Archive for February, 2014

0

Dresden schafft den Sprung ins Halbfinale

Die etwas holprige Gruppenphase des StaFi-Cup IV ging gestern Abend mit einer Menge Toren und einer spannenden Entscheidung am Nachholspieltag zu Ende.

BV Pottkicker – Borussia Fischhausen 1909

7-1 (6-0)

Fischhausen brauchte für das Weiterkommen einen möglichst hohen Auswärtssieg, doch es kam ganz anders. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und sorgten schnell für klare Verhältnisse. Nach sechs Minuten nutzte Sändig-Otto die offensive Grundausrichtung der Gäste aus und schoss das 1-0 und brachte Pottkicker auf die Siegerstraße. Ab der 24. Minute nahm das Unheil für Fischhausen seinen Lauf: In nur zehn Minuten mussten sie je einen Doppelpack von Bartelsdorf und van de Water und einen Treffer von Marafini hinnehmen. Das Spiel war somit schon vor der Pause entschieden. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglicheneres Spiel, die Gäste konnten sich sogar mehr Ballbesitz sichern. Pottkicker schaltete einen Gang zurück, sie waren auch schon vor der Partie für das Halbfinale qualifiziert und das einzige Team im Teilnehmerfeld das bislang alle drei ausgetragenen Spiele im StaFi-Cup IV gewinnen konnte. Fischhausen erzielte zumindest noch den Ehrentreffer durch den jungen Runge, für Pottkicker erzielte Arminia seinen dritten Turniertreffer.

Pottkicker trifft in der kommenden Woche auf Sunny’s Superkicker, Fischhausen spielt gegen Binswangen im Spiel um Platz 7.

FC Cheesecake – !!! SG Dynamo Dresden !!!

0-2 (0-1)

Im anderen Spiel der Gruppe A brauchte Dynamo zwingend einen Sieg und musste auf die Niederlage von Fischhausen hoffen, um sich einen Platz im Halbfinale zu sichern. Cheesecake konnte keine schlagkräftige Truppe aufstellen und kündigte schom im Vorfeld eine Niederlage an. So sollte es dann auch kommen: Der Dresdener Jutier traf in jeder Halbzeit einmal und sicherte dem StaFi-Cup-Neuling einen Platz unter den besten 4. Dresden hatte über die gesamte Spielzeit die höheren Spielanteile und musste zu keiner Zeit um den Sieg fürchten.

Cheesecake wird am nächsten Dienstag gegen Stadtaffe im Spiel um Platz 5 antreten, Dresden wird gegen Fischmund im zweiten Halbfinale spielen.

Spiel um Platz 7

Fischhausen – Binswangen, Volksparkaquarium

Spiel um Platz 5

Cheesecake – Stadtaffe, Sonnenscheinarena

Halbfinale

Pottkicker – Superkicker, Cheesecake Factory

Fischmund – Dynamo, Westfalenstadion

0

Vorbericht Spieltag 3 der Gruppe A

Nachdem die Entscheidung über den Einzug in die K.O.-Phase in der Gruppe B bereits in der letzten Woche gefallen ist, ist an diesem Dienstag die Gruppe A an der Reihe. Morgen werden die ursprünglich als Auftaktpartien gelosten Begegnungen an einem Nachholspieltag ausgetragen.

Pottkicker – Fischhausen

Die Gastgeber werden ihr drittes Heimspiel in Folge austragen und können dabei ganz entspannt ans Werk gehen, da sie seit der letzten Woche bereits für das Halbfinale qualifiziert sind. Im Falle eines Punktgewinns warten Sunny’s Superkicker, im Falle einer Niederlage der 1.FC Fischmund auf die Pottkicker. Fischhausen hat hingegen größere Sorgen vor der Partie. Nach der kampflosen 0-3 Niederlage zu Beginn und dem furiosen 4-4 gegen !!! SG Dynamo Dresden !!! in der vergangenen Woche stehen sie mit nur einem Zähler auf dem vierten Platz in der Gruppe. Sie sind gezwungen einen hohen Auswärtssieg einzufahren, denn auch das Torverhältnis von -3 spricht nicht gerade für die Gäste. Zusätzlich muss die Borussia noch auf Schützenhilfe hoffen: Im Parallelspiel darf Cheesecake nicht gegen Dresden gewinnen. Holt Cheesecake ein Unentschieden, braucht Fischhausen einen Sieg mit drei Toren Unterschied und muss zusätzlich einen Treffer mehr als Cheesecake erzielen, um über die höhere Anzahl von geschossenen Toren ins Halbfinale einziehen zu können. Schafft es Dresden jedoch, bei Cheesecake zu gewinnen, muss Fischhausen mit drei Toren mehr Unterschied gewinnen als die Dresdener. Die Wahrscheinlichkeit auf ein Weiterkommen scheint auf den ersten Blick wohl nur reine Spekulation zu sein, doch sie besteht. Wir haben im Verlauf der Turniergeschichte schon die ein oder andere verrückte Wendung miterleben können, vielleicht steht uns morgen die nächste Überraschung bevor.

