Archive for April, 2013

0

Der StaFi-Cup III neigt sich dem Ende entgegen

Die Saison ist gerade zu Ende gegangen und auch der StaFi-Cup III geht in die letzte Runde: Knechthausen und Presential tragen mit einer Woche Verzögerung das Spiel um Platz 9 aus, während Sunny’s Superkicker gegen Binswangen im Spiel um Platz 3 antreten. Das Finale findet dieses Mal im Westfalenstadion statt, es stehen sich Stadtaffe und Fischmund gegenüber.

 

Spiel um Platz 9

Knechthausen – Presential

In der letzten Woche kam die Partie nicht zustande, Knechthausen forderte zu einem Nachholspiel und Presential nahm an. So musste die Partie nicht kampflos gewertet werden und den Zuschauern wird noch ein Spiel mehr geboten. Nach den Ergebnissen der Gruppenphase sollte Presential als Favorit in dieses Duell gehen.

 

Spiel um Platz 3

Superkicker – Binswangen

Diese Partie gab es schon vor zwei Wochen am vierten Spieltag der Gruppe B. Binswangen konnte das Duell mit 2-0 für sich entscheiden. Die Vorzeichen könnten jedoch nun im Platzierungsspiel etwas anders stehen, aber die Zuschauer können eine ausgeglichene Partie erwarten.

 

Finale

Stadtaffe – Fischmund

Auch diese beiden Teams trafen bereits in der Gruppenphase auf einander, Stadtaffe hatte das bessere Ende für sich. Auch die Statistik spricht dafür, dass wir in der dritten Auflage den dritten verschiedenen Sieger der Turniergeschichte küren könnten. Fischmund hingegen wird heiß auf die Revanche und den zweiten Turniersieg sein. Wir können uns wohl auf eine hart umkämpfte Partie freuen.

0

Knapp gescheitert

Im letzten Heimspiel der Saison gab es eine 0-1 Niederlage gegen Germania. Der 1.FCF verspielte damit den Meistertitel in letzter Sekunde.

“Mich ärgert die Art und Weise, wie wir den Titel verpasst haben. Dass wir nicht aufgestiegen sind in diesem Jahr oder zumindest die Relegation erreicht haben, wurmt micht nicht wirklich. Die Fans werden das zwar nicht gerne hören, aber ich bin der Meinung, dass der Verein sportlich und wirtschaftlich noch etwas Zeit braucht, bevor er sich den Aufgaben der Liga V. stellen kann.”, sagte Trainer Salata.

Die Fans zeigten sich in der Tat sehr enttäuscht. Der Vorsitzende der Schwarmfische meinte: “Wir waren so kurz vor dem Ziel und die Mannschaft schafft es nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten, das ist traurig. Wir hoffen, dass sie am Dienstag den StaFi-Cup gewinnen, ansonsten wird wohl ein Grillfest fällig.”

0

Opriş schießt Fischmund ins Finale gegen Stadtaffe – Superkicker und Binswangen kämpfen um Rang 3

Das Finale des StaFi-Cup III lautet FC Stadtaffe gegen den 1.FC Fischmund! Neuling Sunny’s Superkicker wird gegen den FC Binswangen im „kleinen Finale“ um den dritten Platz spielen. Es gab an diesem ereignisreichen Spieltag jedoch schon die ersten Entscheidungen im Kampf um die Platzierungen.

 

Spiel um Platz 9

1. FC Knechthausen – Presential, Adrenalinarena

versch.

