Dragonskill Star Talk Archive

0

Dragonskill Star-Talk mit Andreas Immersperger

dragonskill Star talk blog

Andreas Immersperger, zukünftiger Trainer Liberty Wirringens!


Herman Becker-Gotkowski hat wieder eingeladen. Dieses Mal zu Gast im Dragonskill Star Talk. “Der Stern am Liberty Himmel” Andreas Immersperger. Der nun 45 jährige wird ab nächster Saison das Traineramt übernehmen und kann nun hoffentlich einige offene Fragen beantworten.andreas immersperger passbild

HBG: Was hat ein Andreas Immerspergen in den letzten Jahren so getrieben. Sie dürften ja auch schon 10 Jahre aus dem aktiven Geschäft raus sein?

AI: Ich bin viel um die Welt getourt und habe Erfahrungen verschiedenster Art sammeln wollen. Teilweise zusamen mit meinem guten Kumpel Adalrich Saleta, den die Wirringer Fans ja auch wohl kennen werden. Wir reisten zusammen durch Japan, besuchten unsere Scoutingabteilung in Brasilien und erlebten einige Abenteuer in Tansania. Großartige Zeit. Währenddessen machen wir beide unseren Fussballlehrer und da bin ich nun . Bereit für neue Aufgaben.

HBG: Das sind gute Aussichten. Ein Mann der Ziele hat und dafür auch einiges umwerfen würde?

AI: Ich weiß von allen Fans wird das nicht gut geheißen, was so nach den ersten Tagen durch die Medien geht, aber das ist das Problem an Spieler im Kader die Mann als Legenden sieht. Kommen wir direkt zum Punkt. In Wirringen tat sich nicht viel. Es sind eingefahrene Mechanismen. Seyringer, Cameron, Scheran, das sind Legenden im Wirringer Fussball. Aber das Wort “Legende” hat auch immer etwas altertümliches, und die drei sind alle über 30 Jahre hinaus. Ist ja nicht so das Lukas seine Karriere eigentlich vor Jahren schon beendet hat und doch immer mal wieder spielt. Die drei werden nicht vergessen, keine angst. aber sie sollten die neue Generation einmal ran lassen und der Liberty in der Entwicklung helfen.

HBG: Starke Worte von einem starken Mann. Nun sind es noch einige Spieltage in der aktuellen Saison. Wird sich jetzt schon etwas verändern?

AI: Ich bin mit Lopez in sehr guten Gesprächen und es ändert sich nun auch schon etwas. Wir haben versucht einige ältere Hasen noch an andere Vereine abzugeben und andere haben die Karrieren beendet. Einige Spieler die im Aufbau waren aber aktuell nicht passen wurden bereits verkauft. Auch wenn es schade um ein paar davon ist.
Zwei Neulinge gab es ja auch schon zu begrüßen, die im Zentralenmittelfeld für das nächste Jahr aufgebaut werden sollen. Dazu habe ich auch noch zwei Spieler aus dem Jugendkader von Vern Quezada im Blick. Einen davon sollten sie gut kennen Ihren Sohn. Es sollen aber im allgemeinen mehr Spieler gehen als kommen.

HBG: Ja, das stimmt er ist hoch motiviert! Können sie uns den auch schon sagen wer ihr Trainerteam unterstützen wird?

AI:Leider nein, dazu wird es aber in den nächsten Tage sicher etwas geben. Dort ist noch nicht alles geregelt. Geben Sie mir noch ein paar Tage.

HBG: Verraten Sie uns dann vielleicht aber schon Ihre Gedanken für den Kader für die nächste Saison? Welche Spieler sollen die neuen Achsen im Wirringer Spiel werden? Sie werden doch sicher eine Spielidee haben?

AI: Eine Spielidee? Natürlich wird sich ein Konstrukt entwickeln. Paddy Unger soll als Rückhalt gestärkt werden. Er wäre wohl auch einer, der einmal das Amt des Kapitäns übernehmen könne. Wir werden natürlich nicht alles ändern. So schlecht war die Arbeit ja nicht, daher werde ich offensiv sicher weiter auch die Pfeiler Hacklberger und Kreuzahler haben, denn dies sind ohne zweifel die Juwelen der Mannschaft.

HBG:Das war schonmal ein Tiefer Einblick in die Planung eines Andreas Immersperger. Wir sollten auf die nächstern Wochen gespannt sein. Danke!

0

Dragonskill Star-Talk: Kornel Zbronski

Star talk

 

Kornel Zbronski, Wirringens ehemalige Nummer 1 im Gespräch bei Hermann Becker – Gotkofski im Dragonskill Talk.

HBG: Hallo Kornel Zbronski. Sie sind heute das erste mal und wohl auch das letzte Mal als aktiver Spieler bei mir im Dragonskill Star Talk. Mit 36 Jahren können Sie auf eine sehr lange Liberty Geschichte zurückblicken. Wie fühlen Sie sich aktuell?

KZ: Ja, danke Erstmal. Ja, dass wird in den nächsten Monaten sicher komisch werden, doch ich glaube mit 36 Jahren könnte man sich langsam zur Ruhe setzen. Kornel Grinst.Auch wenn vielleicht noch zwei Jahre drin wären.

HBG: Ja, meinen Sie? Was werden Sie nun machen? Nach der Andeutung muss ich natürlich fragen. Hat Nakatomi Sehnde bzw. Ihr Kumpel Richie Saleta schon angefragt?

KZ: Hmm, ja mit mir und Richie ist das schon so ne Sache, aber ich weiß noch nicht was ich mache. Ich genieße einfach mal die letzten zwei Spieltage. Vielleicht darf ich mich ja noch ein letztes Mal den Fans in einem Ligaspiel präsentieren. Ich hoffe ja.

HBG: Das gönnen wir Ihnen. Schauen wir Mal auf Ihre Karriere zurück. Sie sind seit der Jugend in Wirringen . Mit 17 Jahren wurden Sie in den Profikader berufen und bis heute hier. Was waren die Kontaktpersonen die Ihnen im Kopf geblieben sind?

KZ: In den ersten Jahren war diese Kontaktpersonen ganz klar meine damalige Konkurrenz, Torwart Legende und auch aktueller Torwarttrainer Axel Hofner. Danke Ax.

Er hat mich viele Jahre geformt und motiviert und dafür bin ich dankbar. Vielleicht noch als sehr wichtige Person zu erwähnen sind Vern (Quezada) der lange Zeit mit mir den Weg teilte oder Jesper (Ryhauge) mit dem man wirklich immer Spaß hat.

HBG: Interessant. Sie sind früh zu Ihrem Gimmick mit der Mütze gekommen und tragen diese „Wintermütze“ auch heute noch. Wie kam es dazu?

KZ: Ach Hermann ganz einfach ich steh auf Mützen. Zudem hat es zu Beginn Glück gebracht und war später einfach nur noch Style.

HBG: Ah, vielen Dank. Wieder etwas gelernt. Dann bedanke ich mich für ihren Besuch bei mir, war ein sehr gelungenes Gespräch. Ich beglückwünsche Sie, dass sie auf so glorreiche Spielzeiten zurückblicken können. Viele Titel, Rekorde und Auszeichnungen. Danke Kornel Zbronski!

KZ: Danke, hab ich gern gemacht.