Cheesecake – Dynamo

Noch ist es nicht klar, ob das Spiel überhaupt stattfinden wird. Passend zur bisherigen Turniergeschichte ist auch am Nachholspieltag noch keine Partie gebucht worden. Die Anhänger der Vereine geben sich aber zuversichtlich. Noch ist noch über einen Tag Zeit, die Partie zu vereinbaren. Mit Ausnahme der oben beschriebenen Konstellationen ist der Gewinner dieser Partie der vierte Teilnehmer des Halbfinals. Cheesecake hat die eindeutig bessere Ausgangsposition, hat jedoch bisher nur am grünen Tisch punkten können. In der einzigen bisher ausgetragenen Partie gab es eine deutliche Niederlage beim Tabellenführer. Dynamo nahm aus einen torreichen Spiel in der letzten Woche einen Punkt mit und muss morgen unbedingt gewinnen, wenn sie die Chance auf den Titelgewinn wahren wollen. Aufgrund der kurzen Gruppenphase von nur drei Spielen ist die Gruppe naturgemäß sehr dicht beisammen und alle Voraussetzungen für einen spannenden und überraschenden Spieltag sind gegeben.

0

StaFi-Cup Konferenz – Der StaFi-Cup aus einer anderen Perspektive

fischmowl. (Rief): „Herzlich Willkommen zur StaFi-Cup Schluss Konferenz. Wieder einmal ein spannender Spieltag und die Stimmung in den Stadien ist bombastisch. Fussballerisch jedoch lässt es hier bei mir in Stadtaffe zu wünschen übrig. Es steht immer noch 0:1 für den völlig unterlegenen Gastgeber aus Binswangen. Die Stadtaffen finden keinen Weg vor das gegnerische Tor und … [TOOOOR IN POTTKICKER] … dann schnell zu dir Christoph“
(Fus): „Das scheint die Entscheidung zu sein. Staples erhöht mit einem Aufsetzer von der linken Seite auf 3:1 für den Ballspielverein aus Pottkicker. Eine, wie ich finde, verdiente Führung. Jetzt formiert sich aber nochmal Cheesecake für einen Angriff, der Ball wird aber von der gut stehenden Abwehr abgefangen. Der fällt Tiebel vor die Füße … und was macht der denn da?, der schießt einfach mal aus 40 Metern und was für ein Pfund, leider aber über‘s Tor. Weiter geht es in der Konferenz, ab nach Fischmund …“
(Fritz von Tun und Taxi): „Ein ganz komisches Spiel was wir hier im ausverkauften Volksparkaquarium zu sehen bekommen. Die StaFi-Cup Fans unter euch wissen natürlich, zu internationalen StaFi-Cup Spielen, sind lediglich 1300 Plätze zu gelassen. Das Ding hier ist quasi rappel dicke voll. Sogar eine Stürmung von Stadionverbotlern hat es gegeben, so dass mehr Fans hier sind, als eigentlich zugelassen. Eine insgesamt sehr verwirrende Situation, die sich auch auf die Fischmünder übertragen hat. Noch steht es 1:1, die Spieler wirken jedoch insgesamt sehr durcheinander und finden nicht in ihr gewohntes Spiel. Dennoch hat Fischmund hier mehr vom Spiel und [TOOOOR IN DRESDEN]
(Ebers): „Da ist der Ausgleich, fataler Fehler in der Hintermannschaft von Fischhausen und Konidakis macht das Ding rein, somit steht es jetzt 2:2. Oder nein, stopp …SCHON WIEDER DRIN DAS DING … unglaublich, Führung für Dresden. 1 Minute nach dem Ausgleich macht Jegindo den Führungstreffer. WAS FÜR EIN SPIEL.
Jetzt erstmal Fischhausen mit dem nächsten Angriff, Suladze hat den Ball und … oooouuuhh böses Foul. Fábián schnappt sich die Kugel, die Hintermannschaft von Dresden versucht sich noch zu formieren, Fábián schießt und und und TOOOOR. Was ist hier denn los? In 3 Minuten steht es hier 3:3, was für ein verrücktes Spiel. Das wird wohl in die Geschichtsbücher eingehen [TOOOOR IN STADTAFFE] … unglaublich, da passiert ja auch nochmal was. Schnell zu dir Rief.