Eigentlich sollten wir zu diesem Zeitpunkt wissen, wer den 9. Platz gewinnen konnte, doch aufgrund zeitlicher Probleme ging die Forderung beim 1. FC Knechthausen im Laufe der Woche unter und es kam kein Spiel zustande. Ob das Spiel in der kommenden Woche nachgeholt wird, oder mit 0-3 für Presential gewertet wird, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

 

Spiel um Platz 7

Borussia Fischhausen 1909 – FC Sahnenase Schlag 04, Sonnenschein Arena

5-3 (3-2)

In der Sonnenschein Arena standen sich hingegen zwei Team gegenüber. Im Prestigeduell zwischen den Gelb-Schwarzen und den Blau-Weißen fielen sage und schreibe 8 Treffer in der regulären Spielzeit. Die Zuschauer bekamen ein schnelles und faires Spiel mit einigen Chancen zu sehen. Am Ende setzte sich die Borussia dank eines Doppelpacks von Biasi durch und sicherte sich den 7. Rang. In Fischhausen freut man sich wohl, dass sich in dem Spiel kein Spieler verletzte und ist glücklich, dass dieses mit Pech behaftete Turnier zu Ende ist. Beide Teams haben kein glückliches Turnier gespielt und dürften bei der nächsten Auflage wieder Anwärter auf bessere Plätze sein.

 

Spiel um Platz 5

BV Pottkicker – FC.ALWOLLO, Volksparkaquarium

2-0 (2-0)

Der Titelverteidiger Pottkicker kam in diesem Jahr nicht über den 5. Platz hinaus. Diesen verdienten sie sich in einem eher ruhigen Spiel um Platz 5 gegen den Drittplatzierten der Gruppe B, den FC.ALWOLLO, bereits im ersten Durchgang. Der Gegner konnte nicht mehr gefährlich auf den Rückstand antworten und so verwaltete der BVP den Vorsprung und brachte ihn schlussendlich über die Zeit. Bis jetzt konnte noch kein Team seinen Titel erfolgreich verteidigen. Ob wir in der dritten Auflage den dritten Turniersieger küren werden, entscheidet sich in der nächsten Woche im Westfalenstadion der Pottkicker.

 

Halfinale

FC Stadtaffe – Sunny’s Superkicker, This Is Anfield

3-2 (3-2)

Auch in dieser Partie fielen alle Tore bereits in der ersten Halbzeit. Hugo Teerhof brachte die Stadtaffen, die ebenso wie Neuling Superkicker noch nie in einem StaFi-Cup-Finale standen, nach elf Minuten in Führung. Die nächsten drei Tore fielen dann zwischen der 21. und 23. Spielminute, das Stadion tobte. In der zweiten Halbzeit spielte der FCS das Spiel dann souverän runter. Die Superkicker lauerten auf eine Konterchance und somit die Chance auf den Ausgleich und die Verlängerung, aber dieser Gefallen wurde ihnen nicht mehr getan. Damit haben sie aber immer noch die Chance sich in der kommenden Woche gegen Binswangen die Bronzemedaille zu holen, was ein durchaus beachtlicher Erfolg für die erste Teilnahme wäre. Den Stadtaffen ist mit diesem Sieg die beste Turnierplatzierung bereits sicher. Bis jetzt wurden sie zweimal Dritter, nun sind sie schon mindestens Zweiter. Der Titel winkt ebenfalls, immerhin haben sie schon in der Gruppenphase bewiesen, dass sie den Finalgegner schlagen können…

 

FC Binswangen – 1.FC Fischmund, Stadtaffen  Arena

1-5 (1-3)

In der Stadtaffen Arena schien es indes, als würden die Andrei Opriş-Festspiele stattfinden. Der Rumäne in Diensten von Fischmund erzielte in diesem Spiel vier Treffer! Allein drei davon waren verwandelte Foulelfmeter, auch das ist ein unfassbarer Wert. Im Großen und Ganzen war der Sieg verdient, doch er fiel im Endeffekt mindestens zwei Tore zu hoch aus. Den zahlreich erschienen Fans des 1.FCF war das sicherlich egal, der zweite Finaleinzug in der dritten Teilnahme wurde ausgiebig gefeiert. Binswangen hingegen darf sich über das Erreichte sehr freuen, hatte man doch vor Turnierstart angekündigt, die rote Laterne zu halten. Fischmund hat noch eine Rechnung mit den Stadtaffen offen, in der Gruppenphase erfuhren sie eine entscheidende Niederlage gegen den Finalgegner.

