir haben uns in der Offensive weiter verbessern können. Es gibt, ohne jede Übertreibung, tatsächlich nichts, was in der abgelaufenen Saison besser für uns hätte laufen können, und das honorieren auch unsere Fans: am 13. Spieltag der Saison konnten wir den 1000. Fan in unserem Fanclub begrüßen! Und die Mannschaft hat, insbesondere angesichts des jungen Durchschnittsalters unserer 1. Mannschaft, ihre maximale Leistungsfähigkeit sicherlich noch lange nicht erreicht – wir blicken also mit größtem Optimismus in die Zukunft!”

Nach diesem euphorischen Statement formulierte der Manager direkt auch die Ziele und Erwartungen für die kommende, 55. Saison:

“Die 55. Saison wir sicherlich erneut eine große Herausforderung für uns sein und wir werden einen vergleichbaren Erfolg wie in den beiden vergangenen Saison nur erzielen können, wenn die Mannschaft weiterhin permanent an ihrem oberen Leistungslimit agiert. Wir haben mit Marvin Jensterle einen neuen Spielmacher verpflichtet, der zudem ein exzellenter Standardschütze ist und im Grunde das letzte kleine Puzzleteil für einen in allen Bereichen ausgeglichenen Kader für uns darstellt. Wir haben uns für diesen Transfer finanziell an die Decke gestreckt und nach dieser Investition von 612.000€ sind weitere Spielerzugänge für die kommende Spielzeit weder geplant noch finanziell realisierbar. Wirtschaftlich können wir kein ganz so üppiges Ergebnis erwarten, der Kader ist teurer geworden und wir müssen deutlich mehr Geld für Fachpersonal (Medizinische Abteilung, Trainerstab etc.) ausgeben, als noch in der 54. Saison. Wir peilen daher für die 55. Saison lediglich leicht positives Ergebnis von ca. 100.000€ an und  bewegen uns damit deutlich unterhalb der wirtschaftlichen Potenz der meisten unserer Ligakonkurrenten. Aber unser wichtigstes Erfolgskriterium ist kommende Saison ohnehin die sportliche Weiterentwicklung des Kaders, wir müssen, um unser Konterspiel noch erfolgreicher einsetzen zu können, einerseits Defensivverhalten trainieren und andererseits das schnelle Umschalten weiter verfeinern. 

Nach 2 Spielzeiten unerwarteter Erfolge werden die vielleicht größten Herausforderungen für uns sein, einerseits mit dem durch die gestiegenen Erwartung des Umfeldes aufkommenden Druck zurecht zu kommen und andererseits, angesichts der nach 2 Spielzeiten aufkommenden Routine keinen Raum zu geben, sondern die Spannung permanent hoch zu halten. Minimalziel ist in jedem Fall das erneute Erreichen der oberen Tabellenhälfte, wobei Platz 3 schon ein realistisches und wünschenswertes Ziel ist. Die Saison wird ohnehin bis zum letzten Spieltag spannend bleiben, da sich dank der neuen Relegationplätze für Auf- und Abstieg kaum ein Team allzu früh mit dem Erreichten wird zufrieden geben können. “

Jensterel, Marvin

Marvin Jensterle (22) verstärkt den RSV Combahn Beuel ab der 55. Saison; er ist mit einer Ablösesumme von 612.000€ der mit Abstand teuerste Transfer der Vereinsgeschichte!

0

RSV Combahn erreicht nach einer überragenden Saisonleistung Platz 2!

Nach dem sensationellen 3. Platz in der Vorsaison verbessert sich Außenseiter Combahn Beuel nochmals um 1 Platz und holt völlig überraschend die Vizemeisterschaft!

Am 9. Spieltag erlitten die Beueler aber zunächst eine herbe 0:4-Heimschlappe gegen Cosmos New York, dem man einen Pflichtsieg gegen Ronnyself folgen ließ und somit am 11. Spieltag mit  5 Punkten Rückstand zum Spitzenspiel den souveränen Tabellenführer SpVgg Knabenchor empfing. Und wie bereits im Hinspiel entwickelte sich eine ausgesprochen spannende und hochklassiger Partie, in welcher die Gäste bereits nach 2 Minuten den Führungstreffer erzielten, Combahn aber die Ruhe bewahrte und der eigenen taktischen Linie treu blieb – und hierfür belohnt wurde! Durch einen Doppelschlag in der 78. und 81. Minuten gingen die Beueler in Führung und brachten das 2:1 über die Zeit. Am Ende hatte man der etwas konsternierten SpVgg Knabenchor die 2. Saisonniederlage beigebracht und war wieder bis auf 2 Punkte an den Tabellenführer herangerückt. 

In der Folge leistete sich Knabenchor allerdings keine weiteren Ausrutscher mehr und holte mit 12 Siegen und 2 Niederlagen die hochverdiente Meisterschaft und schaffte damit den Aufstieg in die 7. Liga. Der RSV Combahn leistete sich nach 2 weiteren Siegen am 14. Spieltag angesichts 5 Punkten Vorsprung auf Verfolger Sülldorf noch die 3. Saisonniederlage (2:3 gegen Schöneiche) und sicherte sich Tabellenplatz 2.

