Archive for June, 2013

0

Die Maroš Grajcár-Show – 4 Tore vom Kapitän

Dieses Spiel wird Fischmund-Kapitän Grajcár nicht so schnell vergessen: Beim überzeugenden 6-2 Auswärtssieg bei Huckihausen gelang es ihm, unfassbare vier Tore zu erzielen.

“Das ist natürlich ein ganz besonderer Tag für mich, keine Frage. Aber auch, wenn das ziemlich abgedroschen klingt: Viel wichtiger ist, dass wir heute drei Punkte eingefahren haben. Und den hier behalte ich!”, freute er sich nach Abpfiff und verschwand schnell mit dem Spielball in der Kabine.
Trainer Salata: “Das war ein wichtiger Erfolg heute, wir haben damit endlich wieder ein bisschen Ruhe in unser Umfeld bekommen. Die Spitzengruppe ist eng bei einander, deshalb müssen wir in den nächsten beiden Wochen unbedingt nachlegen.”
Die Statistik gegen asklipios macht Hoffnung auf zwei erfolgreiche Spiele.

Der 1.FCF stellt aktuell den besten Angriff der Liga, kassierte aber in sechs Spielen schon so viele Tore wie in der gesamten Spielzeit davor.

0

Unentschieden statt Pflichtsieg

Erneut konnte der 1.FC Fischmund nicht gegen den auf dem Papier unterlegenen 1FC Tigers gewinnen. Die Teams trennten sich 1-1 unentschieden.

Trainer Salata: “Dass das eine ungemütliche Truppe ist, sollten wir eigentlich schon letzte Saison gelernt haben. Ich kann meiner Mannschaft aber nicht wirklich einen Vorwurf machen: Wir haben eins der stärksten Spiele überhaupt gezeigt, haben uns aber im Endeffekt nicht dafür belohnt. Zwar ist in der Tabelle nichts dramatisches passiert, aber du musst zu Hause gegen den Tabellenletzten gewinnen, wenn du in diesem starken Teilnehmerfeld am Ende der Saison um die vorderen Plätze mitspielen willst. Und mit einer solchen Leistung bleibt es weiter unruhig im Umfeld. Das merken wir dann samstags, wenn über 10.000 Plätze frei bleiben. Dieser Zustand sollte sich schnellstens ändern, da ist die Truppe nun gefragt!”

Am nächsten Samstag entscheidet sich, ob man die Zielsetzung beibehalten kann oder überdenken sollte.

0

Fischmund bleibt oben dran

“Wenn wir so spielen wie heute, brauchen wir uns vor keinem in dieser Liga verstecken!”, freute sich Trainer Salata nach dem überzeugenden 4-1 Heimerfolg über Germania.

Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus den bisherigen vier Spielen steht der Verein zwar schlechter da als in der letzten Saison zur selben Zeit, aber der Mannschaft ist diese Leistung hoch anzurechnen.
“Die Liga ist deutlich stärker geworden und wir mussten einige Abgänge verkraften. Die Jungs im Mittelfeld haben sich gut gefunden und machen momentan einen klasse Job, deswegen konnten wir bis jetzt auch so viele Tore schießen. Jetzt müssen wir nur noch hinten stabiler werden.”, meinte Kapitän und Doppeltorschütze Grajcár. In der Tat kassierte der 1.FCF in der Anfangsphase der Saison schon fast so viele Tore wie im gesamten letzten Jahr.

Nächste Woche gibt es ein vermeintlich leichtes Spiel beim Tabellenletzten Tigers. Das letzte Duell wurde jedoch verloren.

0

3-3 gegen Reckenfeld

3-3 hieß es nach 90 Minuten im Fußballtempel Reckenfeld.
Zum ersten Mal konnten diese beiden Teams keinen Sieger ausspielen.

Reckenfeld maß der Partie im Vorfeld richtungsweisenden Charakter bei. Trainer Salata stimmte dem nach Abpfiff zu: “Beide Mannschaften hätten sich heute ein kleines Polster verschaffen und einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten können, die Chance haben beide verpasst. Ich denke, dass wir alle aber mit dem Ergebnis gut leben können, das ist so gerecht und ein Blick auf die Tabelle verrät, dass noch alles offen ist.”
Ungewohnt offen zeigte sich jedoch erneut die Hintermannschaft. Neuzugang Renda musste schon nach 21 Minuten verletzt den Platz verlassen und konnte der Defensive so kaum mehr Stabilität verleihen.

Nächste Woche kommt mit Germania ein Favorit im Kampf um den Titel, leichte Spiele scheint es in dieser starken Liga kaum noch zu geben.