Reckenfeld Archive

0

Auf Kurs

Mit dem ungefährdeten 4-1 Heimsieg gegen Reckenfeld bleibt Fischmund weiter auf Kurs und hält den Abstand auf den Zweitplatzierten konstant bei drei Punkten.

Spielmacher Morgado, der unter der Woche seinen 34. Geburtstag feierte und noch immer nicht ans Karriereende denkt fasste die aktuelle Lage zusammen: “Es ist extrem wichtig, dass wir die Spiele wie gegen Reckenfeld oder am kommenden Wochenende AntiGE Front gewinnen, doch die entscheidenen Spiele auswärts gegen die direkten Konkurrenten kommen erst an den Spieltagen 12 und 13. Bis dahin müssen wir einfach konzentriert weiter arbeiten und dürfen uns keinen Fehler erlauben. Wenn wir nach dem 13. Spieltag noch oben stehen können wir feiern, dann geschieht uns nichts mehr!”

0

Sechs Treffer, ein Platzverweis

Im Rückspiel gegen Roter Stern gelang es Fischmund erneut 6 Tore zu erzielen. Beim 6-2 Auswärtserfolg gelang es Ćalić zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere, einen Hattrick zu erzielen.

Einen deutlich weniger ruhmreichen Auftritt legte hingegen eine der Stützen der Mannschaft hin: Buchheit sah nach heftigem Foulspiel berechtigt die rote Karte und wird damit am nächsten Wochenende nicht zur Verfügung stehen.

Trotzdem zeigte sich Trainer Polzer zufrieden: “Wir sind auf einem erstaunlich guten Weg, das sieht für die restliche Saison richtig gut aus. Niklas wird nach dieser Dummheit einige Sonderbehandlungen bekommen und am nächsten Wochenende werden wir einen guten Ersatz aufbieten können. Die jüngeren Spieler brennen förmlich auf Einsätze in der Liga.”

Am Samstag wird BV Borussia Reckenfeld ins Volksparkaquarium kommen.

0

Es läuft wie geschmiert

Sechs Spiele sind absolviert und der 1.FC Fischmund steht ungeschlagen an der Tabellenspitze. Der 5-0 Auswärtserfolg bei Reckenfeld ließ den Verein sogar auf einen direkten Aufstiegsplatz rücken.
Trainer Polzer will aber vom Aufstieg noch nichts wissen: “Hören Sie, es ist noch nicht einmal die Hälfte der Saison rum und Sie sprechen von Aufstieg? Wir müssen weiter konzentriert arbeiten und von Spiel zu Spiel denken. Die Konkurrenz lauert schließlich nur auf einen Patzer von uns.”
Am kommenden Samstag steigt das Spitzenspiel gegen den Aufsteiger und Zweitplatzierten Roter Stern.
Unterdessen wurde mit Volker Klumpp ein neuer Keeper verpflichtet, Samuel Wiegel wird den Verein wohl bald verlassen.
Morgen startet der StaFi-Cup IV, bei dem die Reservisten etwas Wettkampfluft schnuppern sollen. Andrei Opriş freut sich auf den Auftakt gegen Binswangen: “Mal schauen, ob mir gegen die wieder vier Tore gelingen!”

0

Klassenerhalt

Vor der Saison hatte man nach dem 12. Spieltag auf andere Schlagzeilen gehofft, doch erst das 2-0 gegen Reckenfeld sicherte Fischmund den Verbleib in der Spielklasse.

“Ich kann nur immer wieder betonen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Ich kann die Kritiker verstehen, die sich Sorgen um den Erfolg machen. Wir haben hier aber ein langfristiges Konzept, an dem wir festhalten. Der Erfolg kommt dann von alleine. Hier geht es auch nicht um meine Person, sondern um das Wohl des Vereins.”, sagte Geschäftsführer Pelzlbauer. Man merkt, dass die letzten Wochen nicht spurlos an ihm vorübergegangen sind.
Kapitän Grajcár spielte noch mit ihm zusammen: Erik ist ein feiner Kerl, ihm wird momentan Unrecht getan.”
Trainerlegende Mayorga erhebt weiterhin schwere Vorwürfe: “Ich glaube, ihm ist die neue Rolle etwas zu Kopf gestiegen. Er hat seinen ehemaligen Chef Salata nur beseitigt, um seine Macht zu demonstrieren.”

0

Zu wenig

Drittes Saisonspiel und wieder nur Unentschieden: Der 1.FCF tritt nach dem 3-3 bei Reckenfeld auf der Stelle.

Trainer Salata hatte nur einen kurzen Satz für die Presse übrig: “Das ist zu wenig.”
Fischmund bleibt damit weit hinter den Erwartungen und den selbst formulierten Saisonzielen.
“Es ist völlig egal, ob wir in dem ein oder anderen Spiel das bessere Team waren, davon können wir uns nichts kaufen. Wenn wir im nächsten Heimspiel nicht einen Sieg einfahren, geht es für uns vielleicht sogar gegen den Abstieg!”, schimpfte der aufgebrachte Spielmacher Morgado nach Abpfiff.

Nächste Woche kommt mit asklipios ein Gegner ins Volksparkaquarium, gegen den der 1.FCF bisher zumeist gut aussah und Erfolge feiern konnte, doch in der aktuellen Form sind die Punkte alles andere als sicher.