0

8. Spieltag RSV Combahn: stabile Leistungen trotz erster Punktverluste

Trotz der ersten Saisonniederlage und der ersten Punktverluste bleibt der RSV Combahn weiterhin auf Erfolgkurs!

Am 6. Spieltag war es dann soweit – nach 5 Siegen in Folge mussten die Beueler ausgerechnet beim nicht unbedingt favorisierten Cosmos New Yorck die erste Saisonniederlage hinnehmen und rutschten in der Tabelle auf Rang 3 ab. Aber schon einen Spieltag später fand der RSV eindruckvoll zurück in die Erfolgsspur und gewann das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Sülldorf dank einer konzentrierten Abwehrleistung mit 1:0 und verteidigte den zurückeroberten 2. Tabellenplatz durch ein 1:1 im darauffolgenden Rückspiel. In diesem Spiel feierten die Beueler zudem mit 14259 Zuschauern in der frisch ausgebauten Beueler Schanze einen neuen Zuschauerrekord.  

“Wir schwimmen weiterhin auf einer Erfolgswelle, die wir in besonderem Maße unserem Trainer Roomet Pringi zu verdanken haben. Die Mannschaft steht auf Platz 2 der Tabelle, spielt eine phantastische Saison; wir haben und taktisch weiterentwickelt, verfügen über eine größere Variationsbreite als noch in der Vorsaison und haben in den beiden Partien gegen Sülldorf gezeigt, dass wir uns defensivtaktisch mittlerweile auch an unterschiedliche Gegner anpassen können. Mit Waldhof und Riewerts hat der Trainer in unglaublich kurzer Zeit 2 Nachwuchsstürmer an die 1. Mannschaft herangeführt und Riewerts hat sich mittlerweile sogar einen Platz in der Startelf erkämpft.

Wirtschaftlich stehen wir so gut da, dass wir sogar schon Mitte der Saison sowohl in den Kader als auch in die Infrastruktur investieren konnten. Die konstant hohen Zuschauerzahlen haben es uns erlaubt, die Beueler Schanze vorsichtig um 3000 Plätze auf 15000 auszubauen und mit Frank Zeman haben wir einen anstelle von Björn Kaufberg einen jungen Nachwuchstorwart verpflichten können, so dass wir jetzt in allen Mannschaftsteilen eine zukunftsweisende und zukunftsfähige Altersstruktur und Altersheterogenität aufweisen. Wenn man dann noch bedenkt, dass wir all dies innerhalb von 2,5 Saisons und mit Investitionen in den Kader in Höhe von gerade einmal rund 460.000€ erreicht haben, dann wir einem die Dimension dieses unglaublichen Erfolgs bewusst!”

 

Zeman, Frank

 

Zum Auftakt der Rückrunde wurde Neuzugang Frank Zeman der Öffentlichkeit vorgestellt.

0

5. Spieltag RSV Combahn: sensationeller Saisonverlauf!

Mit 5 Siegen nach 5 Spieltagen steht der RSV Combahn vollkommen überraschend auf Platz 1 der Tabelle und die Fans bejubeln einen bisher überragenden Verlauf der Saison!

Nach dem starken Auftakt gegen Schöneiche folgte ein spektakulärer 6:3-Sieg bei van de Dachs, bei dem die Beueler in der 2. Hälfte einen leichten Rückfall in ihren bereits abgelegt geglaubten Hurrastil erlitten – egal, die Fans waren begeistert und 3 Punkte eingefahren. Am 3. Spieltag besiegte man mit der gewünschten taktischen Disziplin mit Eversburg einen direkten Konkurrenten im Kampf um die vorderen Tabellenplätze, bevor man am 4. Spieltag beim punktgleichen Spitzenreiter und Titelfavoriten Knabenchor antreten musste.  Und auch in diesem Spiel setzen sich die Beueler dank einer taktischen Meisterleistung am Ende mit 2:1 durch und eroberten Platz 1 in der Tabelle! Angesichts der mittlerweile gestiegenen Ansprüche und der Favoritenrolle war der heutige 3:1 Heimsieg gegen Ronnyself da fast schon Pflicht, aber auch diese Aufgabe bewältigten die Mannen des RSV am Ende souverän und festigten mit 3 Punkten Vorsprung auf Sülldorf und Knabenchor die Tabellenführung!

“Wir sind vollkommen verzückt, die Mannschaft spielt eine unglaublich gute Saison! Aber wir müssen die Fans und uns selber immer wieder an unser eigentliches Saisonziel erinnern, wir dürfen jetzt nicht abheben. Die Mannschaft gewinnt, getragen von der Euphorie über die Siegesserie, Spiele, in denen wir eigentlich absoluter Außenseiter sind. Unsere Stärke resultiert auch weniger aus der individuellen Klasse der einzelnen Spieler, als vielmehr aus der mannschaftlichen Geschlossenheit und der großen taktischen Disziplin – beides Verdienste unseres großartigen Trainers Roomet Pringi! Aber das Wort “Aufstieg” möchte ich hier nicht hören – wenn wir, was kaum anzunehmen ist, nach weiteren 5 Spieltage immer noch auf Platz 1 stehen sollten, dann müssten wir uns mit diesem Thema ernsthaft beschäftigen – vorher jedoch in keinem Fall!

