Saison 55 – RSV Combahn Beuel Archive

0

RSV beendet die Saison erfolgreich und alles bleibt vorerst beim Alten!

Der RSV Combahn beendet mit einem triumphalen 6:0-Erfolg gegen Aufsteiger Bremen Neustadt die 55. Saison, Trainer Roomet Pringi bleibt ein weiteres Jahr in Beuel.

Mit einem überragend herausgespielten 6:0-Erfolg gegen den Tabellenführer aus Bremen beendet der RSV Combahn eine letztlich doch erfolgreiche Saison auf dem 3. Tabellenplatz. Die in Bestbesetzung angetretenen Bremer gerieten nach 20 Minuten etwas überraschend in Rückstand und derart aus dem Takt, dass die Beueler binnen 5 Minuten noch 2 weitere Tore nachlegten. Mit dieser Führung im Rücken zogen die Beueler dann ihr starkes Konterspiel auf und legten in der 2. Halbzeit noch 3 weitere Tore nach. Am Ende der Saison blieb der RSV damit trotz des verpatzten Saisonauftaktes nur knapp hinter dem Endergebnis der 54. Saison zurück und hat sich endgültig in der Liga etabliert. Zugleich ermittelten Statistiker, dass der 6:0-Sieg gegen Bremen Neustadt die besten Mannschaftsleistung des RSV Combahn seit Bestehen des Vereins war! Bemerkenswert war zudem, dass mit Frank Zeman im Tor und Nachwuchstalent Rickard Maderbacher auf der rechten Außenverteidigerposition gleich 2 Spieler ihr Startelf-Debüt feierten und voll überzeugten – der Kampf um die Stammplätze für 56. Saison ist somit eröffnet.  

Die vermutlich wichtigste Nachricht des Tages war jedoch, dass nach all den Gerüchten der letzten Wochen offiziell verkündet wurde, dass Erfolgstrainer Roomet Pringi eine weitere Saison Trainer des RSV Combahn bleiben wird. Zuletzt hatten sich hartnäckig Gerüchte um seinen Abschied gehalten – und auch heute konnten die Beteiligten trotz der positiven Nachricht letzte Zweifel an einer dauerhaften Zusammenarbeit nicht vollends ausräumen.

 “Wir haben schon vor dem 14. Spieltag ein sehr gutes Gespräch mit Roomet Pringi geführt und uns darauf verständigt, den Vertrag für vorerst ein weiteres Jahr zu verlängern. Es ist kein Geheimnis, dass Trainer und Präsidium, was die strategische Weiterentwicklung des Vereins angeht, nicht in allen Punkten gleicher Meinung sind. Aber dies muss ja kein Fehler sein. Unzweifelhaft hat sich Roomet Pringi große Verdienste um den Verein erworben und wir freuen uns auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit.” 

Aus dem Umfeld des RSV war zu vernehmen, das Pringi für den kommende Saison unbedingt den Aufstieg in die 7. Liga anstrebt und hierfür personelle Verstärkungen gefordert hat, während die Vereinsführung eine weitere Stabilisierung in der 8. Liga und ausschließlich Investitionen in die Infrastruktur anstrebt; Manager Toaoneto soll sich sogar für eine personelle Verschlankung des Kaders ausgesprochen haben, um die laufenden Kosten für Investitionen in einen Stadionausbau zu senken. Letztlich bleibt vorerst alles beim Alten, es wird keine Neuzugänge von Spielern und lediglich einen moderaten Stadionausbau auf 17000 Plätze geben. Dabei stehen die Beueler finanziell glänzend dar; insbesondere durch die Erhöhung der Platzierungsprämien hat der Verein in der abgelaufenen Saison einen Überschuss von fast 350.000€ erwirtschaftet und selbst nach Abzug der Kosten für den Stadionausbau aktuell knapp 650.000€ Vermögen – eine Summe, die sich Dank der Reformierung des Pokalwettbewerbs in der Vorrunde voraussichtlich noch einmal merklich erhöhen wird. 

 

Saisonstatistiken: 

Abschlusstabelle der 55. Saison

Mannschaft 

Sp

S

U

N

T+

T–

±

Pkt

1.

Bremen Neustadt

14

10

3

1

52

19

33

33

2.

Sülldorfer Füchse

14

10

2

2

57

19

38

32

3.

RSV Combahn Beuel

14

9

2

3

43

16

27

29

4.

spm schöneiche

14

5

1

8

35

38

-3

16

5.

