Cassard Archive

0

Transferplanungen abgeschlossen

Am Wochenende wurde der zweite und letzte Neuzugang des 1.FCF, Außenverteidiger Wettstädt, vorgestellt.
“Wir freuen uns, einen so starken Spieler in unseren Reihen präsentieren zu können. Ich bin mir sicher, dass er unser Abwehr die nötige Stabilität für die kommenden Aufgaben verleiht.”, sagte Trainer Salata.

Anschließend verabschiedete er Stürmer Geoffroy Cassard , der nach gut einem Jahr Fischmund in die französische Heimat zurückkehren wird: Georg hat eine Menge für uns geleistet, wir sind ihm dankbar dafür. Nach langen Gesprächen haben wir jedoch den Entschluss gefasst, dass es für beide Seiten die beste Lösung wäre, sich zu trennen. Ihm werden so auch weiterhin Einsatzzeiten ermöglicht und der Verein konnte zumindest einen Teil der über 3.000.000 € Transferausgaben decken.”

Zum Pokalspiel am Dienstag sagte der Coach: “Der Pokal ist dieses Jahr nur Nebensache, unser Fokus liegt zu 100% auf dem Klassenerhalt.”

0

Arbeitssieg beim Vorletzten

“Unglaublich, wie überheblich die Jungs heute waren. Das wird ihnen kommende Woche im Training noch sehr Leid tun! Bezeichnend, dass unsere Abwehrspieler vorne die Tore schießen mussten. Jedenfalls haben wir die drei Punkte.”. Trainer Salata ärgerte sich trotz des 4-3 Auswärtserfolges bei Ambrosia über sein Team.

“Meine Güte, hinterher fragt sowieso keiner mehr, wie das Spiel gelaufen ist. Wichtig ist doch nur, dass wir am Ende ein Tor mehr geschossen haben. Nächste Woche zeigen wir dann zu Hause, dass wir auch souveräner gewinnen können.”, meinte Christian Mustin. Nach dieser Aussage dürfen Trainer und Anhänger befürchten, dass der Youngster seine Lektion noch nicht gelernt hat.

“Das war ein grauenhaftes Spiel. Trotz allem darf man nicht vergessen, dass wir der Aufsteiger in dieser Partie waren. Zur Saisonhälfte haben wir vier Punkte Vorsprung auf Platz 3, das freut mich.”, sagte Torschütze Cassard.

0

Eine Woche zum Vergessen

Der 1.FC Fischmund musste sich am Samstag mit 1-2 im heimischen Volksparkaquarium gegen den FC Dresden Neustadt geschlagen geben.
“Die Niederlage war schon überraschend. Wir haben fest mit drei Zählern gerechnet. Ich denke, wir waren schon das bessere Team, nur der Gegner war einfach effektiver. Ich kann mir die Niederlage nicht erklären, aber vielleicht waren wir zu überheblich.”, ließ ein konsternierter Geoffroy Cassard verlauten.
“Das war eine Woche zum Vergessen! Die überraschend hohe Niederlage gegen Stadtaffe, das Pokalaus und nun auch noch der Punktverlust am Wochenende!”, fluchte Christian Mustin.

Nächste Woche tritt der 1.FCF beim FC Emo 06 an, die in dieser Saison noch zu keinem Spiel angetreten sind. Trotz der drei Niederlagen in sechs Tagen verlor Achim Barwig seine gute Laune nicht: “Wenn sie so spielen wie zuletzt, haben wir eine Chance.”

0

7 Punkte Vorsprung nach 7 Spielen

Mit einem glanzlosen 3-1 konnte sich der Tabellenführer Fischmund gegen Tobiego durchsetzen und den Vorsprung auf Weidesgrün um zwei Punkte ausbauen.
“Die etwas unkonventionelle Osternest-Taktik der SpVgg Pinkus scheint funktioniert zu haben. Dank der Schützenhilfe haben wir nun sieben Punkte Vorsprung auf den Zweiten.”, freute sich der durchnässte Trainer Mayorga. “Meine Spieler dürfen nun zum Osterfeuer und ordentlich feiern!”, fügte er hinzu.

“Das war heute ein Pflichtsieg, trotzdem war er wichtig. Lange Zeit sah es ja so aus, als würden wir Puntke liegen lassen.”, sagte der zweifache Torschütze Grajcár.
Entwarnung kam aus dem Krankenhaus: Stürmer Cassard war ohne Fremdeinwirkung umgeknickt und man vermutete zuerst eine schwerwiegende Verletzung.
“Wenn alles gut läuft, ist er Samstag wieder dabei.”, ließ der behandelnde Arzt verlauten.

Nächste Woche beginnt die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel bei Tobiego.

0

Spannender Turnierauftakt

Ein spannender Pokalabend ging gestern um 20.00 Uhr zu Ende. Die Zuschauer, die sich unter der Woche aufrafften um ins Stadion zu gehen, bekamen sehenswerten Fußball zu sehen.

 

 

In Gruppe A empfang der FC Binswangen die Borussia aus Fischhausen. Man kannte sich und begrüßte sich gewohnt herzlich – es war bereits die vierte Auflage des Duells, allerdings ging es das erste Mal nicht um Punkte, die helfen sollten in der Ligatabelle möglichst hoch zu klettern sondern um die Qualifikation für das Halbfinale des StaFi-Cups. Nur ein einziges Tor trennte die beiden Teams nach 90 Minuten, Fischhausens Andreas Söderberg erzielte den goldenen Treffer 9 Minuten vor Schluss. Damit hat die Borussia bereits die halbe Miete eingefahren, der FC steht im nächsten Spiel schon unter ordentlichem Druck, da sie bereits zum Punkten verdammt sind.

