Martl Archive

0

Es geht auch auswärts

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte musste der 1.FC Fischmund in der ersten Pokalrunde auswärts antreten. Das Spiel gegen den VIII.-Ligisten 1.FC Wuppertal wurde standesgemäß mit 2-1 gewonnen.

“Ich habe uns nicht als Favoriten gesehen, doch als höherklassiger Verein wirst du ja quasi immer in diese Schublade gestopft. Wir sind froh, dass wir auch bei der fünften Pokalteilnahme den Sprung in die zweite Runde geschafft haben.”, sagte Trainer Salata.
“Das ist immer ein schöner Start in die Saison, aber der Fokus liegt noch immer auf der Liga und die geht erst Samstag los.”, meinte Oldie Martl.

0

Starke Antwort

Der 1.FCF zeigte sich nach der Niederlage letzte Woche unbeeindruckt und gewann das Heimspiel gegen Nievenheim deutlich mit 4-1.

“Meine Mannschaft hat heute Moral bewiesen. Zum einen nach dem Rückschlag letzte Woche und zum anderen nach dem frühen Rückstand dieses Spiel noch zu gewinnen. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, in denen wir weiter konzentriert zu Werke gehen müssen.”, gab sich Trainer Mayorga verhalten.
“Vier Punkte Vorsprung bei sechs noch zu vergebenen. Das lassen wir uns nicht mehr nehmen!”, meine Mustin, der erneut dem erfahrenerem Lutz Martl weichen musste. Letzterer erzielte heute seinen ersten Saisontreffer.

Nächste Woche steht ein schweres Auswärtsspiel beim Abstiegskandidaten BePo bevor. Auch Verfolger Weidesgrün muss gegen ein Team aus dem Tabellenkeller antreten. Mit einem Sieg oder der Schützenhilfen von ARMINIUS könnte Fischmund schon nächste Woche die Meisterschaft feiern.

1

9 Spiele ohne Niederlage

Es gab doppelten Grund zum Feiern bei Fischmund nach diesem Spieltag. Das eigene Team konnte auswärts bei ARMINIUS mit 3-1 gewinnen und Weidesgrün konnte Strange nur einen Punkt abringen.
“Es sind nun wieder 7 Punkte auf Rang 2. Nächste Woche machen wir den Aufstieg perfekt!”, sprach Mustin eine Kampfansage an den Verfolger aus. Der Youngster musste heute Oldie Martl weichen, der nach langer Zeit wieder in die Startelf rückte.
“Das war die richtige Reaktion meines Teams, doch das wichtigste Spiel der Saison kommt erst nächste Woche. Beim FSV scheint sich schon ein wenig Resignation breit gemacht zu haben, doch ich habe die Truppe noch nicht abgeschrieben. Sie haben die Qualität, um uns zu schlagen und das Aufstiegsrennen noch einmal spannend zu machen.”, sagte Trainer Mayorga.
Nun gilt es sich unter der Woche hochkonzentriert vorzubereiten, denn am Samstag kann schon die Vorentscheidung um den Aufstieg fallen.

0

Drei Punkte zum Start in die Saison

Fischmund konnte das erste Saisonspiel gegen Absteiger Pinkus mit 4-2 für sich entscheiden.
“Ein sehr wichtiger Auswärtserfolg – so kann’s weiter gehen!”, freute sich German Masselbett, der gestern für Lutz Martl in die Startelf rückte.
“Ich bin sehr zufrieden mit meinem Team, ein verdienter Sieg in einem hochklassigen Spiel. Besonders freut mich, dass unsere Stürmer anscheinend ihre Ladehemmungen abgelegt haben. Das verspricht eine gute Saison zu werden.”, blickte Trainer Mayorga in die Zukunft.

Zeitgleich setzte Weidesgrün ein dickes Ausrufezeichen, sie konnten Nievenheim mit 4-0 abfertigen.
“Das ist schon eine Hausnummer, mal sehen ob sie konstant so weiter spielen. Meinetwegen können sie die nächsten Wochen gerne auf Rang 1 stehen, solang wir am Saisonende ganz oben sind.” – der Auftaktsieg scheint Christian Mustins Optimismus und Entschlossenheit noch weiter gestärkt zu haben.

0

Die richtige Reaktion

“Die Mannschaft hat Charakter gezeigt. Sie hat die ganze Woche hart gearbeitet, am Dienstag den StaFi-Cup gewinnen können und heute den direkten Konkurrenten um Platz 2 bezwingen können. Ich freue mich über diese Reaktion.”, ließ Trainer Mayorga nach dem 3-1 Erfolg gegen Nievenheim verlauten. Außerdem hob er die Interviewsperre seiner Spieler auf.

