Uncategorized Archive

0

Fischmunder Torfestivals

3 Spiele, 26 Treffer – das ist die beeindruckende Bilnaz der Spiele, an denen der 1.FCF innerhalb einer Woche beteiligt war.

Während beim letzten Spiel des vergangenen Jahres ein einwandfreier 7-1 Erfolg gefeiert werden konnte, gaben der 6-3 Sieg über Knuddelmonster und vor allem die 4-5 Last-Minute-Niederlage im Pokal einigen Grund zum Nachdenken.
Trainer Polzer: “Wir haben schon 22 Gegentore kassiert, das sind mit Abstand die meisten unserer Liga. Zum Vergleich: In der gesamten letzten Saison waren es nur 32. Wir müssen unsere Defensive stabilisieren, wenn wir nach 14 Spielen den Klassenerhalt in der Tasche haben wollen.”
Ob Stammkeeper Klumpp am Abend gegen SCB 47 zurück zwischen die Pfosten kehren würde, ließ der Coach offen.

Trotzdem bahnen sich weitere Veränderungen in der Hintermannschaft an: Die beiden Außenverteidiger Alviggi und Saudade sollen abgegeben werden.

0

1-0 Auswärtserfolg beim Tabellenletzten

Vor ein paar Saisons hätte man noch von einem Spitzenspiel gesprochen, doch bei der jüngsten Begegnung von Germania und Fischmund trafen zwei Teams aufeinander, die aktuell nicht mal mehr ansatzweise an jene Zeiten erinnern. Neuzugang Saudade sicherte dem 1.FCF mit seinem späten Treffer drei wichtige Punkte.

Derweil kommentierte Trainerlegende Mayorga die Arbeit seines ehemaligen Schützlings Pelzlbauer: Erik hat viel für den Verein und seine Fans getan, doch was er sich in letzter Zeit geleistet hat, ist indiskutabel. Seine Handlungen haben von wenig Fingerspitzengefühl gezeugt, ein Geschäftsführer muss mit offeneren Karten spielen! Seine Ansätze und seine Motivation sind löblich, seine Herangehensweise hatte wenig Klasse.”
In der Tat ebben die Rufe nach einem Wechsel auf der Geschäftsführerposition zwar aber, doch sie sind trotz der letzten beiden Siege nach wie vor deutlich zu vernehmen.

0

Aufwärtstrend wird zur Nebensache

Zwar konnte der 1.FCF den zweiten Sieg in Folge feiern, doch dem Verein drohen stürmische Zeiten: Die Differenzen zwischen Geschäftsführer Pelzlbauer und Trainer Salata scheinen deutlich zu wachsen.

“Natürlich freue ich mich über den Sieg und auch darüber, dass wir zwei Spiele in Fogle fünf Tore erzielen konnten, doch wenn mir weiter die Spieler unter der Nase weg verkauft werden, werden wir hier bald gar keine Erfolge mehr feiern.”, spielte der Trainer auf den Verkauf von vier Stammspielern unter der Woche an.
Glaubt man den Gerüchten, steht wohl auch Hattrick-Schütze Warwood auf der Verkaufsliste. Der Spieler selbst wollte sich nicht äußern.
Pelzlbauer verteidigte sich: “Wir versuchen den Verein langfristig in der Erfolgsspur zu halten. Der Trainer ist nur ein kleiner Teil des Vereins, dessen sollte er sich bewusst sein. Er hat sich und sein Konzept dem Erfolg des Vereins unterzuordnen. Neue Spieler wird er demnächst bekommen.”

0

Revanche geglückt

Mit 2-1 schlug der 1.FCF gestern asklipios. Damit konnte sich das Team für die 1-6 Klatsche aus der letzten Saison revanchieren.

“Ein toller Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten um die vorderen Plätze. Wir dürfen uns von der aktuellen Tabellensituation des Gegners nicht täuschen lassen: Sie gehören zu den stärksten Teams dieser Liga und spielen derzeit unter ihren Möglichkeiten.”, sagte Trainer Salata.
Mustin: asklipios hat sehr stark aufgespielt. Stärker, als wir es zuvor erwartet haben. Das Spiel hätte auch locker anders herum ausgehen können. Aber auf der anderen Seite muss man auch sehen, dass sie nur einmal vor dem Tor waren und gleich getroffen haben. Wären wir so effektiv gewesen, geht das hier 7-1 aus. Da müssen unsere Stürmer wohl nochmal Extraschichten einlegen.”
Achim Barwig verschoss erneut einen Strafstoß. “Ich weiß auch nicht, was im Moment los ist. Gott sei Dank, dass wir trotzdem gewonnen haben!”

Nächsten Samstag kommt der Tabellenletzte ins Volksparkaquarium.

0

Unentschieden gegen Germania

Das 3-3 am 4. Spieltag gegen TV Germania 1899 zog unterschiedliche Reaktionen nach sich. Am Ende konnte sich jedoch keiner beim 1.FCF so richtig freuen.

“Das ist wirklich ärgerlich. Wenn du zu Hause zehn Minuten vor Schluss führst, musst du das Ding auch über die Zeit schaukeln.”, sagte Trainer Salata.
Neuzugang Caviezel freute sich über seinen ersten Treffer und war zufrieden mit dem gewonnenen Punkt: “Es bringt nichts, den zwei Punkten die wir hätten gewinnen können nachzutrauern. Das Spiel ist Unentschieden ausgegangen und wir können uns über sieben Punkte aus vier Spielen freuen. Das ist doch keine schlechte Bilanz für einen Aufsteiger.”
“Nächste Woche müssen wir zu Fokkhausen. Dort brauchen wir das Glück, was uns in der Saison bis jetzt zweimal gefehlt hat, wenn wir da Punkten wollen. Aber ich habe das Gefühl, dass hier in der Liga jeder jeden schlagen kann.”, blickte Mittelfeldmann Morgado auf das kommende Spiel.

