Tobiego Archive

0

Alles läuft nach Plan

“Alles läuft nach Plan!”, sagte Fischmunds Jungstar Mustin kurz nach Abpfiff des 0-5 Auswärtserfolgs über Tobiego. Auf Nachfrage, was genau der ‘Plan’ sei, antwortete er: “Was ist das denn für eine Frage? Punkten und aufsteigen natürlich!”

“Wir haben unsere Pflicht getan, doch jetzt kommen schwere Wochen auf uns zu. Wenn wir aus den letzten sechs Spielen zehn Punkte mitnehmen, steigen wir auf. Die Lage ist komfortabel. Wir sollten das eigentlich packen, denn so lange wir punkten kann Weidesgrün siegen, wie sie wollen – sie werden nicht an uns vorbei kommen!”, sprach auch Trainer Mayorga erstmals in dieser Saison in der Öffentlichkeit vom Aufstieg.

Grajcár durfte sich erneut in die Torschützenliste eintragen lassen und ist mit momentan elf Treffern weiterhin der erfolgreichste Torjäger der Liga. Seine Einschätzung: “Wir haben noch nichts erreicht, aber es sieht extrem gut aus!”

0

7 Punkte Vorsprung nach 7 Spielen

Mit einem glanzlosen 3-1 konnte sich der Tabellenführer Fischmund gegen Tobiego durchsetzen und den Vorsprung auf Weidesgrün um zwei Punkte ausbauen.
“Die etwas unkonventionelle Osternest-Taktik der SpVgg Pinkus scheint funktioniert zu haben. Dank der Schützenhilfe haben wir nun sieben Punkte Vorsprung auf den Zweiten.”, freute sich der durchnässte Trainer Mayorga. “Meine Spieler dürfen nun zum Osterfeuer und ordentlich feiern!”, fügte er hinzu.

“Das war heute ein Pflichtsieg, trotzdem war er wichtig. Lange Zeit sah es ja so aus, als würden wir Puntke liegen lassen.”, sagte der zweifache Torschütze Grajcár.
Entwarnung kam aus dem Krankenhaus: Stürmer Cassard war ohne Fremdeinwirkung umgeknickt und man vermutete zuerst eine schwerwiegende Verletzung.
“Wenn alles gut läuft, ist er Samstag wieder dabei.”, ließ der behandelnde Arzt verlauten.

Nächste Woche beginnt die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel bei Tobiego.

0

Abschlussbilanz

Rang 2 und ein ungefährdeter 5-2 Heimsieg gegen Tobiego vor ausverkauften Rängen – die Stimmung im Verein könnte nach Saison 47 kaum besser sein.

“Wir sind zwei Plätze besser, als wir noch am Saisonende sein wollten. Das Team hat eine sehr gute Entwicklung durchlaufen in den letzten 16 Wochen, ich bin zufrieden.”, stellte Trainer Mayorga fest.
“Es ist schade, nach den Pottkickern letztes Jahr nun auch noch Edenkoben ziehen zu lassen, aber beide haben es verdient, aufzusteigen. Hat Spaß mit euch gemacht, Jungs!”, sagte Spielmacher Morgado und fügte hinzu: “Nächstes Jahr sind wir an der Reihe!”.

Auch im nächsten Jahr verspricht diese Liga spannende Partien, es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaften sich noch verstärken werden. Doch nach zwei Spielzeiten in dieser Klasse schielt man beim 1.FCF in Richtung Aufstieg. Die Aufgabe wird schwer, aber nicht unlösbar.
Wir freuen uns schon auf die kommende Spielzeit!

0

Frohe Weihnachten

5-0 Auswärtssieg am Heiligabend – für die Spieler des 1.FCF gab es kaum ein schöneres Geschenk.
Nur Nievenheim traf mit seiner Überraschungsniederlage voll den Geschmack der Akteure.
“Wir mussten am eigenen Leibe erleben, dass Tobiego einfach die Wundertüte dieser Liga bleibt. Nun hat es wen anders erwischt. Das ist natürlich äußerst freundlich, dass sie uns zu Weihnachten den zweiten Rang überlassen. Ich glaube aber, dass sie ihn sich demnächst wieder zurück erobern werden.”, so Leonhard Borelbach.

Unter der Woche startet die erste Auflage des StaFi-Cups mit der Partie gegen die alten Freunde aus Knechthausen, die Fans freuen sich auf mindestens drei spannende Partien.

Am Wochenende kommt dann der im Abstiegskampf steckende fc friesenbach, durchaus eine Herausforderung.
Bis dahin wünschen wir allen noch besinnliche Weihnachten.

1

Morgado: Petrus ist Schuld!

Das erste Saisonspiel ging gestern mit 2-4 bei Tobiego verloren.

Ein geknickter Miloslav Berky: “Wir haben einfach auf der rechten Seite keinen Stich gesehen, ich war total überfordert. Sorry.”

