Gunnerud Archive

0

Zeit, den Abwärtstrend zu stoppen

Nach dem erwarteten Pokalaus in Runde 2 unter der Woche folgte Samstag gegen Nievenheim die dritte Saisonniederlage im vierten Pflichtspiel.

“Die Ausbeute ist inakzeptabel für eine Mannschaft mit unserem Anspruch. Natürlich ist die Liga stärker geworden, wir aber auch! Ich erwarte eine Reaktion des Teams am kommenden Spieltag. Wir müssen Punkten sonst wird die Saison noch ganz schön ungemütlich.”, sagte Trainer Mayorga, der vor allem mit der Chancenverwertung beim 0-1 harderte: “Wir waren wieder gut im Spiel, sogar spielbestimmend, doch wenn du das Tor nicht triffst, kannst du nicht gewinnen.”
Das Phrasenschwein ist nun 5€ schwerer.

Kapitän Helge Gunnerud: “Klassischer Fehlstart. Gegen Edenkoben haben wir letzte Saison beide Spiele mit 2-1 verloren, das zeigt wie hart es wird, das Ruder am nächsten Spieltag herumzureißen. Wenn wir den Anschluß nicht verlieren wollen, müssen wir gewinnen. Der Druck ist hoch.”

0

Neuzugang im Sturm

Nach dem Abgang von Michel van der Krabben gab der 1.FCF heute bekannt, dass auch Jaromír Cvek den Verein verlassen wird. Während van der Krabben zurück in die Heimat wechselte, zog es den 22jährigen Tschechen, der fast drei Saisons im Fischmund-Trikot auflief, nach Spanien.

Im Gegenzug wurde jedoch ein junger französischer Angreifer verpflichtet, über dessen Namen wohl noch einige Zungen stolpern werden.
“Dschoffroa oder so spricht man das wohl aus. Der Einfachkeit halber haben wir ihn Georg getauft!”, äußerte sich Kapitän Helge Gunnerud flachsend über seinen neuen Sturmpartner.
Geoffroy Cassard ist noch jung und wir sind von seinem Talent überzeugt. Gestern hat er im Testspiel schon einen guten Eindruck hinterlassen, doch er muss sich erst noch eingewöhnen und wieder zu seiner Form finden. Wir werden ihm diese Zeit auf jeden Fall geben!“, sagte Rafael Mayorga bei der Vorstellung des Spielers heute Vormitttag.

0

Bittere Niederlage – Entsetzen im Volksparkaquarium!

Gut 19.600 Zuschauer trauten ihren Augen kaum: Der 1.FCF ließ sich gestern im Volksparkaquarium mit 1-4 von Radio Tower auseinander nehmen.

Trainer Mayorga: “Diese Niederlage werde ich wohl auf meine Kappe nehmen müssen. Aufgrund der Sperre von Gunnerud habe ich das System auf eine Viererkette und nur einen Stürmer umgestellt. Unter der Woche haben die Jungs das gut gemacht, doch gestern hat sich gezeigt, dass es die falsche Entscheidung war.”

Fischmunds Torschütze Martl: “Wir waren einfach überheblich. Nach dem 5-2 letzte Woche haben wir gedacht, das wird ein Spaziergang. Obwohl wir überlegen waren, haben wir Jerry in der Spitze nicht in Szene setzen können. Doppelt bitter, dass unser Kapitän grade in diesem Spiel gefehlt hat. Ich möchte mich bei den Fans entschuldigen, so eine Leistung ist undiskutabel. Jetzt sind es nur noch zwei Punkte auf die Abstiegsränge, diese Niederlage hätte nicht passieren dürfen!”

0

Verdienter Punkt beim Tabellenführer

Der 1.FCF holte vergangenen Samstag durch ein 2-2 einen Punkt beim Tabellenführer und Liga-Urgestein BV Pottkicker, der dadurch wieder einen Platz in der Tabelle nach unten rutschte. Edenkoben schaffte mit einem 3-1 Auswärtserfolg gegen ARMINIUS den Sprung auf Rang 1 in der Tabelle.