 

Als hätten auch höhere Mächte Interesse am Spiel der beiden Teams aus Gruppe A gehabt, war in Binswangen Fußballwetter aus dem Bilderbuch. Die Gastgeber waren von Anfang an darauf bedacht, das eigene Gehäuse freizuhalten. Als die Aufstellung im Stadion bekanntgegeben wurde, analysierte ein Zuschauer treffend, dass diese Formation für ihn ganz unzweifelhaft nach einem “Die-Null-muss-stehen-System” ausschaue.

Zeitweise hatte man jedoch den Eindruck auf der Tribüne, so manch ein Spieler wusste nicht genau wohin mit sich selbst, da es so schien als sei seine eingeteilte Position bereits mit mindestens zwei anderen Kollegen besetzt. Dennoch ging die Taktik des Trainerfuchses Salvador Arana in Halbzeit 1 wunderbar auf. Fischhausen hatte zwar die größeren Spielanteile, doch sie konnten sich nur wenige Chancen herausspielen und die, die sie hatten, entschärfte ein hervorragend aufgelegter Laslo Bartelsdorf zwischen den binswangener Pfosten.

In Minute 58 gab es dann eine doch eher unschöne Szene, als Omer Cesir mit seinem rustikalen Einsatz, der vom Schiedsrichter mit der gelben Karte bestraft wurde, den gegnerischen Keeper ausschaltete und vielleicht auch auf diese Weise die Weichen für sein Team auf Erfolg stellte. Der erst 17jährige Jan-Nikolaus Brauchitsch durfte fortan den Kasten bewachen.

11 Miunten später durften alle Anwesenden noch ein besonderes Spektakel bestaunen: Der Weihnachtsmann nahm die Rückreiseroute über Binswangen und grüßte vom Schlitten aus voller Fahrt.

In der 81. Minute war es dann soweit – das Spiel wurde nordisch kühl vom Schweden Andreas Söderberg entschieden. Er zog humorlos von links ab und ließ dem jungen Torhüter keine Chance. In den restlichen Minuten bemühten sich die Hausherren noch, diesen Rückstand irgendwie aufzuholen doch das war gegen diese gut aufgestellte und aufgelegte Mannschaft nahezu unmöglich. Fischhausen fuhr einen knappen aber verdienten und ungefährdeten 1-0 Sieg ein und darf sich nun über die ersten 3 Punkte der Gruppe A freuen.

Nach dem Spiel hätten die Binswangener eigentlich im Mannschaftsbus der Fischhausener mitfahren können. Die nächste Auflage der Partie ist schon diesen Samstag in der neu erbauten Adrenalinarena. Das Stadion mit 30.000 Plätzen verspricht von außen, ein Fußballtempel zu sein – man darf gespannt sein, wie sich das Schmuckstück bei der Eröffnungsfeier von innen präsentiert.

 

 

Auch in Gruppe B wurde der erste Spieltag ausgetragen. Es trafen die 1. FCs aus Fischmund und Knechthausen bei ebenfalls vorbildlichem Wetter aufeinander.

Knechthausen hatte im Volksparkaquarium gar keine Ambitionen, das Mittelfeld zu beherrschen. Viel mehr wollte man sich an die eigene 16er-Kante zurückziehen, den Gegner anrennen lassen und ihn ein ums andere Mal von dieser Abwehrmauer abprallen zu lassen und seinerseit überfallartig mit langen Pässen oder über die Außenpositionen anzugreifen. Das Spiel hielt, was die Formationen versprachen: Fischmund ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und suchte nach einer Lücke im Abwehrriegel des Gegners. Die Spieler der Gäste liefen gestern zum ersten Mal in dieser Konstellation auf und das war ihnen auch anzumerken. Mit ein wenig Übung könnte es jedoch der Schlüssel zum Erfolg für Knechthausen sein.

Zwei Einzelaktionen in Minute 33 und 78 von Heine Iversen und dem eingewechselten Geoffroy Cassard waren für die junge Defensivabteilung nicht zu verhindern und so kam das Endergebnis von 2-0 für den 1.FCF zu Stande. Im Stadion herrschte jedoch die einhellige Meinung, dass der Gegner eine sehr gute Abwehrleistung zeigte, denn das eigene Team war ansonsten fast ausschließlich nach Standardsituationen gefährlich.

 

 

Erst im neuen Jahr, am 03.01.2012, wird der zweite Spieltag ausgetragen. In Gruppe A reist der FC Stadtaffe in die neue Adrenalinarena von Borussia Fischhausen, in Gruppe B treffen Knechthausen und Maaskantje aufeinander.

 

0

Neuzugang im Sturm

Nach dem Abgang von Michel van der Krabben gab der 1.FCF heute bekannt, dass auch Jaromír Cvek den Verein verlassen wird. Während van der Krabben zurück in die Heimat wechselte, zog es den 22jährigen Tschechen, der fast drei Saisons im Fischmund-Trikot auflief, nach Spanien.

Im Gegenzug wurde jedoch ein junger französischer Angreifer verpflichtet, über dessen Namen wohl noch einige Zungen stolpern werden.
“Dschoffroa oder so spricht man das wohl aus. Der Einfachkeit halber haben wir ihn Georg getauft!”, äußerte sich Kapitän Helge Gunnerud flachsend über seinen neuen Sturmpartner.
Geoffroy Cassard ist noch jung und wir sind von seinem Talent überzeugt. Gestern hat er im Testspiel schon einen guten Eindruck hinterlassen, doch er muss sich erst noch eingewöhnen und wieder zu seiner Form finden. Wir werden ihm diese Zeit auf jeden Fall geben!“, sagte Rafael Mayorga bei der Vorstellung des Spielers heute Vormitttag.