Archive for October, 2011

0

Es geht wieder los

Das fischmunder Umfeld hat sich wieder beruhigt, man blickt gespannt in die neue Saison, die am kommenden Dienstag mit der Erstrundenpartie im Pokal gegen den VI.-Ligisten grün-gelb-rot münchen eröffnet wird.
Die Hoffnungen der Fans liegen eindeutig auf ihrem Pokalhelden aus Saison 46, Jerry Unkelbach.
Dieser schätzte die Chancen so ein: “Natürlich sind wir Außenseiter, aber das ist doch grade das Geile an der Sache. Wir haben nichts zu verlieren und wollen wieder unser Bestes geben. Die Chance ist da. Wir können ruhig 0-6 verlieren, solange wir uns den Allerwertesten aufreißen und bis zum Umfallen kämpfen. Wenn’s dann nicht reicht, dann ist es auch nicht weiter tragisch.”

Nach dem turbulenten Saisonfinale möchte man beim 1.FCF wieder kleinere Brötchen backen. Da die Liga auch um 2 starke Teams reicher geworden ist, würde man sich mit dem Klassenerhalt zufrieden geben, auch wenn die interne Marschroute mit Sicherheit gen Rang 4 gehen sollte.

0

Ernüchterung nach Saisonende

Eigentlich ist nichts passiert, das Team um Trainer Mayorga hat am letzten Spieltag nur einen Tabellenplatz verloren und verpasst somit einen geringen Betrag an Prämien, doch das 1-4 gegen den Tabellenletzten trübt die Gemüter.

“Sie haben sich viel besser geschlagen als erwartet. Wir dachten, das Team würde um den Klassenerhalt hart kämpfen müssen. Mit dem Abstiegskampf hatten wir nie wirklich was zu tun, doch aufgrund der Niederlage im letzten Spiel sind wir alle sehr enttäuscht. Keiner dachte, dass wir verlieren!”, kommentierte der erste Vorsitzende vom Fanclub Schwarmfische e.V. die Saisonleistung des 1.FCF.
Erstmalig hatte am Vormittag ein Mitglied seinen Austritt eingereicht. Zuvor war dies nur beim Abstieg in Saison 43 vorgekommen.
“Ganz ehrlich: Solche Erfolgsfans kotzen mich echt an, die können sich meinetwegen nen Club in Bayern suchen!”, schimpfte Christian Mustin.

Die Stimmung in der Saisonpause wird wohl angespannt bleiben.

0

Bitteres Saisonfinale

“Sie haben uns eiskalt ausgekontert. Mehr will ich Ihnen zu diesem Thema nicht sagen!”, reagierte Trainer Mayorga kurz nach Abpfiff auf die vielen Fragen der auf ihn stürzenden Journalistenmeute. Verständlich, denn Fischmund verliert den sicher geglaubten Platz 3 an Tobiego.

“Das haben wir uns selbst zuzuschreiben, wir sind zu lax an die Sache herangegangen, aber nun können wir uns nächstes Jahr noch steigern.
An dieser Stelle möchte ich Pottkicker im Namen der gesamten Truppe zum gratulieren, die scheinbar Unaufsteigbaren haben es jetzt doch geschafft. Wir wünschen viel Erfolg in der neuen Liga! Vielleicht sieht man sich mal im Rahmen eines Freundschaftsspiels auf dem Platz wieder.”
, so Kapitän Gunnerud.

Nun wird der Ball ein paar Wochen ruhen, bevor es mit den Pokalspielen wieder losgeht. Beim 1.FCF wird nach dem letzten Saisonspiel einiges aufzuarbeiten sein, doch das Team wird mit Sicherheit aufs Neue angreifen.

0

Niederlage und trotzdem Platz 3

Trotz der Niederlage gegen Edenkoben steht Fischmund immer noch auf Platz 3 und hat bei nur noch einem verbleibenden Spiel alles in eigener Hand.
“Ich will nicht überheblich klingen, aber gegen den Letzten sollte ja wohl ein Sieg drin sein.”, sagte Nachwuchshoffnung Mustin, der für den verletzten Kávai in die Startformation rückte und das seinem Trainer Mayorga nach 3 Minuten mit dem Führungstreffer dankte.
“Ich weiß schon, was ich an dem Jungen habe, nur über seinen Jubel müssen wir nochmal reden. So etwas macht man nicht, außer man spielt gegen grün-weiße Fischköppe…”, kommentiere dieser die Geschehnisse.

Eine Sache hatte der rüpelhafte Rotsünder Reinder Pieterse noch auf dem Herzen: “Ich muss mich bei Otis Weir entschuldigen, ich hoffe er ist schnell wieder auf den Beinen. Meinen Teamkollegen werde ich eine Woche die Schuhe putzen, das brutale Foul war mehr als dumm von mir…”

1

Erster Heimsieg der Saison

“Das ist schon irgendwie beschämend am 12. Spieltag den ersten Heimsieg einzufahren, doch wir freuen uns mit unseren Fans endlich mal die drei Punkte hier behalten zu haben!”, sagte der Schütze des Tor des Tages Toráč nach dem 1-0 gegen friesenbach.

Damit ist klar gesagt, was sich nächste Saison beim Tabellenführer des Auswärtsrankings ändern muss: Das Volksparkaquarium muss wieder zur uneinnehmbaren Festung werden.

 

“Wir sind auswärts noch ungeschlagen, doch ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht daran glaube, dass diese Serie die nächste Woche überlebt. Dafür muss man nur einmal ein Blick auf unsere Verletztenliste werfen. Ich habe das Gefühl, hier ist kaum einer mehr beschwerdefrei!”, zog der angeschlagene Berky Verständnis und Unmut der Fans zugleich auf sich.

Besonders schwer wiegt der Ausfall von Spielmacher Kávai. Der Ungar verletzte sich in der 38. Minute, als er sich eine tiefe Fleischwunde am Fuß zuzog. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und mit 17 Stichen genäht. Trainer Mayorga gab bekannt, dass die Saison damit für Kávai gelaufen sei.

 

Die Liga kann jedoch sicher sein, dass Fischmund mit der bestmöglichen Elf aufläuft, um auch das Saisonfinale – nicht nur im eigenen Intresse – fair zu gestalten.

0

Neues Saisonziel

Nach dem torlosen Unentschieden gegen Tabellenführer Pottkicker ist man sich bei Fischmund weiterhin nicht sicher, wo man genau steht.

Trotzdem gab die sportliche Leitung das neue Saisonziel bekannt: Platz 3.

 

Wir hatten unsere Chancen ganz oben mitzuspielen, doch der Zug ist jetzt abgefahren. Wir konzentrieren uns nun auf die Vereine hinter uns und wollen den Platz halten!”, sagte Lutz Martl.

Erik Pelzlbauer: “Wir haben gut mitgespielt und uns von den Abstiegsrängen einigermaßen fern gehalten. Wir hoffen, dass das so bleibt, denn das würde dem Verein Zeit geben, sich weiter zu entwickeln. Die Mannschaft ist sich nur nicht einig, ob sie nun Pottkicker oder Edenkoben den Aufstieg gönnen soll.”

“Es gab nun einige Verstärkungen, die uns noch weiterbringen werden. Ich schaue in eine positive Zukunft, im Team und im Umfeld passt es. Pläne für einen erneuten Stadionausbau liegen schon auf dem Tisch.”, sagte Übungsleiter Mayorga.