 

 

Im StaFi-Cup III wurde am vergangenen Spieltag erstmals in der Turniergeschichte die 100-Tore-Marke geknackt. Wir dürfen uns also auf mindestens zwei spannende und unterhaltsame Spiele in der kommenden Woche freuen.

Allen Teilnehmern, die ihr Turnier bereits beendet haben, wünschen wir alles Gute auf dem weiteren Weg, hoffen, dass sie mit ihrer Platzierung zufrieden sein können und beim nächsten Mal wieder dabei sind. Vielen Dank für die Teilnahme!

0

Matchball vergeben

Der 1.FCF verpasste mit einer 1-2 Niederlage beim Drittletzten Tigers den vorzeitigen Titelgewinn.

“Wir haben den Matchball vergeben und sind selber Schuld. Mein Team hat den Gegner nicht ernst genommen. Da braucht auch keiner die Schuld bei dem Schiri zu suchen. Am Rande bemerkt bin ich aber auch sehr sauer auf den Herren, er hat eine unterirdische Leistung abgeliefert. Dass er dann auch noch den drei vorbelasteten Leistungsträgern eine Gelbsperre verabreicht, hat schon einen faden Beigeschmack und zeugt nicht von viel Fingerspitzengefühl.”, sagte der Trainer.

Im letztzen Saisonspiel muss Fischmund nun einen Heimsieg gegen den Zweiten Germania einfahren. Dabei werden die gesperrten Buchheit, Mustin, Warwood sowie der am Wochende gewechselte Torác fehlen. Salata muss seine Mannschaft also im entscheidenen Spiel kräftig umkrempeln.

0

Die Gruppenphase ist beendet

Nach fünf Wochen ist die längste Gruppenphase der StaFi-Cup-Geschichte beendet. Neben den bereits qualifizierten Mannschaften von Stadtaffe und Binswangen stehen der 1.FC Fischmund und Turnierdebütant Sunny’s Superkicker im Halbfinale, welches in der kommenden Woche ausgetragen wird.

Zeitgleich werden die ersten Platzierungsspiele ausgetragen.

 

Gruppe A

BV Pottkicker – Borussia Fischhausen 1909

2-0 (1-0)

Beide Manager glaubten vor der Partie nicht mehr an ein Weiterkommen. Dennoch wollten sie sich mit einem Erfolgserlebnis aus der Gruppenphase verabschieden. Fischhausen hoffte, erstmals keine Verletzten beklagen zu müssen. Im vierten Anlauf klappte es dann: Alle Spieler kamen unbeschadet wieder vom Feld und konnten im Anschluss an die Partie mit ihren schwarz-gelben Freunden ein Bier zu der angekündigten Wurst genießen. Auf dem Platz passierte nicht allzu viel, Pottkicker hatte die größeren Spielanteile und stand sehr sicher in der Verteidigung. Über das 2-0 kann sich niemand beschweren. Der BVP wird in der nächsten Woche gegen ALWOLLO um Platz 5 kämpfen, die Borussia aus Fischhausen wird im Spiel um Platz 7 gegen den FC Sahnenase Schlag 04 antreten.

 

1.FC Fischmund – 1. FC Knechthausen

8-0 (4-0)

Mehr Beschwerdepotenzial dürfte in der anderen Partie der Gruppe gegeben sein. Die einzige Chance für den Rest der Gruppe noch das Halbfinale zu erreichen, war eine Niederlage des 1.FC Fischmund. Da Knechthausen seine Spieler für die schweren Aufgaben in der Liga der Verletzungsgefahr nicht aussetzen wollte, liefen sie mit einer 2-5-2 Taktik auf und boten dem Heimteam somit Räume in der Abwehr. Schon nach drei Minuten stand es 2-0 und die Partie war entschieden. Johannes Meerettich konnte in der zweiten Halbzeit einen Hattrick erzielen und somit den bisher höchsten Sieg in diesem StaFi-Cup eintüten. Für Fischmund geht es nun ins Halbfinale, Knechthausen bleibt nach einer Gruppenphase ohne Punkt das Spiel um Platz 9.

