Archive for October, 2013

0

Pelzlbauer verteidigt sich

Trotz Trainerwechsel verlor der 1.FCF am vergangenen Samstag erneut. Geschäftsführer Pelzlbauer verteidigte seine Entscheidung: “Man kann nicht erwarten, dass der neue Trainer innerhalb von nur einem Trainingstag das Team zurück auf die Erfolgsspur bringt. Ich glaube, am kommenden Wochenende werden wir das erste Mal den Einfluss des neuen Trainers sehen können.”

Unter der Woche wurde Pelzlbauer für seine Vorgehensweise kritisiert. Dazu sagt er: “Von außen wird immer eine Menge herein getragen. Wir wollten das Konzept umstellen, um den Verein langfristig gesehen wettbewerbsfähig zu halten. Diesen Schritt war Herr Salata wohl nicht bereit mit uns zu gehen, wir hätten ihn natürlich gerne behalten. Sein Verhalten in den letzten Wochen war jedoch inakzeptabel, er hat damit der Mannschaft geschadet. Wir mussten die Reißleine ziehen.”

Der Imageverlust ist jedoch riesig: Immer mehr Anhänger wenden sich vom Verein ab.

0

Salata fliegt

Lange Zeit ist schon spekuliert worden, heute Abend meldete Fischmund Vollzug: Trainer Salata wird mit sofortiger Wirkung suspendiert.

Geschäftsführer Pelzlbauer: “Wir danken Herrn Salata für seine Arbeit im Verein. In letzter Zeit haben sich jedoch unüberbrückbare Gräben zu ihm aufgetan, sodass diese Entscheidung unumgänglich war. Wir haben den sportlichen Erfolg sowohl in dieser Saison als auch langfristig in ernster Gefahr gesehen und haben uns für diese Maßnahme entschieden. Bis zum Anfang der nächsten Saison springt nun Juan Sebastián ein. Er wird bereits am Samstag auf der Bank sitzen, uns mit seiner großen Erfahrung helfen und die Defensive stabilisieren. Anschließend wird Siemon Polzer den Posten übernehmen, sein überzeugendes Konzept war vor einigen Wochen Grund für die Transfers. Er muss jedoch zunächst seinen Trainerschein absolvieren.”
Salata äußerte sich nicht. Er weilt momentan bei seiner Familie in Italien.

0

Krise beim 1.FCF

Die Krise beim 1.FC Fischmund verschärft sich zusehends: Nach der 1-3 Heimniederlage gegen Huckihausen steht der selbsternannte Aufstiegskandidat nur noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

In den letzten Wochen gab es hauptsächlich Schlagzeilen außerhalb des Platzes. Trainer Salata attackierte wiederholt die sportliche Leitung, die in Person von Geschäftsführer Pelzlbauer immer wieder versuchte den Trainer in die Schranken zu weisen.
Nach der jüngsten Niederlage gab der Coach seinen Spielern nun sogar zwei Tage frei. Es wirkt fast, als provoziere er die eigene Entlassung.
Pelzlbauer sagte dazu: “Wir sind mit Dimitri Salata in die Saison gegangen, weil wir ihn für den Richtigen gehalten haben.” und sprach damit keine Jobgarantie aus.
Der Trainer selbst meinte: “Wenn man ein Team so stark verändert, ist Misserfolg die logische Konsequenz.”

Das letzte Wort ist in diesem schwelenden Konflikt noch nicht gesprochen.

0

Angekommen im Mittelmaß

Nach der 2-4 Auswärtsniederlage bei AntiGE Front ist der 1.FC Fischmund wohl endgültig im Mittelmaß angekommen.

Trainer Salata ist stinksauer: “Mein Ziel war es, in diesem Jahr mit meinem Team aufzusteigen. Die Herren aus der Vereinsführung haben da anscheinend was dagegen gehabt und die Truppe auseinander gerissen. Jetzt muss ich sehen, wie ich am Wochenende eine Mannschaft auf den Platz puzzeln kann und bin wohlmöglich auch noch verantwortlich, wenn die zusammengewürfelte Elf nicht erfolgreich ist!”
Dazu sagte Geschäftführer Pelzlbauer: “Meiner Meinung nach müssen wir dieses Jahr nicht aufsteigen. Wir wollen für die kommenden Saisons ein schlagkräftiges Team formen und somit eine nachhaltig erfolgreiche Mannschaft formen. Wenn der Trainer nur von Spiel zu Spiel denken möchte, ist er bei uns falsch.”

Angesichts dieses Streites scheint es, als rücke das Sportliche im Verein immer weiter in den Hintergrund.

0

Aufwärtstrend wird zur Nebensache

Zwar konnte der 1.FCF den zweiten Sieg in Folge feiern, doch dem Verein drohen stürmische Zeiten: Die Differenzen zwischen Geschäftsführer Pelzlbauer und Trainer Salata scheinen deutlich zu wachsen.

“Natürlich freue ich mich über den Sieg und auch darüber, dass wir zwei Spiele in Fogle fünf Tore erzielen konnten, doch wenn mir weiter die Spieler unter der Nase weg verkauft werden, werden wir hier bald gar keine Erfolge mehr feiern.”, spielte der Trainer auf den Verkauf von vier Stammspielern unter der Woche an.
Glaubt man den Gerüchten, steht wohl auch Hattrick-Schütze Warwood auf der Verkaufsliste. Der Spieler selbst wollte sich nicht äußern.
Pelzlbauer verteidigte sich: “Wir versuchen den Verein langfristig in der Erfolgsspur zu halten. Der Trainer ist nur ein kleiner Teil des Vereins, dessen sollte er sich bewusst sein. Er hat sich und sein Konzept dem Erfolg des Vereins unterzuordnen. Neue Spieler wird er demnächst bekommen.”