FC Racing Wacker Augsburg

14

4

4

6

21

25

-4

16

6.

Team van de Dachs

14

4

3

7

24

45

-21

15

7.

Cosmos New Yorck

14

2

3

9

25

39

-14

9

8.

Sportfreunde Eversburg

14

3

0

11

13

69

-56

9

 

Torschützen 55. Saison

Spieler

Tore

1. Norbert Gehlhaar

8

 
2. Till Kronsbein

8

 
3. Marvin Jensterle

6

 
4. Thorsten Pollmann

3

 
5. Wolf Scherhaufer

3

 
6. Zacharias Querhammer

3

 
7. Georg Sander

2

 
8. Hennes Rebhandl

2

 
9. Ingo Goddeck

1

 
10. Rickard Maderbacher

1

 
11. Werner Raul

1

 

Bemerkenswert ist hierbei, dass Mittelstürmer Cedric Bransky die komplette Saison ohne Torerfolg blieb.

 

Berufungen in die “Elf des Tages” 55. Saison

Spieler

Tore

1. Fabio Boso

6

 
2. Werner Raul

5

 
3. Wolf Scherhaufer

4

 
4. Karl Ludwig Kulik

1

 
4. Frank Zeman

1

 
4. Torsten Pollmann

1

 
4. Norbert Gelhaar

1

 
4. Cedric Bransky

1

 
4. Rickard Maderbacher

1

 

 

Rekordspieler

1. Cedric Bransky

58

2. Zacharias Querhammer

57

3. Karl Ludwig Kulick

57

4. Thorsten Pollmann

56

5. Wolf Scherhaufer

55

6. Norbert Gehlhaar

46

7. Ingo Goddeck

46

8. Werner Raul

44

9. Till Kronsbein

39

10. Fabio Boso

37

 

0

13. Spieltag: RSV Combahn zurück in der Erfolgsspur

Der RSV Combahn hat durch weitere starke Leistungen die schwache Vorrunde endgültig vergessen gemacht und wird die Saison auf einem hervorragenden 3. Platz erfolgreich abschließen. Dennoch stehen die Zeichen für Trainer Roomet Pringi wohl auf Abschied.

Den beiden Erfolgen gegen Schöneiche ließen die Beueler am 9. und 10. Spieltag zwei weitere Siege folgen und festigten endgültig ihre Position in der oberen Tabellenhälfte und konnten sogar den Kontakt zum Tabellenzweiten Sülldorf halten. Am 11. Spieltag kam es dann zum direkten Aufeinandertreffen mit den Füchsen. Der RSV musste, um tatsächlich die Chance auf Platz 2 und damit den Relegationsplatz zu wahren, die Partie in jedem Fall gewinnen, und so entwickelte sich eine dramatische Partien, in welcher die Beueler 2 x in Führung gingen und nach dem Ausgleich in der 2. Halbzeit dann alles auf eine Karten setzen mussten und 5 Minuten vor Schluss das 2:3 kassierten. Dass der RSV sich tatsächlich wieder stabilisiert hat, zeigte die Mannschaft dann in den folgenden beiden Partien, die mit 5:0 und 4:0 deutlich gewonnen wurden und den Beuelern 10 Punkte Vorsprung auf Platz 4 garantierten. Nun kann man entspannt zum Saisonfinale den bereits als Aufsteiger feststehenden souveränen Tabellenführer aus Bremen empfangen. 

Dass die zwischenzeitige Krise nicht spurlos an den Verantwortlichen vorbeigegangen ist, zeigte sich nach der Partie in den ausweichenden Aussagen von Trainer und Manager hinsichtlich der Vertragsverlängerung von Trainer Roomet Pringi. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen, man befinde sich aber weiter im Gespräch, ließ der Verein verlautbaren. Experten werteten diese Aussage als Zeichen für den unmittelbar bevorstehenden Abschied des Trainers, dem es Dank seiner starken Ergebnisse mit dem RSV sicherlich nicht an Angeboten anderer Klubs mangeln dürfte. Das Verhältnis zu Manager Toaoneto gilt seit dessen Ultimatum vor dem 6. Spieltag, in welchem er 2 Siege gegen Schöneiche forderte, als atmosphärisch stark gestört.  