 

 

Gruppe B

Presential – FC.ALWOLLO

1-0   (1-0)

Im letzten Spiel der Gruppe gelang Presential der erste Erfolg im StaFi-Cup. Damit sind in Gruppe B die Plätze 3 bis 5 alle Punktgleich, nur das Torverhältnis entschied am Ende über die Platzierung. ALWOLLO bestimmte das Spielgeschehen in einem chancenarmen Spiel ein wenig mehr, doch die Heimelf bot eine solide Defensive auf und setzte auf eine Kontertaktik. Kontern sollte auch das Erfolgsrezept der Gäste werden, was den abwartenden Spielverlauf zur Folge hatte. Presential wird nun im Spiel um Platz 9 auf Knechthausen treffen, auf ALWOLLO wartet der noch amtierende StaFi-Cup-Sieger Pottkicker.

 

FC Sahnenase Schlag 04 – Sunny’s Superkicker

0-3 (0-2)

Auch im zweiten Spiel der Gruppe B sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Die Gastgeber konnten sich etwas mehr Ballbesitz sichern, aber Martin Schlinkmann nutzte seine beiden Chancen im ersten Durchgang zu einer Führung von zwei Toren. Damit rückte das Halbfinale für Sahnenase in weite Ferne. Presential lieferte zwar die nötige Schützenhilfe, aber das Team musste gewinnen, um sich den zweiten Platz zu sichern. Sie konnten sich jedoch keine zwingenden Chancen erarbeiten, da Superkicker mit disziplinierter Abwehrarbeit dagegen hielt. So reichte es am Ende für die Gäste für das Halbfinale, Vorjahresfinalist Sahnenase muss aufgrund des Torverhältnisses mit dem Spiel um Platz 7 vorlieb nehmen.

 

 

In der kommenden Woche werden die Plätze 10 bis 5 und die Finalisten ausgespielt. Für sechs Teams wird der StaFi-Cup III also am nächsten Dienstag enden, während zwei von vier Halbfinalisten dann noch vom Turniersieg träumen dürfen.

0

Vorbericht Spieltag 5 – Wer schafft den Sprung ins Halbfinale?

Am letzten Gruppenspieltag stehen zwei von vier Halbfinalteilnehmer bereits fest und haben spielfrei, dahinter sieht es in beiden Gruppen nahezu identisch aus: Die beiden Zweitplatzierten können den Sprung in die K.O.-Runde aus eigener Kraft schaffen, aber selbst die jeweiligen Viertplatzierten haben bei entsprechenden Konstellationen noch Chancen auf das Semifinale. Lediglich die beiden Schlusslichter scheinen auf Grund des Torverhältnisses schon als Austräger des Spiel um Platz 9 vorbestimmt zu sein.

 

Gruppe A

Pottkicker – Fischhausen

Pottkickers Manager sieht beide Teams schon als ausgeschieden an. Trotzdem sollten beide noch auf Sieg spielen, um sich die geringe Chance auf das Halbfinale zu erhalten. Außerdem ist die Platzierung noch entscheidend für die Platzierungsspiele in der kommenden Woche. Die Teams sind bis jetzt noch nie aufeinander getroffen, aus den bisherigen Spielverläufen scheint der Vorjahressieger Favorit in dieser Begegnung zu sein. Bei Fischhausen sollte man derweilen hoffen, dass sich in diesem Spiel ausnahmsweise keine Spieler verletzen, das Team ist vom Pech in dieser Auflage arg gebeutelt worden und konnte deshalb nicht die gewünschten Leistungen abrufen.

