Archive for December, 2011

0

Spannender Turnierauftakt

Ein spannender Pokalabend ging gestern um 20.00 Uhr zu Ende. Die Zuschauer, die sich unter der Woche aufrafften um ins Stadion zu gehen, bekamen sehenswerten Fußball zu sehen.

 

 

In Gruppe A empfang der FC Binswangen die Borussia aus Fischhausen. Man kannte sich und begrüßte sich gewohnt herzlich – es war bereits die vierte Auflage des Duells, allerdings ging es das erste Mal nicht um Punkte, die helfen sollten in der Ligatabelle möglichst hoch zu klettern sondern um die Qualifikation für das Halbfinale des StaFi-Cups. Nur ein einziges Tor trennte die beiden Teams nach 90 Minuten, Fischhausens Andreas Söderberg erzielte den goldenen Treffer 9 Minuten vor Schluss. Damit hat die Borussia bereits die halbe Miete eingefahren, der FC steht im nächsten Spiel schon unter ordentlichem Druck, da sie bereits zum Punkten verdammt sind.

 

Als hätten auch höhere Mächte Interesse am Spiel der beiden Teams aus Gruppe A gehabt, war in Binswangen Fußballwetter aus dem Bilderbuch. Die Gastgeber waren von Anfang an darauf bedacht, das eigene Gehäuse freizuhalten. Als die Aufstellung im Stadion bekanntgegeben wurde, analysierte ein Zuschauer treffend, dass diese Formation für ihn ganz unzweifelhaft nach einem “Die-Null-muss-stehen-System” ausschaue.

Zeitweise hatte man jedoch den Eindruck auf der Tribüne, so manch ein Spieler wusste nicht genau wohin mit sich selbst, da es so schien als sei seine eingeteilte Position bereits mit mindestens zwei anderen Kollegen besetzt. Dennoch ging die Taktik des Trainerfuchses Salvador Arana in Halbzeit 1 wunderbar auf. Fischhausen hatte zwar die größeren Spielanteile, doch sie konnten sich nur wenige Chancen herausspielen und die, die sie hatten, entschärfte ein hervorragend aufgelegter Laslo Bartelsdorf zwischen den binswangener Pfosten.

In Minute 58 gab es dann eine doch eher unschöne Szene, als Omer Cesir mit seinem rustikalen Einsatz, der vom Schiedsrichter mit der gelben Karte bestraft wurde, den gegnerischen Keeper ausschaltete und vielleicht auch auf diese Weise die Weichen für sein Team auf Erfolg stellte. Der erst 17jährige Jan-Nikolaus Brauchitsch durfte fortan den Kasten bewachen.

11 Miunten später durften alle Anwesenden noch ein besonderes Spektakel bestaunen: Der Weihnachtsmann nahm die Rückreiseroute über Binswangen und grüßte vom Schlitten aus voller Fahrt.

In der 81. Minute war es dann soweit – das Spiel wurde nordisch kühl vom Schweden Andreas Söderberg entschieden. Er zog humorlos von links ab und ließ dem jungen Torhüter keine Chance. In den restlichen Minuten bemühten sich die Hausherren noch, diesen Rückstand irgendwie aufzuholen doch das war gegen diese gut aufgestellte und aufgelegte Mannschaft nahezu unmöglich. Fischhausen fuhr einen knappen aber verdienten und ungefährdeten 1-0 Sieg ein und darf sich nun über die ersten 3 Punkte der Gruppe A freuen.

Nach dem Spiel hätten die Binswangener eigentlich im Mannschaftsbus der Fischhausener mitfahren können. Die nächste Auflage der Partie ist schon diesen Samstag in der neu erbauten Adrenalinarena. Das Stadion mit 30.000 Plätzen verspricht von außen, ein Fußballtempel zu sein – man darf gespannt sein, wie sich das Schmuckstück bei der Eröffnungsfeier von innen präsentiert.

