van der Krabben Archive

0

Neuzugang im Sturm

Nach dem Abgang von Michel van der Krabben gab der 1.FCF heute bekannt, dass auch Jaromír Cvek den Verein verlassen wird. Während van der Krabben zurück in die Heimat wechselte, zog es den 22jährigen Tschechen, der fast drei Saisons im Fischmund-Trikot auflief, nach Spanien.

Im Gegenzug wurde jedoch ein junger französischer Angreifer verpflichtet, über dessen Namen wohl noch einige Zungen stolpern werden.
“Dschoffroa oder so spricht man das wohl aus. Der Einfachkeit halber haben wir ihn Georg getauft!”, äußerte sich Kapitän Helge Gunnerud flachsend über seinen neuen Sturmpartner.
Geoffroy Cassard ist noch jung und wir sind von seinem Talent überzeugt. Gestern hat er im Testspiel schon einen guten Eindruck hinterlassen, doch er muss sich erst noch eingewöhnen und wieder zu seiner Form finden. Wir werden ihm diese Zeit auf jeden Fall geben!“, sagte Rafael Mayorga bei der Vorstellung des Spielers heute Vormitttag.

0

Verdienter Punkt beim Tabellenführer

Der 1.FCF holte vergangenen Samstag durch ein 2-2 einen Punkt beim Tabellenführer und Liga-Urgestein BV Pottkicker, der dadurch wieder einen Platz in der Tabelle nach unten rutschte. Edenkoben schaffte mit einem 3-1 Auswärtserfolg gegen ARMINIUS den Sprung auf Rang 1 in der Tabelle.

 

Fischmund bekundete vor der Partie den Respekt vor dem Gegner, der sich bewusst war gegen die Liga-Neulinge voll reinhängen zu müssen. Es hingen dunkle Wolken über dem Stadion, doch die knapp 26.000 Zuschauer ließen sich davon nicht stören und sollten mit spannenden 90 Minuten belohnt werden.

Von einer Abtastphase war nicht zu sprechen, da Helge Gunnerud schon in der 2. Minute knapp die Führung verpasste, als er am Schlussmann Torben Pilartz scheiterte. Im direkten Gegenzug hatte dessen Kollege Lionel Gosselin die Möglichkeit das 1-0 für die Hausherren zu erzielen, doch der Angriff blieb erfolglos. In Spielminute 26 fiel dann das erste Tor: Der glänzend aufgelegte Lutz Martl servierte seinem Kapitän von rechts, welcher sich keine Blöße gab und den Ball problemlos einnetzte. Es war Gunneruds zweiter Saisontreffer und gleichzeitig der Pausenstand. Die Heimelf hatte leichte, aber doch bemerkbare Vorteile im Ballbesitz, doch von den Chancen her gestaltete die Partie sich ausgeglichen.

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte auch nicht. Zur Pause nahm Trainer Mayorga den angeschlagenen Toráč aus dem Spiel und brachte den Holländer van der Krabben. In der 53. Minute schien sich das Blatt zu wenden, Maizena verwandelte einen Freistoß direkt. Es stand nun 1-1. 12 Minuten später erzielte jedoch der zweite 1.FCF-Stürmer ebenfalls sein zweites Saisontor. Jerry Unkelbach ließ sich vor dem Gästeblock feiern. Doch in Minute 72 wurde aus dem Freudentaumel ängstliches Zittern. Der erneute Ausgleich fiel durch Fritz Herics. Direkt nach Wiederanstoß wäre Rui Fragateiro fast das 2-3 gelungen, doch einmal mehr stand der Keeper dem Erfolg im Weg. Anschließend passierte nichts Nenneswertes mehr.

Nach Abpfiff dieser fairen Partie feierten die mitgereisten Gästefans diesen Punkt wie einen Sieg.

 

“Es war einfach Wahnsinn vor dieser Kulisse zu spielen.”, sagte der noch blutjunge Christian Mustin nach dem Spiel, “Über 25.000 Leute in so einem tollen Stadion sind eine Wucht! Ich hoffe, dass ich so etwas auch bei mal erleben darf!”
Einen klareren Kopf konnte da Kapitän Helge Gunnerud behalten: “Man darf nicht vergessen, dass wir dieses Jahr erst aufgestiegen sind. Dafür ist ein Unentschieden auswärts mehr als ein respektables Ergebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass wir auch noch zwei mal in Führung gegangen sind, aber ein Sieg wäre heute für keine der beiden Mannschaften verdient gewesen.”

Mit dem 1. FC Tobiego kommt nächste Woche der stärkste Sturm der Liga ins Volksparkaquarium. Fritz Hviid: “Ich werde – wie immer – mein Bestes tun, um den Kasten sauber zu halten, doch es wird schwer. Meine Vorderleute werden auch eine Menge Arbeit bekommen. Letzten Spieltag haben sie 9 Tore geschossen, das wollen wir nicht am eigenen Leib erfahren, wie sich das anfühlt! Ein Punkt würde uns wieder einmal genügen, wir stehen momentan gut da. Zu den Abstiegsrängen ist genug Luft und nach oben geht vielleicht auch noch was…”