(Rief): „ Unglaublich, ich hab schon gedacht hier passiert gar nichts mehr. Beide Mannschaften haben sich hier im Mittelfeld eingenistet und keine Chance zugelassen, doch dann kommt Nistelberger aus der Deckung, spielt seine Schnelligkeit aus und erzielt den 1:1 Ausgleich … wenn das hier aber so weiter geht, wird das wohl die Ausnahme gewesen sein. Vielleicht kommt es aber jetzt doch nochmal zum aufbäumen einer der beiden Mannschaften. Liebe Zuschauer wir gehen jetzt erstmal in die Werbung und sind gleich wieder für sie da.“

[…]

(Helman): „Die Spiele sind vorbei und sie haben es mitbekommen, was für ein spannender Spieltag. Hier bei „StaFi-Cup alle Spiele alle Tore“ erst einmal die Endergebnisse. Im Spiel der Stadtaffen gegen Binswangen ist es beim 1:1 geblieben. Die Fischmünder trennen sich ebenfalls mit einem 1:1 von den Superkickern. Auch unentschieden spielten die Fischhausener gegen die SGD aus Dresden. In einem unglaublichen Spiel sind am Ende noch 2 Tore gefallen, beide trennten sich mit einem 4:4. Der einzige Sieg an diesem Spieltag gelang den Pottkickern. Sie gewannen ihr Heimspiel mit 4:1 gegen die Jungs aus Cheesecake.

Nach diesem Spieltag steht dann auch fest, dass die Stadtaffen und die Binswanger keine Chance mehr auf die Krone haben. Beide werden wir noch einmal im Spiel um Platz 7 und 5 sehen. Wer die Gegner sein werden, sehen wir nächste Woche. Dann gibt es auch noch einmal einen Rückblick auf diese doch sehr chaotische Gruppenphase. Bis dahin, eine schöne Woche und bis zum nächsten mal, Ihr Bastian Helman.“

0

Sechs Treffer, ein Platzverweis

Im Rückspiel gegen Roter Stern gelang es Fischmund erneut 6 Tore zu erzielen. Beim 6-2 Auswärtserfolg gelang es Ćalić zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere, einen Hattrick zu erzielen.

Einen deutlich weniger ruhmreichen Auftritt legte hingegen eine der Stützen der Mannschaft hin: Buchheit sah nach heftigem Foulspiel berechtigt die rote Karte und wird damit am nächsten Wochenende nicht zur Verfügung stehen.

Trotzdem zeigte sich Trainer Polzer zufrieden: “Wir sind auf einem erstaunlich guten Weg, das sieht für die restliche Saison richtig gut aus. Niklas wird nach dieser Dummheit einige Sonderbehandlungen bekommen und am nächsten Wochenende werden wir einen guten Ersatz aufbieten können. Die jüngeren Spieler brennen förmlich auf Einsätze in der Liga.”

Am Samstag wird BV Borussia Reckenfeld ins Volksparkaquarium kommen.

0

Vorbericht Spieltag 3

Für die einen ist es der letzte Spieltag der Gruppenphase, für die anderen erst der erste. Während zwei Teams nach verspätetem Turnierbeginn und einer Organisationspanne am Dienstag erst in das Turnier starten werden, stehen in Gruppe B die ersten Entscheidungen an. Der Ausgang ist vor dem Spieltag noch offen, alle Teams können das Halbfinalticket noch buchen, zwei von ihnen sind dabei jedoch auf Schützenhilfe angewiesen.

