Saleta Archive

0

Coach´s Corner #6

Coach's Corner Banner

Die Wirringer Insider Ecke. Gepflegtes rund um die Mannschaft

Auch Kreuzahler auf dem Weg zur Pilgerstädte nach Sehnde. Die Nachricht das ein neuer Mann bei Nakatomi Sehnde die Fäden ziehe lässt die Region frohlocken. Nachdem die Nachricht durch die Medien geht und sich wie ein Lauffeuer verbreitet, schnappt sch Richie seinen Drahtesel und lässt das heute Training ausfallen. Der Weg über den Berg ist schwer, doch kein Problem. Dies alles nur um den ersten Tag seines Idols Richie Saleta als Trainers zu sehen.

Gute Arbeit in der Scouting-Abteilung. Auf dem Zettel von Andreas Immersperger war noch eine Position auf dem Flüge unausgefüllt. Raphael Chikawe soll dies übernehmen. Der 19 jährige wurde schon länger von Immersperger selbst im Auge behalten, als er sich kürzlich einmal wieder in Tansania befand. Raphael träg zukünftig die Nummer 22 und wird langsam an das Team ran geführt.

Diskussion ums Stadion. Aktuell wird wieder sehr hitzig diskutiert, ob das Rated R Stadium nicht zu groß für die Liberty sei. Ein ausverkauftes Haus wurde schon lange nicht mehr verkündet und das Stadion wurde damals mit anderen Vorzeichen vergrößert. Doch durch die aktuellen Ereignisse kommen wieder mehr Menschen ins Stadion, zwar noch nicht genug, aber es geht in eine positive Richtung und so wird der Plan noch ein wenig nach hinten angestellt.

Die Wirringer U-19 Mannschaft beendet erfolgreich die Youth Champions League. Vern Quezada wartet nun darauf das die neuen Teams sich für die Liga melden und es weitergehen kann.

Auch die letzte Nachricht dreht sich um den Verein auf der anderen Seite des Berges, Nakatomi Sehnde. Bei der Brisanz des Themas waren die Mikrofone sofort auch beim Weggefährten Saletas, Andreas Immersperger, der eh momentan in aller munde ist. Wobei wer äussert sich aktuell nicht zum Thema “Saleta”. Imme spricht auf jedenfalls davon, dass er sich sehr freue, dass es auch bei Sehnde die Veränderung gibt, die Leidenschaft in die Region bringen wird. Er war so lange auch nach seiner aktiven Zeit mit Saleta unterwegs, dass er seine Qualitäten noch mehr schätzen lernte und er weiß, dass er der Richtige Mann für diesen Posten sei. Sie werden sich sicher demnächst einmal wieder Treffen und ein bisschen über die aktuellen Ereignisse diskutieren die sich in letzter Zeit ergaben.

0

Dragonskill Star-Talk mit Andreas Immersperger

dragonskill Star talk blog

Andreas Immersperger, zukünftiger Trainer Liberty Wirringens!


Herman Becker-Gotkowski hat wieder eingeladen. Dieses Mal zu Gast im Dragonskill Star Talk. “Der Stern am Liberty Himmel” Andreas Immersperger. Der nun 45 jährige wird ab nächster Saison das Traineramt übernehmen und kann nun hoffentlich einige offene Fragen beantworten.andreas immersperger passbild

HBG: Was hat ein Andreas Immerspergen in den letzten Jahren so getrieben. Sie dürften ja auch schon 10 Jahre aus dem aktiven Geschäft raus sein?

AI: Ich bin viel um die Welt getourt und habe Erfahrungen verschiedenster Art sammeln wollen. Teilweise zusamen mit meinem guten Kumpel Adalrich Saleta, den die Wirringer Fans ja auch wohl kennen werden. Wir reisten zusammen durch Japan, besuchten unsere Scoutingabteilung in Brasilien und erlebten einige Abenteuer in Tansania. Großartige Zeit. Währenddessen machen wir beide unseren Fussballlehrer und da bin ich nun . Bereit für neue Aufgaben.

HBG: Das sind gute Aussichten. Ein Mann der Ziele hat und dafür auch einiges umwerfen würde?