0

Pokalaus im Elfmeterschießen

Mit 5-2 n.E. schied der 1.FC Fischmund traditionsgemäß in der zweiten Pokalrunde aus.

“Wir hatten es heute in der Hand, das Spiel nach 90 und vor allem nach 120 Minuten für uns zu entscheiden. Das haben wir verpasst und dann kommt man halt in die Elfer-Lotterie. Der Pokal ist für uns soweiso nur ein Extra gewesen, doch über die Mehreinnahmen hätten wir uns gefreut. Nun gilt es, die Partie abzuhaken und sich auf Samstag zu konzentrieren.”, äußerte sich Trainer Salata nach dem Spiel zurückhaltend, schließlich hatte er sein Team nicht auf ein mögliches Elfemterschießen vorbereitet.
“Ja, das ist ärgerlich, wenn nicht sogar peinlich!” wich Christian Mustin der Frage, warum nur Ersatzkeeper Sergooris seinen Elfer verwandeln konnte, aus.

Beim Heimdebüt in Liga VI. am Samstag gegen Laibach gilt es nun, den drohenden Fehlstart abzuwenden.

0

Situation unverändert

Mit 1-4 konnte der 1.FC Fischmund einen Auswärtssieg gegen Malchin einfahren.

“Wir wollen oben dran bleiben und deswegen war das heute ein Pflichtsieg. Wie auch Energy konnten wir mit drei Toren Unterschied gewinnen, also ist die Situation unverändert.”, sagte der erneute Torschütze Barwig, der sich an die Spitze der Torjägerliste schießen konnte, indem er erneut per Strafstoß traf.
“Wir sind Aufsteiger, nun stehen wir drei Spieltage vor Schluss punktgleich mit dem Ersten auf einem Aufstiegsrang und haben die Chance den Titel zu holen. Aber genauso besteht die Chance am Ende mit nichts dazustehen. Wir sollten nichts überstürzen, die Saison war bis jetzt eine Überraschung. Wir können auf jedem Fall mit ihr zufrieden sein und freuen uns auf das Saisonfinale.”, sagte Trainer Salata.

Nächste Woche kommt der Tabellenletzte Emo, doch aufgrund anstehender Transferaktivitäten könnte eine unberrechenbare Mannschaft auflaufen.

 

0

Eine Woche zum Vergessen

Der 1.FC Fischmund musste sich am Samstag mit 1-2 im heimischen Volksparkaquarium gegen den FC Dresden Neustadt geschlagen geben.
“Die Niederlage war schon überraschend. Wir haben fest mit drei Zählern gerechnet. Ich denke, wir waren schon das bessere Team, nur der Gegner war einfach effektiver. Ich kann mir die Niederlage nicht erklären, aber vielleicht waren wir zu überheblich.”, ließ ein konsternierter Geoffroy Cassard verlauten.
“Das war eine Woche zum Vergessen! Die überraschend hohe Niederlage gegen Stadtaffe, das Pokalaus und nun auch noch der Punktverlust am Wochenende!”, fluchte Christian Mustin.

Nächste Woche tritt der 1.FCF beim FC Emo 06 an, die in dieser Saison noch zu keinem Spiel angetreten sind. Trotz der drei Niederlagen in sechs Tagen verlor Achim Barwig seine gute Laune nicht: “Wenn sie so spielen wie zuletzt, haben wir eine Chance.”

0

Pokalkrimi im Volksparkaquarium

“Ein irres Pokalspiel! Mit einem Elfmeterschießen hatte hier keiner gerechnet!”, freute sich ein Fan nach dem 4-3 Erfolg nach Elfmeterschießen gegen den 1.FC Fassbock. Damit konnte Fischmund auch bei der vierten Pokalteilnahme der Vereinsgeschichte in die zweite Runde einziehen.

“Natürlich ist das ein toller Abend gewesen, aber wichtig wird’s erst Samstag. Der Pokal ist eine nette Nebensache für Spieler und Fans, aber mehr ist das für uns nicht.”, sagte ein angespannter Trainer Mayorga.

0

Sieg im letzten Saisonspiel

“Jungs, da muss noch Cola rein!”, rief Reinder Pieterse in der 42. Minute in Richtung Bank, als er einen Schluck aus einer Trinkflasche an der Eckfahne nahm. Nach einem kurzen Schütteln fand er dennoch den Kopf des Abwehrkollegen Alcubilla, der zum 2-0 einnetzen konnte.
Am Ende verabschiedete sich Fischmund mit einem 3-0 vor 30.000 Fans aus der Liga. Nach Abpfiff gab es für die Fans kein Halten mehr: Sie strömten in Scharen auf den Platz und feierten ihre Aufstiegshelden.
Bevor die Feierlichkeiten komplett eskalierten, wollte der Manager noch einmal klar stellen, dass das einzige, was gestern im Volksparkaquarium zitterte, der Querbalken des Tores der SpVgg war.
Heute wird die gewonnene Trophäe auf dem Rathausmarkt präsentiert, auch diese Nacht verspricht für Spieler und Fans eine lange zu werden.

Wir bedanken uns für drei tolle Saisons in dieser Liga und wünschen allen Teams für die Zukunft alles erdenklich Gute!