Fischmund – Knechthausen

Diese beiden Mannschaften standen sich vor mittlerweile über einem Jahr im Endspiel des StaFi-Cup I gegen über, Fischmund konnte das Duell damals mit 1-2 n.V. für sich entscheiden. Seit diesem Finale gab es keine weitere Begegnung der beiden. Knechthausen wird dementsprechend noch eine Rechnung mit den Gastgebern offen haben, ein zusätzlicher Ansporn zu dem Ziel, die ersten Punkte in dieser Auflage einzufahren. Der 1.FCF hingegen muss einen Sieg holen, um sicher ins Halbfinale einzuziehen. Bei einem Unentschieden und einem Sieg der Pottkicker über Fischhausen könnte  das Torverhältnis den Einzug in die nächste Runde verhindern.

 

Gruppe B

Presential – ALWOLLO

Ein weiteres Novum gibt es in Gruppe B: Neuling Presential und ALWOLLO tragen ebenfalls zum ersten Mal ein Spiel aus. Presential wartet trotz guter Leistung in der letzten Woche auf den ersten StaFi-Cup-Punkt, ALWOLLO wird es ihnen nicht leicht machen, der Halbfinaleinzug ist mit einem Sieg aufgrund des besseren Torverhältnisses in greifbarer Nähe. Gleichzeitig müsste aber Sahnenase die Superkicker besiegen.

Sahnenase – Superkicker

Nachdem Sahnenase am letzten Spieltag zurück in die Erfolgsspur gefunden hat, wollen sie nun den zweiten Sieg in Folge. Damit wäre auch das Halbfinale noch möglich, wenn im Parallelspiel Presential ALWOLLO Punkte abnehmen kann. Die Gäste haben eine etwas komfortablere Lage: Mit einem Unentschieden wäre in der Gruppe alles entschieden. Mit sieben Punkten hätten sie den zweiten Rang gesichert und würden im Halbfinale gegen die Stadtaffen stehen. Genug Selbstvertrauen sollte vorhanden sein, Superkicker führen ihre Liga an und stehen kurz vor Meisterschaft und Aufstieg. Bártolo Galliano muss in diesem Spiel noch eine Sperre absitzen und kann seinem Team im Kampf um die K.O.-Runde nicht helfen.

 

 

Man merkt beim Betrachten der unterschiedlichen Konstellationen und Rechenmodellen, dass am morgigen Spieltag einiges an Brisanz in den Partien sein wird. Wir freuen uns auf einen spannenden Abschluss der Gruppenphase!

0

Der Titel ist zum Greifen nah

Der 4-0 Sieg im Spitzenspiel gegen Laibach glich einer Demonstration. “Wir hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Wenn man so spielt, kann man auch mal einen Elfer verschießen.”, sagte Trainer Salata.
Der 1.FCF steht damit zwei Spieltage vor Schluss mit vier Punkten Vorsprung auf dem ersten Rang, drei Plätze vor dem erklärten Saisonziel. “Die Saison gleicht bis jetzt einem Traum, es läuft einfach alles. Wir müssen jetzt konzentriert weiter arbeiten und uns nächste Woche den Sieg und damit den Titel holen!”, meinte Doppeltorschütze Caviezel.

Unterdessen zeichnet sich der Abschied vom langjährigen Leistungsträger Václav Toráč ab. Gefragt nach seiner Einschätzung zum heutigen Erfolg, antwortete er nur: “Es war schön, nochmal vor ausverkauftem Haus getroffen zu haben.”

Am nächsten Wochenende kann Fischmund mit einem Sieg bei den abstiegsbedrohten Tigers mit einem Sieg den Titelgewinn klar machen.

0

Stadtaffe folgt Binswangen ins Halbfinale

Nach vier von fünf Spieltagen stehen beide Gruppensieger bereits fest. Neben Binswangen konnte sich auch der FC Stadtaffe vor den anderen Teams der jeweiligen Gruppe platzieren und löste somit das Tickt für das Halbfinale.