Es wird der erste Spieltag des StaFi-Cup IV, an dem alle acht Teilnehmer gleichzeitig eine Partie bestreiten.

Gruppe A

Pottkicker – Cheesecake

Pottkicker ist in der letzten Woche zu einem unverhofften Heimspiel gekommen, die nächsten beiden Spiele der Gruppenphase finden geplant ebenfalls im Westfalenstadion statt. Der morgige Gegner konnte vergangene Woche bei zwei von den Fischhausenern gesponsorten Kisten Bier in Ruhe den Spieltag analysieren. Nun muss Cheesecake mit den ersten kampflos gewonnenen Punkten im Rücken zum ersten Mal überhaupt selbst antreten. Beide Teams wurden vor Turnierbeginn als Anwärter auf den Titel gehandelt. Pottkicker konnte den Cup schon einmal holen, Cheesecake bestreitet die erste Auflage der Vereinsgeschichte. Der Gewinner dieses Duells darf sich mit höchster Wahrscheinlichkeit über den Einzug ins Halbfinale freuen, denn auch die Gastgeber haben schon drei Punkte auf dem Konto.

Dynamo – Fischhausen

Für diese beiden Teams geht es bereits um alles: Wer verliert, hat keine Chance mehr auf den Titel und wird um die hinteren Platzierungen mitspielen. Auch diese Begegnug ist eine Premiere, die Mannschaften standen sich noch nie gegenüber. Fischhausen versuchte vor dem Turnierstart die Erwartungen der Anhänger zu dämpfen, doch sie wollen sich nach dem unglücklichen Abgeben der Punkte am ersten Spieltag gut verkaufen und die Chance auf das Halbfinale wahren. Der Neuling aus Dresden wird jedoch seinerseits alles geben um nach der Auftaktniederlage die ersten Punkte einzufahren und sich eventuell noch einen der begehrten ersten beiden Plätze in der Gruppe zu sichern. Wir dürfen uns also auf ein hart umkämpftes Duell zwischen “Schwarz-Gelb” und “Schwarz-Gelb” freuen.

Gruppe B

Fischmund – Superkicker

Es ist das Duell des Ersten gegen den Zweiten. Nach zwei Spielen trennt die beiden Mannschaften nur das Torverhältnis. Die Gäste haben im letzten Jahr bei ihrer ersten Teilnahme bereits einen starken dritten Platz feiern können und streben nun mit Sicherheit nach mehr. Fischmund konnte sich in der letzten Woche über einen glücklichen Punkt beim aktuellen Titelverteidiger Stadtaffe freuen. Ein Unentschieden in dieser Partie würde beiden Teams reichen und somit die Gruppe B entscheiden. Doch von Seiten der Gastgeber war bereits zu hören, dass man sich darauf nicht verlassen möchte und lieber auf Sieg spielen wird. Diese Taktik werden natürlich auch die Superkicker verfolgen.

Stadtaffe – Binswangen

Jeweils nur einen Punkt konnten die Teams im bisherigen Turnierverlauf verbuchen, doch das spiegelt nicht unbedingt die Leistung der beiden Mannschaften wieder. Trotzdem sind beide zum Siegen verdammt. Wer diese Partie gewinnt, ist auf die Schützenhilfe eines der beiden anderen Teams angewiesen. Zusätzlich muss auch das Torverhältnis stimmen, doch mit -2 und -3 sind sowohl Stadtaffe als auch Binswangen nicht außer Reichweite. Die Gastgeber müssen auf den gelb-rot gesperrten Verteidiger Verták verzichten, bei den Gästen fehlt Jungstürmer Schaering noch ein letztes Mal wegen seiner roten Karte aus der Eröffnungspartie. Die Mannschaften werden wohl alles nach vorne werfen, um im Falle eines Falles eine entsprechende Tordifferenz haben zu können. Die Fans dürfen sich also auf ein spannendes Offensivspektakel freuen.