 

 

Auch in Gruppe B wurde der erste Spieltag ausgetragen. Es trafen die 1. FCs aus Fischmund und Knechthausen bei ebenfalls vorbildlichem Wetter aufeinander.

Knechthausen hatte im Volksparkaquarium gar keine Ambitionen, das Mittelfeld zu beherrschen. Viel mehr wollte man sich an die eigene 16er-Kante zurückziehen, den Gegner anrennen lassen und ihn ein ums andere Mal von dieser Abwehrmauer abprallen zu lassen und seinerseit überfallartig mit langen Pässen oder über die Außenpositionen anzugreifen. Das Spiel hielt, was die Formationen versprachen: Fischmund ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und suchte nach einer Lücke im Abwehrriegel des Gegners. Die Spieler der Gäste liefen gestern zum ersten Mal in dieser Konstellation auf und das war ihnen auch anzumerken. Mit ein wenig Übung könnte es jedoch der Schlüssel zum Erfolg für Knechthausen sein.

Zwei Einzelaktionen in Minute 33 und 78 von Heine Iversen und dem eingewechselten Geoffroy Cassard waren für die junge Defensivabteilung nicht zu verhindern und so kam das Endergebnis von 2-0 für den 1.FCF zu Stande. Im Stadion herrschte jedoch die einhellige Meinung, dass der Gegner eine sehr gute Abwehrleistung zeigte, denn das eigene Team war ansonsten fast ausschließlich nach Standardsituationen gefährlich.

 

 

Erst im neuen Jahr, am 03.01.2012, wird der zweite Spieltag ausgetragen. In Gruppe A reist der FC Stadtaffe in die neue Adrenalinarena von Borussia Fischhausen, in Gruppe B treffen Knechthausen und Maaskantje aufeinander.

 

0

Turnierstart steht kurz bevor

Heute Abend ist es soweit – um 18.15 werden die Eröffnungsspiele des ersten StaFi-Cups angepfiffen.

 

In Gruppe A stehen sich der FC Binswangen und Borussia Fischhausen 1909 gegenüber.

Es begegnen sich somit zwei mittlerweile altbekannte Teams. Beide Mannschaften spielen derzeit die zweite Spielzeit in der selben Liga, doch die Saison verläuft für beide Teams momentan äußerst unterschiedlich. Fischhausen steht ungeschlagen mit 22 Punkten auf Rang 1, Binswangen 17 Punkte dahinter auf Rang 7. Allerdings hat der Gastgeber des Pokalspiels in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass er sich gegen vermeintlich stärkere Gegner behaupten kann.

Wenn man die Chancen der Teams in den Pokalspielen bewerten will, muss man sich ohnehin von den Eindrücken der Pflichtspiele loslösen. Während des gesamten Turniers werden vorwiegend U23 Spieler aus der zweiten Reihe der Teams zum Einsatz kommen und sich somit komplett neue und unerwartete Spielverläufe ergeben.

Es ist zu erwarten, dass Binswangen versucht den Gegner mit kleinen taktischen Finessen zum Fallen zu bringen. Das wird jedoch nicht allzu einfach werden, da Fischhausen in den vergangenen Wochen einiges ausprobierte und dementsprechend oft variierte.

Die Fans beider Teams dürfen gespannt sein.

 

Währenddessen laufen auch im Volksparkaquarium die Vorbereitungen auf Hochtouren. Hier treffen in Gruppe B zeitgleich der 1.FC Fischmund und der 1. FC Knechthausen aufeinander.

Bis jetzt gab es dieses Duell in der Fußballgeschichte zwei mal. Beide Spiele konnte Fischmund für sich entscheiden (3-0 und 1-0). Allerdings liegen diese Spiele schon einige Zeit in der Vergangenheit und bei beiden Teams hat sich etwas getan.

Knechthausen arbeitet momentan an einer Verstärkung des Teams, um schlagkräftiger zu werden und endlich im nächsten Jahr den Aufstieg zu packen.