AI: Ich weiß von allen Fans wird das nicht gut geheißen, was so nach den ersten Tagen durch die Medien geht, aber das ist das Problem an Spieler im Kader die Mann als Legenden sieht. Kommen wir direkt zum Punkt. In Wirringen tat sich nicht viel. Es sind eingefahrene Mechanismen. Seyringer, Cameron, Scheran, das sind Legenden im Wirringer Fussball. Aber das Wort “Legende” hat auch immer etwas altertümliches, und die drei sind alle über 30 Jahre hinaus. Ist ja nicht so das Lukas seine Karriere eigentlich vor Jahren schon beendet hat und doch immer mal wieder spielt. Die drei werden nicht vergessen, keine angst. aber sie sollten die neue Generation einmal ran lassen und der Liberty in der Entwicklung helfen.

HBG: Starke Worte von einem starken Mann. Nun sind es noch einige Spieltage in der aktuellen Saison. Wird sich jetzt schon etwas verändern?

AI: Ich bin mit Lopez in sehr guten Gesprächen und es ändert sich nun auch schon etwas. Wir haben versucht einige ältere Hasen noch an andere Vereine abzugeben und andere haben die Karrieren beendet. Einige Spieler die im Aufbau waren aber aktuell nicht passen wurden bereits verkauft. Auch wenn es schade um ein paar davon ist.
Zwei Neulinge gab es ja auch schon zu begrüßen, die im Zentralenmittelfeld für das nächste Jahr aufgebaut werden sollen. Dazu habe ich auch noch zwei Spieler aus dem Jugendkader von Vern Quezada im Blick. Einen davon sollten sie gut kennen Ihren Sohn. Es sollen aber im allgemeinen mehr Spieler gehen als kommen.

HBG: Ja, das stimmt er ist hoch motiviert! Können sie uns den auch schon sagen wer ihr Trainerteam unterstützen wird?

AI:Leider nein, dazu wird es aber in den nächsten Tage sicher etwas geben. Dort ist noch nicht alles geregelt. Geben Sie mir noch ein paar Tage.

HBG: Verraten Sie uns dann vielleicht aber schon Ihre Gedanken für den Kader für die nächste Saison? Welche Spieler sollen die neuen Achsen im Wirringer Spiel werden? Sie werden doch sicher eine Spielidee haben?

AI: Eine Spielidee? Natürlich wird sich ein Konstrukt entwickeln. Paddy Unger soll als Rückhalt gestärkt werden. Er wäre wohl auch einer, der einmal das Amt des Kapitäns übernehmen könne. Wir werden natürlich nicht alles ändern. So schlecht war die Arbeit ja nicht, daher werde ich offensiv sicher weiter auch die Pfeiler Hacklberger und Kreuzahler haben, denn dies sind ohne zweifel die Juwelen der Mannschaft.

HBG:Das war schonmal ein Tiefer Einblick in die Planung eines Andreas Immersperger. Wir sollten auf die nächstern Wochen gespannt sein. Danke!

0

Der Kampf ums geweihte Land oder auch END OF DAYS I

Nachtrag vom 28.5.2016, Wirringer Rated R Stadium

end of days banner

Viel wurde geplant für dieses erstes große Wanderpokalevent. Vor dem Spiel gab es bereits in Wirringen, welcher der erste Austragungsort dieses Pokals ist, rund um die Arena einige Attraktionen. Benny und seine Würstchenbude durften hier selbstverständlich nicht fehlen. Saleta nutzt natürlich die Situation um sich seinen Weggefährten Immersperger zur Brust zu nehmen, die beiden Planen weiter ihre Europaexkursion.

Viele alte Hasen waren angekündigt und diese fanden auch den Weg in das Stadion. Sie wollten sich wohl nicht die erste Ausgabe dieses Wanderpokals entgehen lassen. Axel Hofner, Kornel Zbronski, selbst ein Wening verlief sich einmal wieder zu seiner alten Heimat.Die Nakatomi Masterclass rund um Rolfi Günni waren natürlich auch anzutreffen.

Nach einer kleinen Show, mit ein wenig Live Musik ging es endlich los. Alles was im Kader Rang und Namen hat wird zusammen gekratzt. Auf Sehnder Seite schnürte sich vielleicht ein letztes Mal, Adalrich Saleta die Fußballschuhe, die goldenen, von Goldstar. Ein Julian Rasp im Tor durfte natürlich auch nicht fehlen.

Bei der Liberty waren die Flügel die Überraschung des Tages. Immersperger griff sich nach Ewigkeiten wiedereinmal seine Binde, ein letztes Mal. Und auf der anderen Winger Position stellte sich der Trainer noch einmal selbst auf. Beide spielten 55 Minuten.

Zu erwähnen natürlich noch die drei Jungs für die das heute Abend ihr Abschied sein soll. Einmal Maik Allianz, Jugendspieler der Wirringer, der viele Jahre mit Zbronski zusammen gespielt hat, vieles gelernt hat und einige Jahre die Nummer 1 der Liberty sein durfte.