0

Es bleibt spannend

Gruppe A spielte am gestrigen Dienstag den ersten Spieltag der Gruppenphase des StaFi-Cup IV, Gruppe B konnte schon den zweiten von drei Spieltagen beenden. Es sind jedoch noch keine Entscheidungen gefallen und somit darf ein spannender Abschlussspieltag der Gruppenphase in der nächsten Woche erwartet werden.

Gruppe A

Borussia Fischhausen 1909 – FC Cheesecake

0-3 (nicht angetreten)

Das Spiel wurde mit 0-3 gegen die Fischhausener gewertet, die aufgrund einer Organisationspanne anderweitig unterwegs waren. Cheesecake wird sich über den entspannten Turnierstart freuen, da er ihnen nebenbei eine gute Ausgangslage verschafft.

BV Pottkicker – !!! SG Dynamo Dresden !!!

3-2 (0-1)

Etwas überraschend wurde die Partie im Westfalenstadion ausgetragen, ursprünglich waren die Dresdener als Gastgeber vorgesehen. Das störte die Teams jedoch herzlich wenig, sie boten den Zuschauern eine spannende und torreiche Partie. Die Gäste konnten mit einem 0-1 Vorsprung in die Pause gehen, doch nach der Pause drehte Pottkicker auf. Pintér erzielte nach einer schönen Einzelleistung den Ausgleich, Helms schoss den Gastgeber 13 Minuten später gar in Front. Doch die Antwort der SGD ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später konnte Prüfer den erneuten Ausgleich bejubeln. Die Freude währte jedoch wiederum nicht lange, denn im direkten Gegenzug schoss Routinier Pedata den verdienten 3-2 Siegtreffer. Pottkicker konnte somit erfolgreich in das Turnier starten, die Neulinge aus Dresden stehen nun schon vor dem zweiten Spieltag unter Erfolgsdruck.

Gruppe B

FC Binswangen – Sunny’s Superkicker

1-1 (1-0)

Die Teams hätten kaum unterschiedlicher in das Turnier starten können: Binswangen steht nach der deutlichen Auftaktniederlage unter Zugzwang, die Superkicker konnten einen souveränen Sieg im ersten Spiel feiern. Die Gastgeber mussten zudem auf den rotgesperrten Stürmer Schaering verzichten und liefen ohne echte Spitze im 5-5-0 auf und warteten erneut tief in der eigenen Hälfte auf Konter. Und schon nach sechs Minuten schoss Silvester Ahrenberg sein Team in Front. In der ersten Hälfte passierte ansonsten nichts Erwähnenswertes mehr. Auch in der zweiten Hälfte blieb es eine ereignisarme Partie, in der Binswangen in beiden Halbzeiten mehr Spielanteile hatten. Dennoch konnten die Gäste nach gut einer Stunde den verdienten, wenn auch etwas glücklichen Ausgleich durch Jan Fedder feiern. Ein Punkt gegen Fischmund in der kommenden Woche würde ihnen, wie auch ihrem nächsten Gegner, bereits zum Weiterkommen reichen. Binswangen muss sich hingegen gegen den FC Stadtaffe durchsetzen, wenn sie ins Halbfinale wollen und zeitgleich auf die Schützenhilfe eines der anderen Vereine hoffen. Die Zeichen stehen zwar mit einem Torverhältnis von -3 ziemlich schlecht, doch die Geschichte hat gezeigt, dass im StaFi-Cup auch das Unmögliche möglich wird.

FC Stadtaffe – 1.FC Fischmund

3-3 (1-1)