 

Fischmund bekundete vor der Partie den Respekt vor dem Gegner, der sich bewusst war gegen die Liga-Neulinge voll reinhängen zu müssen. Es hingen dunkle Wolken über dem Stadion, doch die knapp 26.000 Zuschauer ließen sich davon nicht stören und sollten mit spannenden 90 Minuten belohnt werden.

Von einer Abtastphase war nicht zu sprechen, da Helge Gunnerud schon in der 2. Minute knapp die Führung verpasste, als er am Schlussmann Torben Pilartz scheiterte. Im direkten Gegenzug hatte dessen Kollege Lionel Gosselin die Möglichkeit das 1-0 für die Hausherren zu erzielen, doch der Angriff blieb erfolglos. In Spielminute 26 fiel dann das erste Tor: Der glänzend aufgelegte Lutz Martl servierte seinem Kapitän von rechts, welcher sich keine Blöße gab und den Ball problemlos einnetzte. Es war Gunneruds zweiter Saisontreffer und gleichzeitig der Pausenstand. Die Heimelf hatte leichte, aber doch bemerkbare Vorteile im Ballbesitz, doch von den Chancen her gestaltete die Partie sich ausgeglichen.

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte auch nicht. Zur Pause nahm Trainer Mayorga den angeschlagenen Toráč aus dem Spiel und brachte den Holländer van der Krabben. In der 53. Minute schien sich das Blatt zu wenden, Maizena verwandelte einen Freistoß direkt. Es stand nun 1-1. 12 Minuten später erzielte jedoch der zweite 1.FCF-Stürmer ebenfalls sein zweites Saisontor. Jerry Unkelbach ließ sich vor dem Gästeblock feiern. Doch in Minute 72 wurde aus dem Freudentaumel ängstliches Zittern. Der erneute Ausgleich fiel durch Fritz Herics. Direkt nach Wiederanstoß wäre Rui Fragateiro fast das 2-3 gelungen, doch einmal mehr stand der Keeper dem Erfolg im Weg. Anschließend passierte nichts Nenneswertes mehr.

Nach Abpfiff dieser fairen Partie feierten die mitgereisten Gästefans diesen Punkt wie einen Sieg.

 

“Es war einfach Wahnsinn vor dieser Kulisse zu spielen.”, sagte der noch blutjunge Christian Mustin nach dem Spiel, “Über 25.000 Leute in so einem tollen Stadion sind eine Wucht! Ich hoffe, dass ich so etwas auch bei mal erleben darf!”
Einen klareren Kopf konnte da Kapitän Helge Gunnerud behalten: “Man darf nicht vergessen, dass wir dieses Jahr erst aufgestiegen sind. Dafür ist ein Unentschieden auswärts mehr als ein respektables Ergebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass wir auch noch zwei mal in Führung gegangen sind, aber ein Sieg wäre heute für keine der beiden Mannschaften verdient gewesen.”

Mit dem 1. FC Tobiego kommt nächste Woche der stärkste Sturm der Liga ins Volksparkaquarium. Fritz Hviid: “Ich werde – wie immer – mein Bestes tun, um den Kasten sauber zu halten, doch es wird schwer. Meine Vorderleute werden auch eine Menge Arbeit bekommen. Letzten Spieltag haben sie 9 Tore geschossen, das wollen wir nicht am eigenen Leib erfahren, wie sich das anfühlt! Ein Punkt würde uns wieder einmal genügen, wir stehen momentan gut da. Zu den Abstiegsrängen ist genug Luft und nach oben geht vielleicht auch noch was…”

0

Fischmund holt den Meistertitel in Liga IX.853

“Hey, das geht ab – wir holen die Meisterschaft!”, skandierten die mitgereisten Fans des 1.FCF immer und immer wieder, nachdem ihr Team den Tabellenzweiten FC Zeus 09 in einem spannenden Spiel mit 2-1 niedergerungen hatte. Mit diesem Sieg hat Fischmund nun fünf Punkte Vorsprung auf den zweiten Rang und ist somit bei nur noch einem verbleibenden Saisonspiel uneinholbar.