0

RSV Combahn: Zwischenbilanz der Entwicklung der Vereinsfinanzen

Im Anschluss an die Pressekonferenz erstattete Manager Toaoneto dem Vorstand und den Mitgliedern Bericht über die finanzielle Entwicklung des RSV Combahn Beuel

 “Wir sehen deutlich, dass der Verein finanziell auf einem gesunden Fundament steht, wir erwirtschaften transferbereinigt in den bisherigen Saisons einen guten Überschuss – und das, obwohl wir nachhaltig in die Infrastruktur des Vereins investiert haben! Beispielhaft seien hier der Stadionausbau um 3000 Plätze, der Aufbau des Jugendinternats und die Investitionen in den Trainer- und Betreuerstab genannt; und wir haben bisher netto fast 900.000€ in Spielertransfers investiert. Die laufenden Kosten haben allerdings mittlerweile ein Niveau erreicht, dass wir in der 2-Wochen-Bilanz einen Überschuss von lediglich ca. 25.000€ erwirtschaften, was ein Saisonergebnis von ca. 175.000€ erwarten lässt; und dies auch nur, weil wir durch die Verschlankung unseres Jugendscoutings in dieser Saison bereits 80.000€ einsparen werden. Damit sind größere Investitionen in den Spielerkader vorerst ausgeschlossen und wir haben auch nur eine schmale finanzielle Pufferzone. Daher ist es umso wichtiger, diese Saison sportlich erfolgreich abzuschließen, sonst drohen uns ein Ausbleiben der einkalkulierten Zuschauereinnahmen, die nach wie vor unsere wichtigste Einnahmequelle darstellen.” 

Finanzen RSV 55-002

0

8. Spieltag: Befreiungsschlag des RSV Combahn!

Dank 6 Punkten aus den beiden Duellen mit Verfolger Schöneiche beendet der RSV Combahn vorerst die sportliche Talfahrt und hält sogar Anschluss an Platz 2!

Der Druck auf Spieler und Trainer vor dem 7. Spieltag war enorm, nachdem Manager Toaoneto vor dem Spiel mit ungewöhnlich deutlichen Worten Konsequenzen für den Fall einer neuerlichen Enttäuschung angedroht hatte:

“Alles andere als ein Sieg ist indiskutabel, wir müssen heute ein Zeichen setzen! Wenn wir keine 3 Punkte einfahren, müssen wir ernsthaft um den Klassenerhalt bangen und vergraulen die Fans noch mehr, als bisher schon. Die finanzielle Situation des Vereins ist angespannt und bei ausbleibendem Erfolg müssten wir uns angesichts der fehlenden Zuschauereinnahmen im Zweifel von Leistungsträgern trennen um die Liquidität des Vereins zu erhalten und uns auch die Frage stellen, ob der Trainer die Mannschaft noch erreicht.”  

Aber die Mannschaft hielt dem Druck Stand und setzte ein Zeichen: war in der 1. Halbzeit die Verunsicherung trotz der 1:0-Führung noch deutlich zu spüren, spielten sich die Mannen des RSV im Laufe der 2. Hälfte sichtbar frei und legten noch 2 Tore zu einem letztlich ungefährdeten 3:0-Sieg nach. Im Rückspiel gegen Schöneiche am 8. Spieltag präsentierten sich die Beueler dann schon sichtlich gefestigter, obwohl man auch hier noch angesichts der nur knappen 1:0-Führung einige kritische Situationen mit Glück und Können zu überstehen hatte. Am Ende siegten die Beueler 2:1 und distanzieren sich in der Tabelle endgültig und deutlich von den Abstiegsrängen. Maßgeblich beteiligt an den guten Leistungen in den beiden Duellen war zudem der in der Kritik stehende Spielmacher Marvin Jensterle, der in beiden Spielen ein Tor erzielte und auch ansonsten eine deutlich ansteigende Formkurve zeigte – und auch der ewig kriselnde Innenverteidiger Georg Sander zeigte im Rückspiel als Vertreter des rotgesperrten Abwehrchefs Wolf Scherhaufer seine beste Leistung im Trickot des RSV und empfahl sich für weitere Einsätze. 

In der Tabelle hat sich der RSV mit 14 Punkten mittlerweile sogar bis auf 2 Punkte an den Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele herangearbeitet, da die Sülldorfer Füchse in beiden Duellen mit Spitzenreiter Bremen Neustadt unterlagen. Am 9. Spieltag müssen die Beueler nun im direkten Duelle mit Tabellennachbar Wacker Augsburg zeigen, dass sie auch gegen bessere Gegner wieder zu punkten im Stande sind. 