Stürmer Stjepan „Kovu“ Vulinovic ist mit 33 Jahren der Jüngste der drei und kam mit jungen Jahren nach Wirringen. Kovu schoss bis heute 33 Tore und war immer für einen Lacher zu haben.

Und dann fehlt noch einer der ganz größten in der Wirringer Geschichte. Er kam vor Ewigkeiten aus der eigenen Jugend, wurde 2 Jahre später sogar noch von seinem Bruder Lukas im Kader unterstützt. Alec kommt als Stürmer auf 86 Tore in 305 spielen. Mit diesen 305 Spielen ist er absoluter Rekordhalter und hat damit 21 Spiele mehr als der bisherige Rekordhalter Andreas Immersperger. Er ist einer der wenigen, der es schafft seine Karriere auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn zu beenden. (Vor zwei Saisons mit dem entscheidenden Tor den Aufstieg gesichert und dieses Jahr die Torjägerkrone mitgenommen)

Nach dem ganzen Vorgeplänkel startete dann auch endlich das Spiel. Nach 35 Minuten kam es zu einem denkwürdigen Tor. Immersperger immer noch topfit, er könnte wahrscheinlich noch einigen unterklassigen Vereinen helfen, tankt sich auf der rechten Seite an Rietz vorbei und legt den Ball ins lange Eck. 1:0 Wirringen. Danach nur noch klein klein und nichts erwähnenswertes mehr bis zum Halbzeitpfiff. Die brennende Hitze an diesem Samstag machte das Spiel nicht besser. Zur 55. Minute hatten dann alle ein einsehen und die alten Männer Lopez und Immersperger durften unter die Dusche und sich auf die Aftershow Party freuen. Danach wurde Alec endlich mal wieder wach und stand plötzlich vor Rasp, der den Schuss noch an den Pfosten drehen konnte.

Direkt danach der nächste große Abgang. Richie Saleta verließ unter Jubelgesängen den Platz. Der 45 Jährige mit seinem vielleicht endgültig letztem Spiel. Für ihn kam Sturmius Gier.

Gier gab es nun aber eher auf der anderen Seite, denn Außenverteidiger Eliseo tänzelt sich durch das Mittelfeld bzw Abwehr und erhöht auf 2:0. Direkt nach der Aktion holte er sich vom Schiri wegen eines Handspieles die gelbe Karte.Das Spiel war nun eigentlich durch. 5 Minuten vor Schluss erhöhte Vulinovic mit seinem letzten Tor auf 3:0 für Wirringen.

Nachdem die Fans eine Bodo Seyringer Straße forderten beendete der Schiedsrichter die Partie. Der Pokal, der die gesamte Partie neben dem Spielfeld stand wurde das erste Mal übergeben, Gyürgy Kormos durfte als Kapitän unter Stadionbeschallung der Vereinshymne, den Pokal nach oben stemmen.

0

Poker um Sehnder Sturmtalent verloren!

aktuellesDie Liberty muss sich im Kampf um Saletas Ziehsohn Richard Kreuzahler geschlagen geben. Laut Insidern waren sich die Manager beinahe einig, nur die Summe der Ablöse war in den Vorstellungen doch zu weit auseinander. So scheiterte das unterfangen am Ende doch.

Frage wird sein, ob sich die Wirringer nun genötigt sehen trotzdem noch einmal etwas für ihren vergleichsweise alten Sturm zu tun. Durch den nun Abgeschlossenen Grosser Transfer fließt zumindest noch ein bisschen Geld in die Kassen.

Kreuzahler bleibt aber trotz allem der Region treu und kann weiter mit dem Rad zur Arbeit. Er wechselt für etwas über 1 000 000 Euro noch Burgwedel.

0

Immerspergers großes Comeback?

aktuellesEine Nachricht die seit gestern Abend durch das Dorf wandert. Wäre es möglich das Ex Kapitän und Leader Andreas Immersperger die Zügel bei der Liberty übernimmt. Grad plant der Winger einige ruhige Monate, aber wäre das nicht ein Ereignis, wenn ein Immersperger bei der Liberty übernimmt, während eine andere Vereinsikone in Sehnde das Ruder in die Hand nimmt. Die Fans sehnen sich nach diesem Clash of Titans.

Ob es nur ein Gedankenspiel bleibt? Wir hoffen nicht!