Der Klassiker wurde bereits mit Spannung erwartet. Stadtaffe konnte acht von zehn Partien in der Geschichte für sich entscheiden und ging dementsprechend trotz der Auftaktniederlage äußerst selbstbewusst in die Begegnung. Fischmund wollte sich für das verlorene Finale des StaFi-Cup III revanchieren und gab sich im Vorfeld kämpferisch. Die Gäste begannen auf Sicherheit bedacht mit einem 4-5-1, die Gastgeber leifen im üblichen 3-5-2 auf. Nach einer Ecke des hervorragend aufgelegten Opriş konnte Eho den 1.FCF in der 24. Minute in Front bringen, Mila schaffte es aber knapp zehn Minuten vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Die Hausherren hatten deutlich mehr Ballbesitz und beherrschten die Partie. Im zweiten Abschnitt ging es dann richtig rund: Zamperetti drehte das Spiel mit seinen schönen Treffern aus der 49. und 61. Minute. Selbst als der 17jährige Alexandersson den Anschlusstreffer in der 69. Minute erzielte und FCS-Legende Morasso ausgewechselt wurde, glaubte kaum einer an eine Chance für die Gäste. Doch Radovan Verták handelte sich in der 77. Minute die gelb-rote Karte ein, Fischmund witterte Morgenluft. Und in der 83. Minute schlug Andrei Opriş bereits das dritte Mal im laufenden Wettbewerb zu. Mit dem 3-3 Ausgleichstreffer zog er mit insgesamt elf Toren in der ewigen Torschützenliste mit seinem Mannschaftkameraden Unkelbach gleich. Die Gäste hatten jedoch Glück, dass sie dieses Unentschieden ins Ziel retten konnten. Nicht nur der Lattentreffer von Addi Heugel kurz vor Schluss zeugte von der Überlegenheit der Gastgeber. Vor dem letzten Gruppenspiel ist Stadtaffe in der gleichen Ausgangslage wie der FC Binswangen, Fischmund reicht hingegen ein Untenschieden. Doch sie können sich alles andere als sicher sein.

In der kommenden Woche werden dann wohl zum ersten Mal im StaFi-Cup IV vier Partien gleichzeitig stattfinden:

Gruppe A

Pottkicker – Cheesecake

Dresden – Fischhausen

Gruppe B:

Fischmund – Superkicker

Stadtaffe – Binswangen

0

Vorbericht Spieltag 2

fischmowl. Die erste Anspannung ist vorbei und mittlerweile stecken alle Teams voll im StaFi-Cup Stress. Nach dem hin und her in Runde 1, geht es munter so weiter. Die Borussen aus Fischhausen haben es schon wieder nicht hinbekommen, von Ihnen werden wir immer noch nichts sehen dürfen. Durch den engen Zeitplan ist diesmal leider keine Zeit für ein Wiederholungsspiel. Das Spiel wird somit mit 0:3 gewertet und die Jungs aus Cheesecake bekommen 3 Punkte, haben aber noch gar keine StaFi-Cup-Luft schnuppern können. Pottkicker und Dynamo hingegen steigen endlich ein und kämpfen um das Weiterkommen in Gruppe A. In Gruppe B sind wir schon bei den ersten Entscheidungsspielen angekommen. Für Binswangen und die Stadtaffen geht es schon um das Erreichen der nächsten Runde. Sollten Fischmund und Superkicker Ihre Spiele gewinnen, sind sie uneinholbar vorne und machen den 1. Platz untereinander aus.

Borussia Fischhausen 1909 – FC Cheesecake

Wie erwähnt gab es schon wieder Schwierigkeiten bei Fischhausen. Sie werden nicht antreten können und müssen sich leider kampflos 3:0 geschlagen geben. „Uns tut es Leid das es wieder zu Problemen gekommen ist. Wir haben 2 Kisten Bier los geschickt, damit die Jungs aus Cheesecake wenigstens das „Bier danach“ trinken können. Nächste Woche geben wir dann unser Bestes um die Gruppe spannend zu halten“ – Geschäftsführer Johannes George Nadler. Die Jungs aus Cheesecake können sich also zurück lehnen und die restlichen Spiele genießen.

!!! SG Dynamo Dresden !!! – BV Pottkicker

Ein spannendes Spiel erwartet uns. Ein Neuling spielt gegen einen StaFi-Cup Veteranen. Die 2. Auflage konnten die Pottkicker damals für sich entscheiden und sie werden bestimmt alles daran setzen, diesen Triumph zu wiederholen. Nach dem es in der 1. Runde zu Problemen kam, starten beide erst jetzt in das Turnier. Es ist also schwer einen Favoriten auszumachen, beide sind sich noch nirgends begegnet. Auf jeden Fall schön zu sehen, dass es auch in Gruppe A jetzt so richtig losgehen kann.