Lutz Martl: “Wir können uns nur noch einmal für letzte Woche entschuldigen, das war unter aller Sau, was wir unseren Fans geboten haben. Aber dass sie uns sowohl Dienstag als auch heute bedingungslos unterstützt haben, zeigt, wie großartig sie sind.”

Mit den drei Punkten konnte Fischmund sich den zweiten Platz sichern und meldete so Ansprüche für die nächste Saison an: “Alles in allem war die Saison eine gute und nächstes Jahr werden wir angreifen!”. Torschütze Christian Mustin machte deutlich, dass er gerne um den Aufstieg mitspielen würde.

0

Halbserienfazit

“Nun sind wir absolut im Soll. 4 Punkte trennen uns von Platz 5, damit ist das Saisonziel Platz 4 bei akzeptabelen Leistungen in der zweiten Saisonhälfte greifbar.
Ich bin durchaus zufrieden mit der Hinrunde, wir haben Spiele unnötig verschenkt, aber im Gegenzug uns auch Punkte geholt, wo wir eigentlich keine holen sollten. Jetzt muss das Team nur noch am Torverhältnis arbeiten, da fallen wir doch im Vergleich mit den Teams, mit denen wir uns eigentlich messen wollten deutlich ab.”
, lautete die Einschätzung des Trainers Mayorga auf der Pressekonferenz nach dem 4-1 Erfolg über fuxxy.

Lutz Martl: “Platz 3 ist nur eine Momentaufnahme und erreicht haben wir ihn auch nur, weil Weidesgrün bei friesenbach strauchelte. Eigentlich wollten wir heute ein paar Buden mehr machen und zu Null spielen, aber nächste Woche haben wir noch eine Chance.
Die Rückserie wird jedoch schwerer, das ein oder andere Spiel wird garantiert noch verloren gehen.”

0

Der erste Sieg in dieser Spielzeit

Der erste Sieg im dritten Saisonspiel, die ersten Punkte im Duell gegen Edenkoben – heute war es so weit, Fischmund wurde nach Abpfiff für den knappen 3-2 Erfolg von den Anhängern gefeiert.
Nur 13.400 waren gekommen und wollten sich das Spiel anschauen, auch das ein Zeichen der bisher enttäuschend verlaufenden Saison.

Lutz Martl: “Der Sieg ist äußerst wichtig, doch wir stehen nach wie vor auf einem Abstiegsrang. Es ist noch früh in der Saison, aber wir wollen natürlich gar nicht erst tiefer in den Abstiegssumpf hineinrutschen. Nächste Woche müssen wir zu Weidesgrün und haben nur geringe Chancen. Wir werden weiterhin hart arbeiten müssen und versuchen unsere alte Form wieder zu finden.”.
Er war heute wieder einmal dienstältester Fischmunder auf dem Feld und war mit einem Tor maßgeblich am Erfolg beteiligt.

In der restlichen Saison werden Führungskräfte wie er mit Sicherheit des Öfteren noch gefordert werden.

0

Neues Saisonziel

Nach dem torlosen Unentschieden gegen Tabellenführer Pottkicker ist man sich bei Fischmund weiterhin nicht sicher, wo man genau steht.

Trotzdem gab die sportliche Leitung das neue Saisonziel bekannt: Platz 3.

 

Wir hatten unsere Chancen ganz oben mitzuspielen, doch der Zug ist jetzt abgefahren. Wir konzentrieren uns nun auf die Vereine hinter uns und wollen den Platz halten!”, sagte Lutz Martl.

Erik Pelzlbauer: “Wir haben gut mitgespielt und uns von den Abstiegsrängen einigermaßen fern gehalten. Wir hoffen, dass das so bleibt, denn das würde dem Verein Zeit geben, sich weiter zu entwickeln. Die Mannschaft ist sich nur nicht einig, ob sie nun Pottkicker oder Edenkoben den Aufstieg gönnen soll.”

“Es gab nun einige Verstärkungen, die uns noch weiterbringen werden. Ich schaue in eine positive Zukunft, im Team und im Umfeld passt es. Pläne für einen erneuten Stadionausbau liegen schon auf dem Tisch.”, sagte Übungsleiter Mayorga.

0

Bittere Niederlage – Entsetzen im Volksparkaquarium!

Gut 19.600 Zuschauer trauten ihren Augen kaum: Der 1.FCF ließ sich gestern im Volksparkaquarium mit 1-4 von Radio Tower auseinander nehmen.

Trainer Mayorga: “Diese Niederlage werde ich wohl auf meine Kappe nehmen müssen. Aufgrund der Sperre von Gunnerud habe ich das System auf eine Viererkette und nur einen Stürmer umgestellt. Unter der Woche haben die Jungs das gut gemacht, doch gestern hat sich gezeigt, dass es die falsche Entscheidung war.”