 

 

Gruppe A

1. FC Knechthausen – FC Stadtaffe

2-5 (1-2)

Vor dem Spiel rechneten viele mit einer klaren Angelegenheit, doch weite Strecken des Spiel sahen die Zuschauer eine knappe und umkämpfte Partie. Zwar dominierte der FC Stadtaffe das Spiel eigentlich, aber Knechthausen schaffte es immer wieder, gefährliche Nadelstiche zu setzen und konnte sogar in Führung gehen. Bis kurz vor Schluss sah es dann nach einem Unentschieden aus, doch die Stadtaffen wollten sich unbedingt aus eigener Kraft ins Halbfinale schießen. Ihre Geduld wurde belohnt und sie konnten in den letzten sieben Minuten noch drei Treffer erzielen.

 

1.FC Fischmund – BV Pottkicker

3-0 (1-0)

Im Duell der beiden bisherigen StaFi-Cup-Sieger hatte die Elf von Fischmund dank eines Doppelpacks von Niklas Buchheit am Ende die Nase vorn. Die Hausherren mussten das Spiel unbedingt gewinnen, um sich noch die Chance auf das Halbfinale zu wahren, Pottkicker wäre mit einem Sieg schon sicher qualifiziert gewesen. Das Ergebnis fiel eventuell etwas zu deutlich aus, war aber nicht unverdient. Die Gäste müssen nun auf Schützenhilfe des 1. FC Knechthausen am letzten Gruppenspieltag hoffen und selbst ihre Partie gewinnen. Es wird schwer für sie, aber unmöglich ist der Halbfinaleinzug nicht.

 

 

Gruppe B

FC Sahnenase Schlag 04 – Presential

4-1 (3-0)

In Gruppe B trafen zwei Teams aufeinander, die bis jetzt noch keinen Punkt holen konnten. Für Sahnenase hatte diese Serie gestern nach einer überzeugenden Leistung gegen Neuling Presential ein Ende: Schon zur Pause stand es 3-0 und das Spiel war so gut wie entschieden. Auf Seiten der Gäste wird man sich wohl sehr über das Ergebnis ärgern. Presential hatte mehr Spielanteile und schien ansonsten leicht überlegen zu sein, nutzte die Chancen aber nicht aus. Das 4-1 spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. Der Neuling hat kommende Woche gegen ALWOLLO vorerst die letzte Chance, die ersten Punkte im StaFi-Cup zu holen, wenn sie die Leistung wiederholen können, stehen die Zeichen nicht schlecht.

 

Sunny’s Superkicker – FC Binswangen

0-2 (0-0)

In einem äußerst ereignisarmen Spiel konnte sich Tabellenführer Binswangen durchsetzen und überstand die Gruppenphase unbeschadet mit vier Siegen aus vier Spielen. Neuling Superkicker hat trotz der Niederlage die besten Chancen auf das Weiterkommen: Nur ein Punkt genügt am nächsten Dienstag und sie stehen im Halbfinale gegen den FC Stadtaffe.

 

 

Wir freuen uns schon jetzt auf den Abschluss der Gruppenphase in der kommenden Woche und erwarten spannende Entscheidungen. Die beiden Gruppensieger können derweil ihre Halbfinal-Gegner gemütlich vom heimischen Sofa aus analysieren, sie haben jeweils ihre Gruppenphase bereits abgeschlossen.

0

Vorbericht Spieltag 4 – Es geht in die entscheidene Phase der Vorrunde

Bis jetzt steht schon ein Halbfinalteilnehmer fest, am vierten Spieltag der Gruppenphase können weitere Teams folgen. Einige sind nur noch einen kleinen Schritt vom Weiterkommen entfernt.