Bei Fischmund war die Transferabteilung in den letzten Wochen auch recht aktiv, doch ging es dabei meist nur um Verkäufe. Die B-Elf erfährt demnach momentan eine Veränderung, es sind junge und noch nicht so qualifizierte Spieler im Aufgebot. Im Verein sieht man das Turnier als Chance für diese Spieler Erfahrungen zu sammeln und eine Menge Spaß mit den befreundeten Vereinen zu haben – Hoffnung auf den Turniersieg ist also eher eine Randerscheinung.

 

In Maaskantje und bei  Stadtaffe kann man sich diesen Dienstag noch zurücklehen und die Spiele der anderen Teams schauen – die Mannschaften sind spielfrei.

0

Frohe Weihnachten

5-0 Auswärtssieg am Heiligabend – für die Spieler des 1.FCF gab es kaum ein schöneres Geschenk.
Nur Nievenheim traf mit seiner Überraschungsniederlage voll den Geschmack der Akteure.
“Wir mussten am eigenen Leibe erleben, dass Tobiego einfach die Wundertüte dieser Liga bleibt. Nun hat es wen anders erwischt. Das ist natürlich äußerst freundlich, dass sie uns zu Weihnachten den zweiten Rang überlassen. Ich glaube aber, dass sie ihn sich demnächst wieder zurück erobern werden.”, so Leonhard Borelbach.

Unter der Woche startet die erste Auflage des StaFi-Cups mit der Partie gegen die alten Freunde aus Knechthausen, die Fans freuen sich auf mindestens drei spannende Partien.

Am Wochenende kommt dann der im Abstiegskampf steckende fc friesenbach, durchaus eine Herausforderung.
Bis dahin wünschen wir allen noch besinnliche Weihnachten.

0

Halbserienfazit

“Nun sind wir absolut im Soll. 4 Punkte trennen uns von Platz 5, damit ist das Saisonziel Platz 4 bei akzeptabelen Leistungen in der zweiten Saisonhälfte greifbar.
Ich bin durchaus zufrieden mit der Hinrunde, wir haben Spiele unnötig verschenkt, aber im Gegenzug uns auch Punkte geholt, wo wir eigentlich keine holen sollten. Jetzt muss das Team nur noch am Torverhältnis arbeiten, da fallen wir doch im Vergleich mit den Teams, mit denen wir uns eigentlich messen wollten deutlich ab.”
, lautete die Einschätzung des Trainers Mayorga auf der Pressekonferenz nach dem 4-1 Erfolg über fuxxy.

Lutz Martl: “Platz 3 ist nur eine Momentaufnahme und erreicht haben wir ihn auch nur, weil Weidesgrün bei friesenbach strauchelte. Eigentlich wollten wir heute ein paar Buden mehr machen und zu Null spielen, aber nächste Woche haben wir noch eine Chance.
Die Rückserie wird jedoch schwerer, das ein oder andere Spiel wird garantiert noch verloren gehen.”

1

Mangelhafte Chancenverwertung

Mit 1-0 konnte der 1.FCF soeben friesenbach bezwingen, doch der Trainer zeigte sich direkt nach Abpfiff alles andere als zufrieden: “Ich weiß nicht, was mit meinem Team heute los war, diese Chancenverwertung ist indiskutabel. Mich ärgert das wirklich, denn Edenkoben hat uns gewaltige Schützenhilfe geleiset, wir hätten heute auf Rang 3 vorrücken können!
Nächste Woche erwarte ich vor heimischer Kulisse eine deutlich verbesserte Chancenverwertung, sonst muss ich auch noch gegen den Tabellenletzten auf der Bank um die Punkte fürchten.”

Torschütze Morgado blieb da um einiges gelassener: “Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss!”

“Ich habe heute im Keeper echt meinen Meister gefunden. Unglaublich, was Horst Leibold so alles rausgefischt hat – Respekt für diese Leistung.”, sagte Christian Mustin, der sich heute nicht als einziger die Zähne am Schlussmann des Gegners ausbiss.