Archive for September, 2012

0

Saisonpause

Es wurde schon unruhig im Umfeld des 1.FCF, weil die sportliche Leitung des Vereins einige Zeit nach dem Aufstieg noch immer keinen Neuzugang präsentieren konnte.
Ein Fan sagte: “Wir sind dieser Liga nicht würdig. Da muss personell noch etwas passieren!” und stand mit dieser Meinung nicht alleine.
Vor vier Tagen unterschrieb dann der Schweizer Caviezel. Trainer Salata freut sich über den 26jährigen: “Wir wollen mit ihm unser Angriffspiel unberechenbarer machen, er kann dem Team weiterhelfen, wenn er bei uns schnell zu seiner Form findet.”
Im Gegenzug verließ Stammverteidiger Vereecken den Verein.
“Wir sind ein hohes finanzielles Risiko eingegangen aber die Kaderplanungen sind noch nicht abgeschlossen. Wir werden noch mindestens einen Spieler abgeben und einen verpflichten.”, heißt es von Seiten der Vereinsführung, während Salata den Klassenerhalt auch mit diesem Kader als “schwer aber generell möglich” einstufte.

0

Meisterschaft!

Turbulente Jubelszenen spielten sich im ausverkauften Volksparkaquarium ab, nachdem das Ergebnis aus Malchin bestätigt wurde: Der 1.FCF konnte sich überraschend mit einem 5-0 gegen Gablenberg doch noch den Titel sichern.

Mustin: “Ich hab’s immer gesagt! Ich hab immer an uns geglaubt! Wir sind Meister, Digger!”
Die Fans erlebten ein extrem spannendes Saisonfinale. Punktgleich und mit einer nur ein Tor besseren Tordifferenz setzte sich Fischmund gegen Energy August durch.
Innenverteidiger Barwig sicherte sich zudem mit zehn Treffern die Torjägerkrone: “Das ist mir grad eigentlich völlig egal, was hier abgeht ist einfach nur krass!”
Spieler und Fans feiern zur Zeit noch immer im strömenden Regen, die Nacht verspricht eine extrem lange zu werden.
Trainer Salata hatte nur ein kurzes Statement für die Presse übrig: “Wir wären nicht Fischmund, wenn wir die Sensation nicht perfekt gemacht hätten.”

1

Pottkicker ist neuer StaFi-Cup-Sieger

Am 04.09.2012 ging die zweite Auflage des StaFi-Cups mit zwei Begegnungen zu Ende, die es schon in der Gruppenphase gegeben hatte.

 

Das “kleine Finale” trug die Gruppe B unter sich aus, Stadtaffe und Fischmund kämpften in derAdrenalinarena um Platz 3.

Noch in der Gruppenphase konnte der 1.FCF das Aufeinandertreffen mit 2-4 für sich entscheiden. Doch im Spiel um Platz 3 hatte Stadtaffe nach einer spannenden Partie die Nase verdient mit 1-0 einen Tick vorne. Das entscheidene Tor fiel bereits in der 21. Minute durch Eike Wiarda. Der Außenverteidiger zeigte sich glücklich: “Natürlich hätten wir in diesem Turnier gern mehr gerissen, doch so haben wir uns jedenfalls den dritten Platz sichern können. Letztes Mal waren wir auch Dritter und wurden vom heutigen Gegner im Halbfinale rausgeworfen worden. Nun haben wir uns an ihnen gerächt.”

 

Das Finale fand im Volksparkaquarium zwischen Pottkicker und Sahnenase Schlag statt.

Die Partie hatte die besondere Brisanz “schwarz-gelb” gegen “blau-weiß”. DiePottkickermaßen dem Titelgewinn vor der Partie keine große Bedeutung bei, ließen aber auch durchblicken, dass sie gewillt sind, das Finale zu gewinnen.

Schon nach drei Minuten ging der Favorit im Duell der StaFi-Cup-Neulinge durch Dominik Mauers in Führung. Sahnenase beschränkte sich auf das Kontern, der Gegner war jedoch sehr gut eingestellt und ließ wenige gefährliche Situationen zu. Kurz vor Schluss fiel jedoch tatsächlich noch das Ausgleich durch den erst 17jährigen Christoph Costa-Schott, der bereits seinen dritten Turniertreffer erzielte. Alle schienen sich auf die Verlängerung eingestellt zu haben, bis auf Pottkickers Flügelspieler Achim Paburg. Nur eine Minute nach dem Ausgleich konnte er in der 89. das 2-1 erzielen. Dieser Treffer makierte gleichzeitig den Endstand.

Die Spieler des Gewinners brachen mit Schlusspfiff in Jubel aus, die Gegner sanken auf dem Rasen zusammen, am Ende zerplatzten die Pokalträume zu abrupt.

 

Pottkicker ist somit der zweite Turniersieger in der Geschichte und darf den Titel des StaFi-Cup-Siegers mindestens bis zur nächsten Auflage in 32 Wochen tragen. Herzlichen Glückwunsch!

0

Aufstieg

Fünf Punkte Vorsprung und nur noch ein ausstehendes Spiel: Der Aufstieg ist perfekt!
“Vor der Saison hätte keiner damit gerechnet, dass wir so weit oben stehen. Als Aufsteiger sind wir nun schon wieder aufgestiegen, unfassbar!”, sagte Morgado.

Der 1.FCF stand heute selbst nicht auf dem Platz, da Gegner Dresden keine vollständige Mannschaft aufbot, doch trotzdem endeten wohl die kühnen Meisterschaftsträume der Fans. Energy August gewann bei Ambrosia mit 8-0.
“Der Konkurrent hat zu oft getroffen, jetzt muss unser Team nächste Woche mit zwei Toren mehr Unterschied gegen Gablenberg gewinnen als Energy gegen Malchin gewinnt. Das ist zu unrealistisch.”, meinte ein Fan.
Mustin war da anderer Meinung: “Noch ist nichts gelaufen, wir werden alles dafür geben, dass wir den Titel doch noch holen! Wenn schon Sensation, dann richtig!”

Trainer Salata wollte sich vor Saisonende nicht mehr äußern.

0

Tabellenführung als Momentaufnahme

“Wir konnten uns mit dem 7-0 Erfolg gestern an Energy vorbeischieben, das war auch notwendig, wenn wir unsere Chance auf den Titel wahren wollten. Das Ganze ist aber nur eine Momentaufnahme, mehr nicht. Der Meisterschaftskampf bleibt nach wie vor extrem spannend, am Ende wird wohl das Torverhältnis entscheidend sein. Mit einem Sieg nächste Woche können wir für Liga VI planen, das ist schon viel mehr als wir uns vor der Saison erhofft haben, nun werden wir in den letzten beiden Spielen alles dafür geben, die Sensation zu schaffen.”, sagte Trainer Salata am Morgen nach dem Heimerfolg gegen Emo.
Für Ärger beim Trainer sorgte Kapitän Grajcár. Der Stürmer des 1.FCF flog in der 75. Minute nach einem brutalem Foul vom Platz und bedachte anschließend den Schiedsrichter mit ein paar netten Worten.
“Einsatz zeigen ist gut, aber er hat’s übertrieben. Er soll ein Vorbild für das Team sein, aber damit hat er uns nicht geholfen.