0

6. Spieltag: die sportliche Krise des RSV hält an

Die sportliche Talfahrt des RSV Combahn Beuel hält trotz 4 Punkten aus 2 Spielen weiter an – und entwickelt sich mittlerweile auch zu einer finanziellen Krise!

Am 5. Spieltag konnten die Beueler zwar den 2. Saisonsieg einfahren, boten beim knappen 1:0-Erfolg gegen den managerlosen Tabellenletzten aus Eversburg dem heimischem Publikum allerdings einen desaströsen Auftritt. Vor den Augen der entsetzen Fans erarbeiteten sich die Spieler des RSV über 90 Minuten exakt 3 Torchancen und mussten am Ende froh sein, dass Mannschaftskapitän Norbert Gehlhaar nach knapp einer Stunde einen kapitalen Fehler der gegnerischen Verteidigung zum 1:0 nutzen konnte. 

Ein leichten Aufwärtstrend konnte man dann beim 1:1 gegen den Tabellennachbarn Racing Wacker Augsburg verzeichnen; die Beueler wirkten spielerisch verbessert und trotzten den Augsburgern durch einen Treffer von Joker Rebhandl immerhin einen Punkt ab und verteidigten Platz 3 in der Tabelle. Die an sich gute  Tabellenplatzierung täuscht allerdings über die wahren Verhältnisse ein wenig hinweg – mit 8 Punkten hat der RSV bereits 8 Punkte Rückstand auf Platz 2 und lediglich 3 Punkte Puffer zur Abstiegszone. 

An den beiden kommenden Spieltagen folgen somit 2 entscheidende Duelle mit Verfolger SPM Schöneiche, in denen es für die Beuler nur darum gehen kann, den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern und sich im sicheren Tabellenmittelfeld zu etablieren. Aus dem Umfeld des Vereins war zu hören, dass es bei weniger als 4 Punkten aus den beiden Spielen wohl zu einer vorzeitigen Trennung von Trainer Roomet Pringi kommen wird…

0

RSV Combahn: Fehlstart in die 55. Saison

Mit nur 4 Punkten aus 4 Spielen und einem gegenüber der Vorsaison besorgniserregenden Verlust an Spielkultur und Form erleidet der RSV Combahn Beuel nicht nur einen klassischen Fehlstart, sondern hat auch die erste echte Krise der noch jungen Vereinsgeschichte zu bewältigen.

Nach der 0:3-Schlappe zum Saisonauftakt ließen die Beueler zunächst den 1. Saisonsieg gegen Außenseiter van den Dachs folgen und punkteten auch am 3. Spieltag bei Cosmos New York. In beiden Spielen überzeugten die Beueler allerdings keineswegs, insbesondere das 3:3 gegen Cosmos muss als Punktverlust gewertet werden, da die New Yorker nach einem fatalen Meldefehler nur mit 9 Spielern antreten durften. Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit gelang es den Beuelern nie, Ruhe und Struktur in ihr Spiel zu bringen und so rettete man am Ende nach einer blamablen Leistung lediglich ein Unentschieden über die Zeit.

Nachdem auch noch Abwehrchef Wolf Scherhaufer verletzungsbedingt ausfiel stand der 4. Spieltag, an welchem man Tabellenführer Sülldorf empfing, schon vor dem Anstoß unter keinem guten Stern. Trainer Pringi versuchte mit die verlorene Abwehrqualität mit einem zusätzlichen Verteidiger auszugleichen und nominierte für Scherhaufer die beiden formschwachen Sander und Goddeck in der Innenverteidigung – mit verheerenden Folgen. Die Abwehr der Beueler bot von der 1. Spielminute an eine desolate Leistung und man lag nach gerade einmal 7 Minuten bereits mit 0:2 in Rückstand. Alleine Torwart Karl Ludwig Kulick war es zu verdanken, dass der RSV nicht schon in der 1. Halbzeit jede Hoffnung auf einen Punktgewinn begraben musste: zunächst parierte er bei Stand von 0:2 einen Strafstoß der Sülldorfer und hielt danach den RSV mit gleich mehreren sensationellen Paraden im Spiel. Zunächst rächten sich die zahlreichen vergebenen Chancen der Gäste, denn dem RSV gelangen völlig überraschend mit den beiden einzigen Entlastungsangriffen der 1. Spielhälfte 2 Tore, so dass man mit einem überaus glücklichen Unentschieden in die Halbzeit gehen konnte.