 

Gruppe A

Knechthausen – Stadtaffe

Wenn man sich die bisher absolvierten Partien anschaut, sollte das eine klare Angelegenheit werden: Knechthausen ist in diesem StaFi-Cup noch nicht recht in Tritt gekommen, Stadtaffe spielte überraschend souverän und steht an der Tabellenspitze. Den Gästen reicht ein Punkt, um mit dem Halbfinale planen zu können. Sie werden dementsprechend motiviert sein. Selbst mit einer Niederlage haben sie Chancen, weiter zu kommen, aber weil sie am letzten Gruppenspieltag nicht mehr selber in das Geschehen eingreifen können, werden sie versuchen, alles aus eigener Kraft klar zu machen.

Fischmund – Pottkicker

Es treffen die beiden Sieger der ersten Auflage aufeinander, beide blieben bis jetzt ein wenig unter den Erwartungen. Fischmund spielt das erste Mal in dieser Auflage vor heimischen Publikum und ist nahezu zum Siegen verdammt, wenn sie den Einzug in die nächste Runde noch schaffen wollen, bei einem Unentschieden müssten sie am letzten  Spieltag auf Schützenhilfe der Fischhausener hoffen. Pottkicker kann mit einem Sieg das Halbfinale bereits buchen, da der Titelverteidiger in der bisherigen Gruppenphase einen Punkt mehr sammeln konnte.

 

 

Gruppe B

Sahnenase Schlag – Presential

Beide Teams haben bisher noch keinen Punkt gewinnen können, dementsprechend ist der Halbfinaleinzug in weiter Ferne. Dennoch werden beide Mannschaften kein lockeres Trainingsspiel zeigen, da es um die Platzierungen innerhalb der Gruppe und somit auch um die Abschlussränge geht. Die Experten sprechen Sahnenase Schlag den Favoritenbonus zu, Neuling Presential ist aber auch nicht chancenlos. Es wird spannend, welches der Teams die ersten Punkte sammeln kann und damit eventuell noch in den Kampf um den dritten Rang einsteigen kann.

Superkicker – Binswangen

Mit einem Heimsieg über den Tabellenführer könnten auch die Superkicker das Halbfinale feiern. Der Neuling zeigte bis jetzt eine sehr ansprechende Leistung, mit einem hohen Sieg wäre sogar der erste Rang drin. Bei diesem Unterfangen wird ihnen jedoch Bártolo Galliano fehlen, der im letzten Spiel eine rote Karte sah. Er darf erst nach der Gruppenphase wieder mitwirken. Binswangen, die sich vor dem Turnierstart noch als Außenseiter bezeichneten sind hingegen bis jetzt unbeschadet durch die Gruppenphase gekommen. Sollten sie die Siegesserie fortführen, wird aus dem Außenseiter schnell ein Favorit auf den Turniersieg. Sie können ganz entspannt in die Partie gehen, da sie bereits vor dem Spieltag für die K.O.-Runde qualifiziert sind. Die Punkte als Geschenk wird es deswegen jedoch nicht geben.

 

Wir dürfen uns auf die nächsten Entscheidungen freuen, viel Erfolg an alle Teilnehmer!

0

Leicht glücklicher Auswärtserfolg

Mit 1-0 konnte sich der 1.FCF ein wenig glücklich bei asklipios durchsetzen. Schütze des goldenen Tores war Igor Caveziel.
“Wir haben am Ende mit etwas Glück gewonnen. Aber man muss auch sehen, dass wir die größeren Spielanteile hatten und mehr Torchancen herausgespielt haben. Jetzt sind wir in einer komfortablen Lage für das Spitzenspiel am kommenden Samstag. Hoffentlich kann ich dann wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen. Wenn wir da nicht gewinnen, könnte sich sogar noch ein Dreikampf an der Spitze entfalten.”, sagte Trainer Salata.
Christian Mustin wollte von einem glücklichen Sieg nichts wissen: “Glücklich? Das war eine Kampfansage an Laibach!”
Der gesperrte Kapitän Grajcár sagte: “Wir sind heiß auf das Spiel, wir wollen zu Hause eine Vorentscheidung im Titelkampf herbeiführen. Ich denke, wir haben sehr gute Chancen!”