“Wir haben uns zu sehr auf ihre linke Seite konzentriert, die haben wir auch erfolgreich außer Gefecht setzen können. Dafür haben wir die ander Seite vernachlässigt und der Gegner war abgebrüht genug, um das auszunutzen. Natürlich muss ich mich der Kritik an meiner Aufstellung stellen, sie ist berechtigt.”, so Trainer Mayorga.

Spielmacher Morgado schob die Schuld auf Petrus: “Dämliches Sauwetter! Wie soll man denn auch auf so einem schlammigen Acker ordentlich Fußball spielen?!”, doch das war mit Sicherheit nicht der wahre Grund für die Niederlage, Fischmund hatte trotz des Wetters das Übergewicht im Mittelfeld.

Am nächsten Spieltag kommt mit VII.-Liga-Absteiger Nievenheim eine harte Nuss zur Baustelle Volksparkaquarium.

0

Bitteres Saisonfinale

“Sie haben uns eiskalt ausgekontert. Mehr will ich Ihnen zu diesem Thema nicht sagen!”, reagierte Trainer Mayorga kurz nach Abpfiff auf die vielen Fragen der auf ihn stürzenden Journalistenmeute. Verständlich, denn Fischmund verliert den sicher geglaubten Platz 3 an Tobiego.

“Das haben wir uns selbst zuzuschreiben, wir sind zu lax an die Sache herangegangen, aber nun können wir uns nächstes Jahr noch steigern.
An dieser Stelle möchte ich Pottkicker im Namen der gesamten Truppe zum gratulieren, die scheinbar Unaufsteigbaren haben es jetzt doch geschafft. Wir wünschen viel Erfolg in der neuen Liga! Vielleicht sieht man sich mal im Rahmen eines Freundschaftsspiels auf dem Platz wieder.”
, so Kapitän Gunnerud.

Nun wird der Ball ein paar Wochen ruhen, bevor es mit den Pokalspielen wieder losgeht. Beim 1.FCF wird nach dem letzten Saisonspiel einiges aufzuarbeiten sein, doch das Team wird mit Sicherheit aufs Neue angreifen.

0

Die richtige Reaktion – Fischmund schlägt Tobiego

Spannender könnte die Tabellensituation nach dem 9. Spieltag kaum sein: Zwischen Rang 3 und 6 liegen grade einmal zwei Punkte. Auch im Kampf um den Aufstieg spitzt sich die Situation weiter zu, die beiden Topteams unterscheiden sich nur im Torverhältnis.

“Nach der Niederlage letztes Wochenende haben meine Jungs die richtige Reaktion gezeigt. Es war wichtig, dass wir von Anfang an den Kampf aufgenommen haben. Der Rückstand in der Anfangsphase hat uns nicht geschadet, die Mannschaft hat Charakterstärke bewiesen und sich nicht aufgegeben. Ich denke, ich spreche auch im Namen aller Fans, wenn ich sage, dass ich heute sehr stolz auf unseren 1.FC Fischmund bin!”, sagte Trainer Mayorga am Morgen. Er fügte hinzu: “Wenn wir diese Leistung auch gegen Pottkicker abrufen können, wird es für sie schwer.”

Überragender Spieler war gestern Jordano Morgado. Er gestaltete das Spiel des 1.FCF hervorragend und belohnte sich selber mit einem Tor.

0

Ungklückliche Niederlage gegen Tobiego

So eben ging das Spiel des 1.FCF gegen Tobiego zu Ende. Das Ergebnis der spannenden Partie lautet 3-4.

Rafael Mayorga: “Wir hatten die größeren Spielanteile, haben gut gekämpft und sind sogar in Führung gegangen. 20.000 Fans haben heute auf mehr gehofft, doch diese Hoffnungen konnten wir leider nicht erfüllen, der Sturm des Gegners war einfach zu stark für uns. Das ist überaus ärgerlich, da die Niederlage denkbar knapp ausgefallen ist. Trotzdem Hut ab vo der Mannschft, denn sie hat Moral gezeigt. Wenn wir diese Truppe zusammenhalten können, dann bin ich zuversichtlich, dass wir uns in der Liga halten können und nächstes Jahr oben mitspielen können.”

“Wir haben in den letzten Wochen vielleicht ein wenig zu sehr nach oben geschielt, aber es lief ja auch wirklich gut. Heute hat sich der Abstand auf die Abstiegsränge auf nur drei Punkte verkleinert. Wir müssen jetzt aufpassen und uns wieder auf das eigentliche Ziel – den Klassenerhalt – konzentrieren. Alles andere darf uns nun nicht ablenken und dann werden wir sehen, wo wir am Ende der Saison landen.”
, sagte Jordano Morgado der Presse kurz nach Abpfiff.

 

0

Verdienter Punkt beim Tabellenführer

Der 1.FCF holte vergangenen Samstag durch ein 2-2 einen Punkt beim Tabellenführer und Liga-Urgestein BV Pottkicker, der dadurch wieder einen Platz in der Tabelle nach unten rutschte. Edenkoben schaffte mit einem 3-1 Auswärtserfolg gegen ARMINIUS den Sprung auf Rang 1 in der Tabelle.