Nach dem Wiederanpfiff nahm das Verhängnis allerdings weiter seinen Lauf: die offensichtlich überforderten Spieler des RSV versuchten einzig, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten, was angesichts der desolaten Innenverteidigung als wenig erfolgversprechende Taktik herausstellte. Schnell gelang den Sülldorfern die erneute Führung, die man sich dann auch nicht mehr nehmen ließ. Die Einwechslungen und taktischen Umstellungen von Trainer Pringi im Verlauf der 2. Hälfte fruchteten nicht mehr und so hatten es die Beueler am Ende erneut Torwart Kulick zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

Sollte sich dieser Abwärtstrend bei den Beuelern fortsetzen, könnte die Lage für den Verein durchaus heikel werden; mit einem direkten Abstieg ist zwar angesichts der direkten Konkurrenz um den Klassenerhalt wohl nicht zu rechnen, aber selbst der aktuell 5. Tabellenplatz würde nach der Ligareform dem RSV ein Relegationsspiel gegen den Abstieg bescheren. Zudem verschärft sich durch das Ausbleiben sportlicher Erfolge die finanzielle Situation des Clubs weiter, da durch sinkende Zuschauerzahlen die insbesondere durch das neue Spezialistensystem deutlich gestiegenen laufenden Kosten die dringend benötigten Einnahmen auffressen. Mit einem Saisonüberschuss, der relevante Aktivitäten auf dem Transfermarkt zulassen würde, ist schon zum jetzigen Zeitpunkt für die laufende Spielzeit nicht mehr zu rechnen.

Erstmals wird daher im Umfeld des RSV Combahn vorsichtige Kritik an Trainer Roomet Pringi laut -und dies auch angesichts der außerordentlich schwachen Auftritte von Neuzugang Marvin Jensterle; der neue Spielmacher des RSV war der absolute Wunschspieler Pringis und aufgrund der hohen Ablösesumme einziger Neuzugang für die laufende Spielzeit. Bis dato präsentiert sich Jensterle allerdings als Schatten seiner selbst…

0

1. Spieltag: RSV Combahn verpatzt des Saisonstart!

Nach dem nicht unerwarteten Ausscheiden aus dem Pokal folgte zum Ligaauftakt eine herbe 0:3-Schlappe bei Bremen Neustadt und die Beueler finden sich nach dem 1. Spieltag überraschend auf dem letzten Tabellenplatz wieder.

So hatten sich die Beueler den Saisonauftakt sicherlich nicht vorgestellt: nach der 0:3-Niederlage und einem eher schwachen Auftritt gegen Neustadt Bremen stehen die Bonner auf dem 8. Tabellenplatz! Der RSV bekam über die kompletten 90 Minuten keinen Zugriff auf das Spiel und Bremer unterband das sonst so gefürchtete Konterspiel der Beueler nahezu vollständig. 

“Das war natürlich ein wenig erfreulicher Start in die Saison, aber wir haben heute auch immerhin gegen den Top-Favoriten der Liga gespielt. Die Mannschaft spürt jetzt tatsächlich zum ersten mal wirklichen Erfolgsdruck, die Erwartungen der Fans sind gestiegen und wenn wir am kommenden Spieltag keine 3 Punkte einfahren, hätten wir wirklich einen echten Fehlstart hingelegt!”

Zuvor war der RSV wie schon im Vorjahr bereits in der 1. Runde aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden, hatte hier aber eine überzeugende Vorstellung abgeliefert und war dem letzte Saison noch in der 6. Liga spielenden Gegner aus München erst im Elfmeterschießen unterlegen. In der regulären Spielzeit hatten die Mannen des RSV mit einer aufopferungsvoll kämpferischen Leistung dagegen gehalten, RB München in die Verlängerung gezwungen und sogar den ein oder anderen erfolgversprechenden Konter ausgespielt. In der Verlängerung erhöhte der Favorit dann deutlich den Druck, Combahn stand mit dem Rücken zur Wand und es war, wie auch schon in der regulären Spielzeit, ein ums andere Mal Torhüter Karl Ludwig Kulick, der mit phantastischen Paraden die Beueler vor einem Rückstand bewahrte. Stehend k. o. schleppten sich die Beueler ins Elfmeterschießen und schieden, nachdem Waldhof, Pollmann und Kulick ihre Elfmeter verschossen hatten, am Ende aber aus. Insgesamt überzeugten die Beueler jedoch und demonstrierten eindrucksvoll, dass sie durchaus dazu in der Lage sind, auch einem guten Siebtligisten ein Unentschieden abzutrotzen!

