Neuigkeiten
2

(C)rushing for gold!

To the dearest followers of the club,

you may have seen it. Maybe you have heard of it. There is also a slight chance that you’ve got wind in the forgotten parts of Switzerland, where the defeated FC Rünenberg is licking it’s wounds and hiding away from the public laughter. It’s gold they were after, it is a lousy medal of silver they have to decorate themselves with, because there could only be one on the top. The men who were to be honored with the delights of being the sole winner of The Gold Rushers Cup? Of course, yours truly, the Blue Royals!

After crushing and devouring the mere peasants in the group stage, the last three steps to glory were enjoyed the most. In an act of divine royal dignity, the Blue Royals made the triumphant gesture of letting every single one of their clearly overwhelmed adversaries score two goals. The opponents rejoiced for minutes only to see themselves outdone by whom they feared the most: The majestic squad of the Blue Royals.

Delighted greetings,
Erwin Eichhorn

0

Luft holen.

Werte Lesende,

es ist nicht immer alles einfach. Die königliche Besetzung wusste in den letzten Wochen nicht zwingend zu überzeugen, die Gegnerschaft wurde wider Erwarten nicht vollständig zerstört. Doch das soll das Heldenbild des Fürsten nicht zum Bröckeln bringen! Leon Blaustahl von und zu Lentia an der Donau hat sich dazu entschlossen, weitgehende Rochaden im Organisationsstab der Unsrigen durchzuführen. Die Ruhmeshalle zeigt ein dementsprechend verändertes Bild.

Selbstverständlich wird mit diesen Änderungen ein sofortiger Aufschwung der majestätischen Brigade erwartet. Alles andere als der Klassenerhalt würde die ehrwürdige Führung des Vereins nach außen hin in lachhaftester Weise repräsentieren. Nach der Saison werden drastische Änderungen der honorigen Equipe erwartet, um dem Verein das erhabene Bildnis der pompösen Erhabenheit zurückzugeben.

Es frohlockt zum Schluss der neue Hofliterat,
Erwin Eichhorn

0

Die goldenen Dressen werden wieder ausgepackt.

Werte Lesende,

lange ist es her. Mehr als 2 Jahre, um genau zu sein. Zum fünften Mal in der Geschichte der Blue Royals 04 wird im ersten Spiel des Jahres 2013 die Aktion “Blau im Wappen, Gold im Herzen” steigen. Der treue Anhänger kennt die prestigeträchtige Geschichte der goldenen Dressen: Seit jeher wurden die besonders wegentscheidenden Spiele der Königlichen in der 24-karätigen Goldfaden-Prachtkleidung getragen. Und ja, werte Lesende, auch in dieser Saison gibt es wieder ein Entscheidungsspiel.

Die Weitersfelder Wuchtldrucker, welche sich – dem königlichen Führungsstab sehr unähnlich – äußerst unbescheiden als “Wunderteam” bezeichnen, werden am Sonntag an den Toren des königlichen Hofstadions stehen. Ein Duell um die Entscheidung der Liga. Gewinnen die Unseren, darf man sich zum ersten Male in der langjährigen Fürstentradition als meisterlicher Drittligist bezeichnen!

Aus diesem Anlass lässt es sich auch der Fürst Leon Blaustahl von und zu Lentia an der Donau nicht nehmen, ermutigende, aber auch mahnende Worte an die höfische Gemeinschaft und den Stab zu richten:

“Werte Höfische,
Ihr wurdet gewarnt! Nicht nur gute, tapfere Zeiten würden euch erwarten, nein, auch weniger glanzvolle, raue Zeiten des Kampfes, des Durchhaltevermögens, des Durstes, des Hungers, würden euch, auch uns, bevorstehen! Doch nach achteinhalb Jahren Eurer royalen Unterworfenheit soll auch Euch gesagt sein, dass, nicht zuletzt auch aufgrund der kronloyalen ew’gen Treue, nun wieder glanzreiche Zeiten am Horizont der sportlichen Zukunft stehen! Ihr saht zahlreiche Soldaten das Wappen der Unseren tragen, und manche trugen auch die güldenen Gewänder, doch nie zuvor war die Unterstützung der Euren von solcher Bedeutung!

Am Sonntag gibt es kein Brot. Es gibt kein Wasser. Es gibt Lachs, und darauf Kaviar! Perlwein soll fließen! Wir essen Delikates, denn den wütenden Mob der niederösterreich’schen Landflucht frisst der Neid! Es hilft dem Widersacher die stärkste Mauer nicht, wenn er in unsere heiligen Hallen tritt!
Blau im Wappen, Gold im Herzen! Ihr wisst es. Ihr seid die Reichthümer der aristokratischen Erhabenheyt!”