FC Binswangen – Sunny’s Superkickers

Binswangen steht mit dem Rücken zur Wand. Das erste Spiel ging deutlich verloren und man steht unter Zugzwang. Eine Minute brach den Jungs das Genick und es ist zu sehen, dass der StaFi-Cup den Mannschaften volle Konzentration abverlangt. Mit Bastian Schaering fehlt dann auch leider ein wichtiger Stürmer. Erst macht der Bastian das wunderschöne 1:0, dann brennen ihm beim Stand von 1:4 in der 89. Minute die Sicherungen durch. Bei den Superkickers läuft alles ein wenig entspannter ab. Das erste Spiel konnte gewonnen werden und man ist in einer guten Ausgangssituation. Mit einer starken Abwehr wird man wohl wieder versuchen jeden Gegenangriff zu zerstören.

FC Stadtaffe – 1.FC Fischmund

Es ist das Traditionsduell überhaupt. Es wie Hamburg gegen Bayern, Dortmund gegen Schalke, es ist ein Duell das die Massen festhält, es ist Stadtaffe gegen Fischmund. Es ist das elfte Aufeinandertreffen, davon konnten die Stadtaffen acht der letzten zehn Begegnungen für sich entscheiden. Das gefällt Fischmund ganz und gar nicht und wir können uns auf eine richtig enge Partie freuen. Fischmund kann das Spiel jedoch ruhiger angehen als die Stadtaffen. Sie konnten das erste Spiel gewinnen und könnten schon am Dienstag die Stadtaffen aus dem Pokal schmeißen. Die Motivation bei beiden Mannschaften ist groß und ein Favorit ist nicht auszumachen.

0

Knapp 49.000 Zuschauer sehen Heimsieg im erweiterten Volksparkaquarium

“Einfach fantastisch, dass gleich im ersten Spiel so viele Zuschauer ins neue Stadion gekommen sind. Damit habe ich im Leben nicht gerechnet.”, freute sich Geschäftsführer Pelzlbauer über den gestern Abend mit 48.932 Besuchern im Volksparkaquarium aufgestellten Zuschauerrekord.
Das Team trug mit attraktivem Offensivfußball und einem 6-0 Erfolg seinen Teil zu dem gelungenen Abend bei.
Fischmund spielte dabei 74 Minuten in Überzahl und brachte schon zur Pause den Sieg unter Dach und Fach. Bemerkenswert ist auch, dass die sechs Treffer von sechs unterschiedlichen Spielern erzielt wurden. Ein Beweis dafür, dass die Mannschaft momentan in allen Teilen in ausgezeichneter Form ist.
Buchheit: “Das war eine sehr gute Hinrunde von uns, nun wollen wir in der Rückserie nachlegen und uns für die guten Leistungen bisher belohnen. Der StaFi-Cup ist auch nicht zu vergessen, mit den Stadtaffen haben wir noch ein Hühnchen zu rupfen!”

0

Die Spiele haben begonnen!

Am Dienstag startete die Hälfte der Turnierteilnehmer im StaFi-Cup IV. In der Gruppe A gab es einige Schwierigkeiten mit den Forderungen, weshalb der erste Spieltag in dieser Gruppe an die reguläre Gruppenphase angehängt wird.

Gruppe B

1.FC Fischmund – FC Binswangen

4-1 (0-0)

Die Gäste aus Binswangen wollten im mittlerweile dritten Anlauf in einer StaFi-Cup-Partie die ersten Punkte gegen die Hausherren holen. Dieses Mal sollte eine Kontertaktik zum Erfolg führen, Fischmund begann im gewohnten 3-5-2. Allerdings spielten die Spieler lange nicht mehr in dieser Zusammensetzung, was zu Verwirrungen führte. Trainer Polzer mischte selbst auf dem Feld mit und verlor anscheinend die Übersicht: Kurz nach Beginn beorderte er StaFi-Cup-Rekordtorschützen Unkelbach in die Innenverteidigung. Binswangen wusste dieses gut zu nutzen und hatte in einer insgesamt ereignisarmen ersten Hälfte die drei einzigen Chancen, die jedoch allesamt nicht von schlechter Qualität waren. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen kaum: Fischmund hatte die weitaus größeren Spielanteile, Binswangen die zwingenden Torszenen. In der 56. Minute bezwang Nachwuchsstürmer Schaering nach einem Konter dann den in der Pause zu seinem Abschiedsspiel im Volksparkaquarium eingewechselten Wiegel. Die Führung hielt bis zur 85. Spielminute: Binswangen-Schreck Opriş traf nach einem Abwehrfehler zum Ausgleich. Was in der Folge geschah, ist ein Stück neu geschriebener StaFi-Cup-Turniergeschichte: Der 17jährige Neuzugang Majzner schnürte in der 88. und 89. Minute einen Doppelpack, bevor auch noch Opriş  in der Schlussminute ein zweites Mal zum 4-1 Endstand traf. Dem Binswangener Torschütze Schaering brannten dann Sekunden vor Schluss die Sicherungen durch, als er zu einer Grätsche von hinten in die Beine seines Gegenspielers ansetzte. Die letzten beiden Gruppenspiele wird er sich nun von der Tribüne aus ansehen müssen.