Angesichts der stetig wachsenden Fangemeinde (aktuell 868 Mitglieder im Fanclub) und der Tatsache, dass wir in den letzten beiden Heimpartien ein jeweils ausverkauften Stadion hatten, werden wir die Beueler Schanze ausbauen; 3000 zusätzliche Plätze, überwiegend überdachte Sitzplätze und auch eine VIP-Loge, werden uns dauerhaft höhere Einnahmen bescheren. Die Baukosten in Höhe von knapp 350000€ können wir durch die Mehreinnahmen bei 6 ausverkauften Heimspielen komplett refinanzieren, das ist also eine wirtschaftlich seriöse Maßnahme. Abgesehen von einem Nachwuchstorwart, nach dem wir aktuell auf dem Transfermarkt fahnden, sind weiterhin keinerlei Veränderungen im aktuellen Kader geplant. Unsere Devise lautet weiterhin, zuerst in eine zukunftsfähige Infrastruktur, und erst an 2. Stelle in den Kader zu investieren – ein Weg, mit dem wir bisher ganz offensichtlich sehr gut fahren!”

0

1. Spieltag der 54.Saison – Combahn Beuel siegt eindrucksvoll!

Der RSV Combahn Beuel macht am 1. Spieltag der 54. Saison da weiter, wo der Club Ende der Vorsaison aufgehört hat.

Zum Auftakt in die neue Saison gelang den Beuelern ein eindrucksvoller 3:0-Sieg gegen smp schöneiche und damit revanchierte man sich gleich auch für die derbe 1:4-Heimschlappe in der Rückrunde der 53. Saison. Fans und Verantwortliche reagierten nach dem Spiel euphorisch. 

“Was für ein phantastischer Auftakt, die Mannschaft hat eine beeindruckende Frühform und ist schon wieder auf Erfolgskurs! Heute hat einfach alles gepasst, wir haben geduldig auf unsere Chance gewartet und dann nach der 1:0-Führung zunehmend das Spiel kontrolliert und  auf Konterchancen gelauert. Als die Schöneicher dann in der Schlussphase mehr Risiko eingehen mussten, haben wir die freien Räume zwei mal konsequent zu Toren genutzt!”

0

RSV Combahn: die Saisonziele bleiben realistisch!

Zum Auftakt der 54. Saison präsentierte der Verein die personellen Neuzugänge und formulierte die Ziele für die anstehende Spielzeit. An der positiven Grundstimmung änderte auch das erwartete Ausscheiden in der 1. Runde des Pokalwettbewerbs nichts.

“Das Ausscheiden in der 1. Pokalrunde hatten wir nicht anders erwartet, die Mannschaft hat sich aber wirklich achtbar aus der Affaire gezogen – ein 1:3 gegen einen 6.-Ligisten ist wahrlich keine Schande! Für uns spielt die Musik ohnehin nur in der Liga und hier hat auch in der kommenden Saison der Klassenerhalt höchste Priorität! Die letzte Spielzeit ist für uns sensationell verlaufen, eine Wiederholung oder gar Steigerung dessen in dieser Saison ist angesichts unserer Möglichkeiten kaum denkbar. Das Minimalziel ist erneut der Klassenerhalt, wobei wir natürlich schon erwarten, dass dieses Ziel frühzeitig und ohne große Mühe erreicht wird. Darüber hinaus wäre es nach Platz 3 in der letzten Saison natürlich schön, erneut in der oberen Tabellenhälfte abzuschließen, also Platz 4. Finanziell stehen wir blenden dar und haben uns zum Ziel gesetzt, in der aktuellen Spielzeit einen Überschuss von mindestens 300.000 € zu erwirtschaften – dies sollte problemlos möglich sein. 

Wir haben in der Saisonpause zwar einige Transfers getätigt, letztlich den Kader aber nicht unmittelbar verstärkt, sondern eher die 2. Reihe “bereinigt”. Verdiente Spieler, die zuletzt keine Perspektive mehr hatten, haben die Mannschaft verlassen und wurden ausschließlich mit jungen Nachwuchsspielern ersetzt, so dass der Kader im Vergleich zur Vorsaison in der Breite zunächst sogar an Qualität verloren hat. Sofern notwendig, sind wir finanziell dazu in der Lage, im Saisonverlauf personell nachzulegen; zumindest die prognostizierten 300.000 € Überschuss könnten wir ggf. in Neuzugänge investieren.”

 

Verstärken den RSV in der 54. Saison:

Wardenburg, Maximilian

Schaider, Lukas

 

 

 

 

 

 

Haben den Verein verlassen:
Grünewald, Adrian Gernot Chaftar