0

RSV Combahn: Saisonbilanz und Ausblick auf die 55. Saison

Nach einer phantastischen Saison, die alle Erwartungen weit übertroffen hat, zog Manager Toaoneto Bilanz:

“Der Erfolg der Mannschaft kann nicht hoch genug bewertet werden, das Team hat herausragendes geleistet! Wir haben mit außergewöhnlicher Konstanz über die gesamte Saison hinweg ein phantastisches sportliches Ergebnis erreicht, nochmal 6 Punkte mehr als in der 53. Saison eingefahren und die Vizemeisterschaft geholt! Und auch wirtschaftlich war die Saison ein voller Erfolg, wir haben den angepeilten Saisonüberschuss auf 614.000€ verdoppeln können und es uns daher sogar leisten, das Stadion um 3000 Plätze auszubauen – eine wichtige Investition in die Zukunft des Vereins! Darüber hinaus ist der Kader ungemein ausgeglichen und wir haben uns in der Offensive weiter verbessern können. Es gibt, ohne jede Übertreibung, tatsächlich nichts, was in der abgelaufenen Saison besser für uns hätte laufen können, und das honorieren auch unsere Fans: am 13. Spieltag der Saison konnten wir den 1000. Fan in unserem Fanclub begrüßen! Und die Mannschaft hat, insbesondere angesichts des jungen Durchschnittsalters unserer 1. Mannschaft, ihre maximale Leistungsfähigkeit sicherlich noch lange nicht erreicht – wir blicken also mit größtem Optimismus in die Zukunft!”

Nach diesem euphorischen Statement formulierte der Manager direkt auch die Ziele und Erwartungen für die kommende, 55. Saison:

“Die 55. Saison wir sicherlich erneut eine große Herausforderung für uns sein und wir werden einen vergleichbaren Erfolg wie in den beiden vergangenen Saison nur erzielen können, wenn die Mannschaft weiterhin permanent an ihrem oberen Leistungslimit agiert. Wir haben mit Marvin Jensterle einen neuen Spielmacher verpflichtet, der zudem ein exzellenter Standardschütze ist und im Grunde das letzte kleine Puzzleteil für einen in allen Bereichen ausgeglichenen Kader für uns darstellt. Wir haben uns für diesen Transfer finanziell an die Decke gestreckt und nach dieser Investition von 612.000€ sind weitere Spielerzugänge für die kommende Spielzeit weder geplant noch finanziell realisierbar. Wirtschaftlich können wir kein ganz so üppiges Ergebnis erwarten, der Kader ist teurer geworden und wir müssen deutlich mehr Geld für Fachpersonal (Medizinische Abteilung, Trainerstab etc.) ausgeben, als noch in der 54. Saison. Wir peilen daher für die 55. Saison lediglich leicht positives Ergebnis von ca. 100.000€ an und  bewegen uns damit deutlich unterhalb der wirtschaftlichen Potenz der meisten unserer Ligakonkurrenten. Aber unser wichtigstes Erfolgskriterium ist kommende Saison ohnehin die sportliche Weiterentwicklung des Kaders, wir müssen, um unser Konterspiel noch erfolgreicher einsetzen zu können, einerseits Defensivverhalten trainieren und andererseits das schnelle Umschalten weiter verfeinern. 

Nach 2 Spielzeiten unerwarteter Erfolge werden die vielleicht größten Herausforderungen für uns sein, einerseits mit dem durch die gestiegenen Erwartung des Umfeldes aufkommenden Druck zurecht zu kommen und andererseits, angesichts der nach 2 Spielzeiten aufkommenden Routine keinen Raum zu geben, sondern die Spannung permanent hoch zu halten. Minimalziel ist in jedem Fall das erneute Erreichen der oberen Tabellenhälfte, wobei Platz 3 schon ein realistisches und wünschenswertes Ziel ist. Die Saison wird ohnehin bis zum letzten Spieltag spannend bleiben, da sich dank der neuen Relegationplätze für Auf- und Abstieg kaum ein Team allzu früh mit dem Erreichten wird zufrieden geben können. “

Jensterel, Marvin

Marvin Jensterle (22) verstärkt den RSV Combahn Beuel ab der 55. Saison; er ist mit einer Ablösesumme von 612.000€ der mit Abstand teuerste Transfer der Vereinsgeschichte!