1

Eine Ikone kündigt Abschied an!

heiß und fettig

Nachdem Sieg vom Wochenende war der erleichterte Jesper „Conan“ Ryehauge heute früh bei LibertyTV und hat sich zu Wort gemeldet.
Bei dieser Sendung gab es ein sehr heiteres Gespräch und mit vollem ernst gab er Auskunft über seine Zukunft.



„Ich bin nun 33 und momentan noch in der Form, dass ich der Mannschaft helfen kann. Die Frage ist wie lange dies noch er Fall ist. Wir haben noch zwei gute Männer in der Zweiten Reihe,mir Vuli und Alec, die drücken von hinten. Ich möchte aufjedenfall noch ein letztes Mal auf meiner großen Bühne, bei den Latehome Masters spielen in der nächsten Saison und danach werde ich meine Karriere beenden! “, so der Däne.


Mit dieser Aussage erschütterte er die Fans rund um den Königsfelsen. Die Telefone glühen und auch Nakatomi Legende Richie Saleta meldete sich zu Wort: „Jesper der junge Hüpfer hätte noch gut 10 Jahre im Profigeschäft bleiben können, aber jeder muss sich selbst die Frage stellen, wie lang er noch kann. Ich hätte ihn gerne bei meinem eigenen Abschiedsspiel gesehen, aber das findet erst im nächsten Jahrzehnt statt. “

Diese Nachricht muss erstmal verdaut werden.

1

5 Jahre

Bilder oder Fotos hochladen
Heute war es soweit,ein paar Tage nach dem eigentlichen Geburtstag, Liberty Wirringen hatte einiges zufeiern, die große 5 Jahre Jubiläumsfeier stand bevor.

Um 18:20 Uhr war als großes Highlight das Derby, Liberty Wirringen gegen Nakatomi Sehnde angekündigt. Einige große Spieler auf beiden Seiten haben sich angekündigt unter den Fans zu sein. (Vern Quezada, Zoran Lecic und die Hall of Fame Crew etc.)

Aber erstmal begann alles um kurz nach 15.00 Uhr im kleinen Nachbar Stadion der Jugend. Mit Unterstützung einiger A-Mannschaftsspielern im Rücken schaften die A-Jugend einen 2:1 Sieg über die Nakatomi Jugend. Eine gute Leistung der Mannschaft, die durch den aktuellen Zerfall doch stark geschwächt wurde. Erst Gestern wurde das Mittelfeld Talent Bodo Seyringer, welcher bereits in den Blickwinkel der U-20 gerückt ist, in den Hauptkader verabschiedet.

Tumulte gab es natürlich keine, trotz der Rivalität der beiden Klubs. Nakatomi Kapitän Saleta und Torwart Kornel Zbronski trafen sich vorbildlich kurz nach Abpfiff vor “Benni´s Würstchenbude” und genossen noch ein wenig das Wetter vor Spielbeginn.

Der aus seinem Ruhestand zurückgekehrte Becker-Gotkowski interviewt kurz vor Spielbeginn den Liberty Kapitän Andreas Immersperger und fragt ihn über das heutige Event aus.
“Ich bin richtig glücklich. Ich spiele ja schon seid der Jugend hier und das sind ja nun auch schon einige Jahre.Ich werde den Tag heut einfach geniesen, egal wie das Spiel nachher ausgehen wird. *flüsternd in die Kamera* Aber gewinnen wollen wir trotzdem, gibt ja einen Pokal.

Dann war es soweit, nach kurzem Aufwärmen und kleiner Ansprache von Trainer Auzina in der Kabine laufen die Mannschaften unter der bekannten Einzugsmusik ein. Auf den Tribünen waren noch ein paar Banner zusehnen, mit dem Schriftzug.”Machs gut Chefe” bezogen auf R. Candido der letzte Woche seine Karriere beendet hat und nun in Brasilien für die Wirringer auf Talentsuche geht.

Der Schiedsrichter pfiff die Partie an.(395115162)
Und die erste Aktion nach nur wenigen Minuten gehörte dem Oben erwähnten Bodo Seyringer, der die Ecke mit dem Kopf verlängerte.Leider war Stampi nicht ganz auf der Höhe.
Aber ein guter Einstand für die 17 jährigen.
Das Spiel verging wie im Flug. 2:1 war das Ergebnis nach 90 Minuten.
Kapitän Immersperger nahm von Präsident Alex Rodichev den Pokal entgegen und die Spieler bedankten sich bei ihren Fans für die Unterstützung. Mit einem kleinen Feuerwerk ließ der Veranstalter den Abend enden.