 

Fischmund bekundete vor der Partie den Respekt vor dem Gegner, der sich bewusst war gegen die Liga-Neulinge voll reinhängen zu müssen. Es hingen dunkle Wolken über dem Stadion, doch die knapp 26.000 Zuschauer ließen sich davon nicht stören und sollten mit spannenden 90 Minuten belohnt werden.

Von einer Abtastphase war nicht zu sprechen, da Helge Gunnerud schon in der 2. Minute knapp die Führung verpasste, als er am Schlussmann Torben Pilartz scheiterte. Im direkten Gegenzug hatte dessen Kollege Lionel Gosselin die Möglichkeit das 1-0 für die Hausherren zu erzielen, doch der Angriff blieb erfolglos. In Spielminute 26 fiel dann das erste Tor: Der glänzend aufgelegte Lutz Martl servierte seinem Kapitän von rechts, welcher sich keine Blöße gab und den Ball problemlos einnetzte. Es war Gunneruds zweiter Saisontreffer und gleichzeitig der Pausenstand. Die Heimelf hatte leichte, aber doch bemerkbare Vorteile im Ballbesitz, doch von den Chancen her gestaltete die Partie sich ausgeglichen.

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte auch nicht. Zur Pause nahm Trainer Mayorga den angeschlagenen Toráč aus dem Spiel und brachte den Holländer van der Krabben. In der 53. Minute schien sich das Blatt zu wenden, Maizena verwandelte einen Freistoß direkt. Es stand nun 1-1. 12 Minuten später erzielte jedoch der zweite 1.FCF-Stürmer ebenfalls sein zweites Saisontor. Jerry Unkelbach ließ sich vor dem Gästeblock feiern. Doch in Minute 72 wurde aus dem Freudentaumel ängstliches Zittern. Der erneute Ausgleich fiel durch Fritz Herics. Direkt nach Wiederanstoß wäre Rui Fragateiro fast das 2-3 gelungen, doch einmal mehr stand der Keeper dem Erfolg im Weg. Anschließend passierte nichts Nenneswertes mehr.

Nach Abpfiff dieser fairen Partie feierten die mitgereisten Gästefans diesen Punkt wie einen Sieg.

 

“Es war einfach Wahnsinn vor dieser Kulisse zu spielen.”, sagte der noch blutjunge Christian Mustin nach dem Spiel, “Über 25.000 Leute in so einem tollen Stadion sind eine Wucht! Ich hoffe, dass ich so etwas auch bei mal erleben darf!”
Einen klareren Kopf konnte da Kapitän Helge Gunnerud behalten: “Man darf nicht vergessen, dass wir dieses Jahr erst aufgestiegen sind. Dafür ist ein Unentschieden auswärts mehr als ein respektables Ergebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass wir auch noch zwei mal in Führung gegangen sind, aber ein Sieg wäre heute für keine der beiden Mannschaften verdient gewesen.”

Mit dem 1. FC Tobiego kommt nächste Woche der stärkste Sturm der Liga ins Volksparkaquarium. Fritz Hviid: “Ich werde – wie immer – mein Bestes tun, um den Kasten sauber zu halten, doch es wird schwer. Meine Vorderleute werden auch eine Menge Arbeit bekommen. Letzten Spieltag haben sie 9 Tore geschossen, das wollen wir nicht am eigenen Leib erfahren, wie sich das anfühlt! Ein Punkt würde uns wieder einmal genügen, wir stehen momentan gut da. Zu den Abstiegsrängen ist genug Luft und nach oben geht vielleicht auch noch was…”

0

Fischmund stellt den Anschluss nach oben wieder her

Am letzten Spieltag konnte der 1.FC Fischmund mit einem furiosen 6-3 Erfolg im friesenbachkessel den Rückstand auf die ersten drei Ränge auf nur einen Punkt verkürzen.
Trainer Mayorga: “Ein spannendes Spiel war das Samstag, zum Glück haben wir die Oberhand behalten. Es ist wichtig, dass wir den Anschluss nach oben halten, auch wenn wir nur den Abstieg vermeiden wollen. Die Teams sind ähnlich stark, keines fällt ab. Da kann man es sich nicht leisten schon früh in der Saison zurück zu fallen. Einzig belastend: Der Ausfall von Toráč trifft uns hart.”
Der Mittelfeldspieler verletzte sich, diverse Spezialisten sind darum bemüht, seine Genesung zu beschleunigen.
Lutz Martl über den Spieltag: “Es ist gut für uns, dass die Pottkicker und Edenkoben sich gegenseitig die Punkte gestohlen haben, mit dem Punktverlust von Tobiego hatte wohl keiner gerechnet. Nach diesem Spiel ist mir etwas mulmig im Hinblick auf Samstag…”