Fischmunds Torschütze Martl: “Wir waren einfach überheblich. Nach dem 5-2 letzte Woche haben wir gedacht, das wird ein Spaziergang. Obwohl wir überlegen waren, haben wir Jerry in der Spitze nicht in Szene setzen können. Doppelt bitter, dass unser Kapitän grade in diesem Spiel gefehlt hat. Ich möchte mich bei den Fans entschuldigen, so eine Leistung ist undiskutabel. Jetzt sind es nur noch zwei Punkte auf die Abstiegsränge, diese Niederlage hätte nicht passieren dürfen!”

0

Verdienter Punkt beim Tabellenführer

Der 1.FCF holte vergangenen Samstag durch ein 2-2 einen Punkt beim Tabellenführer und Liga-Urgestein BV Pottkicker, der dadurch wieder einen Platz in der Tabelle nach unten rutschte. Edenkoben schaffte mit einem 3-1 Auswärtserfolg gegen ARMINIUS den Sprung auf Rang 1 in der Tabelle.

 

Fischmund bekundete vor der Partie den Respekt vor dem Gegner, der sich bewusst war gegen die Liga-Neulinge voll reinhängen zu müssen. Es hingen dunkle Wolken über dem Stadion, doch die knapp 26.000 Zuschauer ließen sich davon nicht stören und sollten mit spannenden 90 Minuten belohnt werden.

Von einer Abtastphase war nicht zu sprechen, da Helge Gunnerud schon in der 2. Minute knapp die Führung verpasste, als er am Schlussmann Torben Pilartz scheiterte. Im direkten Gegenzug hatte dessen Kollege Lionel Gosselin die Möglichkeit das 1-0 für die Hausherren zu erzielen, doch der Angriff blieb erfolglos. In Spielminute 26 fiel dann das erste Tor: Der glänzend aufgelegte Lutz Martl servierte seinem Kapitän von rechts, welcher sich keine Blöße gab und den Ball problemlos einnetzte. Es war Gunneruds zweiter Saisontreffer und gleichzeitig der Pausenstand. Die Heimelf hatte leichte, aber doch bemerkbare Vorteile im Ballbesitz, doch von den Chancen her gestaltete die Partie sich ausgeglichen.

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte auch nicht. Zur Pause nahm Trainer Mayorga den angeschlagenen Toráč aus dem Spiel und brachte den Holländer van der Krabben. In der 53. Minute schien sich das Blatt zu wenden, Maizena verwandelte einen Freistoß direkt. Es stand nun 1-1. 12 Minuten später erzielte jedoch der zweite 1.FCF-Stürmer ebenfalls sein zweites Saisontor. Jerry Unkelbach ließ sich vor dem Gästeblock feiern. Doch in Minute 72 wurde aus dem Freudentaumel ängstliches Zittern. Der erneute Ausgleich fiel durch Fritz Herics. Direkt nach Wiederanstoß wäre Rui Fragateiro fast das 2-3 gelungen, doch einmal mehr stand der Keeper dem Erfolg im Weg. Anschließend passierte nichts Nenneswertes mehr.

Nach Abpfiff dieser fairen Partie feierten die mitgereisten Gästefans diesen Punkt wie einen Sieg.

 

“Es war einfach Wahnsinn vor dieser Kulisse zu spielen.”, sagte der noch blutjunge Christian Mustin nach dem Spiel, “Über 25.000 Leute in so einem tollen Stadion sind eine Wucht! Ich hoffe, dass ich so etwas auch bei mal erleben darf!”
Einen klareren Kopf konnte da Kapitän Helge Gunnerud behalten: “Man darf nicht vergessen, dass wir dieses Jahr erst aufgestiegen sind. Dafür ist ein Unentschieden auswärts mehr als ein respektables Ergebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass wir auch noch zwei mal in Führung gegangen sind, aber ein Sieg wäre heute für keine der beiden Mannschaften verdient gewesen.”

Mit dem 1. FC Tobiego kommt nächste Woche der stärkste Sturm der Liga ins Volksparkaquarium. Fritz Hviid: “Ich werde – wie immer – mein Bestes tun, um den Kasten sauber zu halten, doch es wird schwer. Meine Vorderleute werden auch eine Menge Arbeit bekommen. Letzten Spieltag haben sie 9 Tore geschossen, das wollen wir nicht am eigenen Leib erfahren, wie sich das anfühlt! Ein Punkt würde uns wieder einmal genügen, wir stehen momentan gut da. Zu den Abstiegsrängen ist genug Luft und nach oben geht vielleicht auch noch was…”