 

Das Stadion Helenenolymp der Gastgeber war mit 14900 Zuschauern, die sich das Spiel um den Meistertitel der Liga IX.853 ansehen wollten, restlos ausverkauft. Zeus fehlte der portugiesische Aussenverteidiger Jorge Melão, die Gäste konnten aus dem Vollen schöpfen und liefen mit ihrer stärksten Elf mitsamt Neuzugang Miloslav Berky auf.

Es dauerte noch nicht einmal drei Minuten bis das erste Tor fiel. Enrico Paolinelli von Zeus hatte es aus klarer Abseitsposition heraus erzielt. Fischmund musste nach dieser Fehlentscheidung des Schiedsrichters nun einem frühen Rückstand hinterher laufen. In der Folge gab es Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch ungenutzt blieben, bis Helge Gunnerud mit einer kraftvollen Einzelaktion in Minute 39 den 1-1 Ausgleich, der zugleich der Halbzeitstand war, markierte.

In der 61. Minute wurde Fritz Hviid zum Matchwinner. Er verhinderte den erneuten Rückstand durch einen grandios gehaltenen Elfmeter. Sechs Minuten später ließ Jordano Morgado dann alle Fischmund-Herzen höher schlagen, er zirkelte den Ball unhaltbar ins Tor. Der 1.FCF hatte das Spiel gedreht, es stand nun 2-1 für die Gäste. In Minute 71 hätte Helge Gunnerud einen Doppelpack schnüren und die Vorentscheidung herbeiführen können, doch ein Verteidiger der Heimelf rettete für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie, die Fans mussten weiter zittern.

Nach dieser Aktion gab es allerdings keine weiteren zwingenden Torchancen. Die faire Partie, in der die Heimelf über das gesamte Spiel leichte Vorteile im Ballbesitz hatte, endete mit 1-2 und Gästefans und -spieler brachen in Jubel aus.

 

Václav Toráč: “Wir sind in dieser Liga angetreten, um uns festzuspielen, wir wollten gar nicht mehr als den Klassenerhalt.  Aber es lief von Spieltag zu Spieltag immer besser und dann hatten wir den Aufstieg sicher. Und jetzt sind wir auch noch Meister – wie geil ist das denn?!”. Das fischmunder Urgestein Erik Pelzlbauer feiert seinen dritten Aufstieg: “Es ist jedes Mal wieder auf’s neue fantastisch, einfach der Hammer! Wir sind wirklich ‘ne richtig tolle Truppe, aber wir müssen aufpassen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt. Damit wir nicht gleich wieder absteigen wie damals, müssen wir hart arbeiten und uns eventuell verstärken, aber jetzt wird erstmal gefeiert!”. Jedenfalls einer behielt in dem ganzen Trubel einen kühlen Kopf: “Es freut mich, mit meinem Team Aufstieg und Meisterschaft geholt zu haben, das dürfen sie jetzt auch erst einmal ausgiebig feiern, doch nächste Saison wartet auf uns die schwere Aufgabe in Liga VIII. zu bestehen.”, machte sich Trainer Rafael Mayorga noch am Abend nach dem Spiel Gedanken.

 

Die Spieler können es kaum erwarten ihren Pokal nach dem letzten Spiel der Saison ihren Fans im heimischen Volksparkaquarium zu präsentieren.
Am nächsten Dienstag kommt der befreundete 1. FC Knechthausen, um mit ihren Freunden den Aufstieg aus Liga X.2917 und die Meistertitel zu feiern. “Unglaublich, dass beide Vereine in dieser Saison derartigen Erfolg hatten. Der FC Stadtaffe ist ja auch wieder aufgestiegen und ich bin mir sicher, dass die Borussia aus Fischhausen nächste Saison nachzieht!”, sagte ein Anhänger.