0

Fehlstart

Nach dem traditionellen und eingeplanten Pokalaus in Runde 2 musste der 1.FCF im zweiten Ligaspiel der Saison den nächsten Rückschlag einstecken. Am Ende sprang wieder nur ein Unentschieden raus. Die Gäste vom Aufsteiger Borussia Fondation konnten sich über ein 1-1 und damit über den zweiten Tabellenplatz freuen.

Trainer Salata kurz angebunden: “Ohne Zweifel ist das ein Fehlstart. Wir wollten zu diesem Zeitpunkt sechs Punkte auf dem Konto haben und haben nun magere zwei Stück geholt. Für unsere selbst gesteckten Ziele ist das zu wenig. So können wir uns den direkten Aufstieg abschminken. Ich kann verstehen, dass die Fans enttäuscht sind. Nächste Woche will ich ein anderes Team auf dem Platz sehen.”
Dabei spielte seine Mannschaft keine schlechte Partie, konnte jedoch einige gute Chancen nicht nutzen und scheiterte erneut an einer starken Abwehrreihe.

Nächste Woche gegen Reckenfeld muss das Team in die Erfolgsspur finden, leicht wird es nicht.

0

Keine Veränderung

Der 1.FC Fischmund konnte das Niedersachsenderby bei Gibrmirdiekirsche mit 5-2 gewinnen.
Da Reckenfeld jedoch Laibach nicht wie gehofft ärgern konnte, gibt es keine Veränderung an der Tabellenspitze: 3 Punkte und 9 Tore trennen den 1.FCF von der Sensation.

Trainer Salata: “Die Chance ist da, aber sie ist fast Null. Wir müssten schon mit fünf Toren Unterschied gegen Laibach gewinnen und das ist bis jetzt noch nie passiert. Das gehört also ins Land der Träumereien.”
Spielmacher Morgado, der heute 90 Minuten auf der Bank geschont wurde, sagte: “Wenn die Meister werden, wollen wir wenigstens den direkten Vergleich für uns entscheiden!”

Das Spitzenspiel zum Saisonabschluss wird am kommenden Samstag im Volksparkaquarium stattfinden. Das Team möchte sich mit einer ordentlichen Vorstellung vor heimischer Kulisse aus der Saison verabschieden.

0

Chance aufrecht erhalten

Durch je zwei Tore von Caviezel und Salla sowie einen Treffer von Grajcár konnte der 1.FC Fischmund am Samstag Reckenfeld mit 5-0 bezwingen.

“Wir tun weiterhin, was in unserer Macht steht. Allerdings würde es an ein Wunder grenzen, wenn wir es doch noch auf den ersten Platz schaffen sollten. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, werden wir solang es möglich ist, auf die Sensation hoffen.”, meinte Torschütze und Kapitän Grajcár.
Tasächlich müsste der 1.FCF die letzten beiden Saisonspiele, darunter auch das direkte Duell gegen den Tabellenführer, für sich entscheiden und zusätzlich auf dessen Ausrutscher im kommenden Spiel hoffen. Bei Punktgleichheit steht Fischmund mit dem neun Tore schlechteren Torverhältnis da.

“Bevor wir überhaupt über die Chance auf den Titel reden können, müssen wir das Derby gegen Gibmirdiekirsche am Samstag gewinnen.”, sagte Trainer Salata.

0

Geht noch was nach oben?

Am Tag nach dem 2-1 Auswärtserfolg bei Germania herrschte auf dem Vereinsgelände des 1.FCF gute Stimmung, obwohl sich die Mannschaft trotz Hitze am Vormittag zu ein paar Stabilisierungsübungen traf.

Trainer Salata: “Während die Presseabteilung sich ‘ne Sommerpause gegönnt hat, haben wir hier weiter gearbeitet. Der zweite Platz sollte uns sicher sein und das Unentschieden vom Tabellenführer gestern macht so richtig gute Laune.”
Der Rückstand auf Rang 1 beträgt somit nur noch drei Punkte.
Kapitän Grajcár sagte: “Natürlich fängt man jetzt ein wenig das Träumen an, aber Laibach spielt eine fantastische Saison und hatte bis gestern auch immer das nötige Quäntchen Glück. Wir standen dieses Jahr noch nicht ganz oben, einmal würde mir aber auch schon reichen. Das liegt jedoch nicht in unserer Hand, wir müssen auf die anderen hoffen.”

Am nächsten Samstag ist Reckenfeld zu Gast, die Statistik ist bisher sehr ausgeglichen.

0

3-3 gegen Reckenfeld

3-3 hieß es nach 90 Minuten im Fußballtempel Reckenfeld.
Zum ersten Mal konnten diese beiden Teams keinen Sieger ausspielen.

Reckenfeld maß der Partie im Vorfeld richtungsweisenden Charakter bei. Trainer Salata stimmte dem nach Abpfiff zu: “Beide Mannschaften hätten sich heute ein kleines Polster verschaffen und einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten können, die Chance haben beide verpasst. Ich denke, dass wir alle aber mit dem Ergebnis gut leben können, das ist so gerecht und ein Blick auf die Tabelle verrät, dass noch alles offen ist.”
Ungewohnt offen zeigte sich jedoch erneut die Hintermannschaft. Neuzugang Renda musste schon nach 21 Minuten verletzt den Platz verlassen und konnte der Defensive so kaum mehr Stabilität verleihen.

Nächste Woche kommt mit Germania ein Favorit im Kampf um den Titel, leichte Spiele scheint es in dieser starken Liga kaum noch zu geben.