Sunny’s Superkicker – FC Stadtaffe

2-0 (0-0)

Auch in dieser Partie fielen in der ersten Hälfte keine Tore und es passierte sogar noch weniger als im Parallelspiel. Die Zuschauer bekamen im ersten Durchgang kein schönes Spiel zu sehen. Die Spieler waren zunächst zu sehr mit dem schlammigen Untergrund beschäftigt und erzeugten keine einzige Torchance. Die Gäste vom FC Stadtaffe konnten sich etwas mehr Ballbesitz als die Superkicker sichern. Doch nach der Pause kam auch diese Partie etwas mehr in Fahrt. Eine Viertelstunde vor Schluss gab es dann die ersten Torchancen. Die erste große Möglichkeit vergaben die Hausherren noch, bevor dann der schweizer Mittelfeldspieler Buchen die Führung erzielen konnte. In der Schlussminute konnte Stürmer Rojas dann nach einem Abwehrfehler den 2-0 Endstand markieren. Der FC Stadtaffe hielt zwar lange dagegen, konnte jedoch keine zwingenden Torchancen herausspielen. Aufgrund des Wetters war es ein sehr hartes und kampfbetontes Spiel. Davon zeugen eine Verletzung auf Seiten der Superkicker, drei angeschlagene Spieler, von denen nur einer den Stadtaffen angehört und die beiden gelben Karten, die sich zwei Spieler der Hausherren in der 89. Minute einhandelten. Eine davon wurde jedoch wegen Zeitspiels verteilt.

Man darf sich schon auf die kommende Woche freuen, wenn auch Gruppe A in den Spielbetrieb einsteigt. Leider werden auch am nächsten Spieltag nicht vier Partien stattfinden, da es erneut einen ‘Forderungsunfall’ gab.

Den Vorbericht zum kommenden Spieltag wird zum ersten Mal Fischmowl verfassen, er wird auch an dieser Stelle veröffentlicht!

Folgende Partien stehen an:

Gruppe A:

Borussia Fischhausen 1909 – FC Cheesecake

!!! SG Dynamo Dresden !!! – BV Pottkicker

Gruppe B:

FC Binswangen – Sunny’s Superkicker

FC Stadtaffe – 1.FC Fischmund

0

Es läuft wie geschmiert

Sechs Spiele sind absolviert und der 1.FC Fischmund steht ungeschlagen an der Tabellenspitze. Der 5-0 Auswärtserfolg bei Reckenfeld ließ den Verein sogar auf einen direkten Aufstiegsplatz rücken.
Trainer Polzer will aber vom Aufstieg noch nichts wissen: “Hören Sie, es ist noch nicht einmal die Hälfte der Saison rum und Sie sprechen von Aufstieg? Wir müssen weiter konzentriert arbeiten und von Spiel zu Spiel denken. Die Konkurrenz lauert schließlich nur auf einen Patzer von uns.”
Am kommenden Samstag steigt das Spitzenspiel gegen den Aufsteiger und Zweitplatzierten Roter Stern.
Unterdessen wurde mit Volker Klumpp ein neuer Keeper verpflichtet, Samuel Wiegel wird den Verein wohl bald verlassen.
Morgen startet der StaFi-Cup IV, bei dem die Reservisten etwas Wettkampfluft schnuppern sollen. Andrei Opriş freut sich auf den Auftakt gegen Binswangen: “Mal schauen, ob mir gegen die wieder vier Tore gelingen!”